Dokumentation: Besuch des Buchenwald-Gedenkens

Eschweiler/Buchenwald. Die Eschweiler Bürgerinitiative „Gemeinsam gegen Neonazis“ beteiligt sich an der Fahrt zur Gedenkstätte des ehemaligen Konzentrationslagers (KZ) Buchenwald bei Weimar. Antifaschisten aus unserer Region fahren am 12. und 13. April zu den jährlichen Gedenkfeiern am Ettersberg. Wie durch die ersten Recherchen der Arbeitsgemeinschaft „Stolpersteine gegen das Vergessen“ zwischenzeitlich detailliert belegt ist, waren auch Widerstandskämpfer aus Eschweiler und Weisweiler Gefangene in den verschiedenen Lagern und Außenlagern des KZ Buchenwald. Nur ein Teil der Häftlinge kehrte in ihre Heimat an der Inde zurück.

Am Sonntag, den 13. April werden sich mehr als 1.000 Jugendliche aus ganz Europa vor dem Glockenturm von Buchenwald versammeln, um den Schwur von Buchenwald zu bekräftigen und „Nein“ zu sagen zu Faschismus und Krieg. Träger des Projektes sind das belgische „Institute des Vétérans“ und die Internationale Föderation der Widerstandskämpfer (FIR) – Bund der Antifaschisten. Unterstützt wird diese Aktion durch die Komitees der ehemaligen Häftlinge. Die Aachener VVN bietet an, sich an dieser europäischen Aktion Jugendlicher zu beteiligen.

Das Treffen der Jugendlichen unterstützt die Feierlichkeiten zum 63. Jahrestag der Selbstbefreiung des Konzentrationslagers. Der bewaffneten internationalen Widerstandsorganisation gelang es am 11. April 1945 die KZ-Aufseher der SS zu überwinden und durch diese mutige Tat allein 21.000 Häftlinge, darunter 400 Kinder aus dem „Kinderblock“, vor dem Tod zu retten. Das Jugendtreffen zu diesem Anlass ist ein deutliches Signal gegen Faschismus und Krieg, gegen Rassismus und für die Verteidigung von Demokratie und Freiheit.

Schülerinnen und Schüler die in Eschweiler wohnen oder hier zur Schule gehen, sowie Eschweiler Jugendliche ohne eigenes Einkommen erhalten die besondere Möglichkeit zu einem deutlich verringerten Beitrag an dieser Fahrt teilzunehmen. Die Begegnung der europäischen Jugend mit ehemaligen Häftlingen bietet die einmalige Gelegenheit die jüngere deutsche Geschichte durch eigene Anschauung zu erfassen. Auf dem Programm steht neben sachkundigen Führungen durch die KZ-Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora auch die Teilnahme an der Gedenkfeier.

Die Eschweiler Bürgerinitiative „Gemeinsam gegen Neonazis“ bietet interessierten Jugendlichen an die Fahrt finanziell zu unterstützen. Der Teilnehmerbeitrag wird durch Spenden und Zuschüsse auf 25 Euro verringert. Die begrenzte Anzahl der Plätze wird in der Reihenfolge der Anmeldungen vergeben und entgegengenommen per Mail (EschweilerBI@gmx.de). Dort und unter der Telefonnummer 0160-99149563 erhalten alle Interessierten auch nähere Informationen zum Ablauf der Fahrt. Ein Vorbereitungstreffen wird am 13. März in Aachen angeboten. Anmeldeschluss ist der 12. März 2008. Meldungen können auch zum regulären Beitrag von 55,- Euro erfolgen. [Textquelle: redigierte BI-Presseinfo]