Rechts: Neonazis greifen Antifademonstration an

Aachen. Rund 30 Neonazis haben am Donnerstagabend in Aachen für eine Gewalteskalation bei einer antifaschistischen Demonstration gesorgt [1]. Als zwischen 150 und 200 Menschen aus Solidarität zu einem von Neonazis bedrohten, 16-jährigen Antifaschisten [2] durch die Innenstadt zogen, formierten sich am Elisenbrunnen die Neonazis „spontan“ hinter einem Transparent. Sie marschierten teilweise vermummt und sehr aggressiv auf die Antifa-Demonstration zu. Da die Polizei zu diesem Zeitpunkt nur mit wenigen Beamten im Einsatz war, trafen die beiden Demonstrationszüge aufeinander und es kam zwischen Linksautonomen und Neonazis zu handfesten Auseinandersetzungen.

Ersten Informationen zufolge kam es dabei sowohl unter den Neonazis, als auch unter den Nazigegner zu Verletzungen, u.a. wegen dem Versprühen durch Pfefferspray durch Linke und Polizei sowie durch die Nutzung von Teleskopschlagstöcken, Faustschlägen mit Quarzsandhandschuhe und Tritten vonseiten der Neonazis. Die Polizei hatte mit den zuerst eingesetzten Streifenbeamten und Kradfahrern erhebliche Probleme, die chaotische Lage unter Kontrolle zu bekommen. Nach der rund fünf Minuten dauernden Auseinandersetzung flohen die Neonazis durch die Fußgängerzone der Adalbertstraße und in den Kaufhof. Dort gingen die Auseinandersetzungen zwischen Rechten und Linken kurz weiter, wodurch ein Regal in Mitleidenschaft gezogen wurde. Erst mit Eintreffen von behelmten Beamten der Einsatzhundertschaft beruhigte sich die Lage langsam wieder. Die Polizei nahm vorläufig mindestens einen Antifaschisten fest und setzte in einer Gaststätte mindestens neun Neonazis fest, die später in Gewahrsam genommen wurden. Gegen die Festgenommen laufen Ermittlungen wegen verschiedener Delikte.

Unter den Neonazis befanden sich Mitglieder der „Kameradschaft Aachener Land“ (KAL), „Autonome Nationalisten“, rechtsradikale Fans des Zweitligisten Alemannia Aachen und NPD-Mitglieder. Alleine drei Funktionäre des NPD-Kreisverbandes Düren waren anwesend, darunter zwei Beisitzer des aktuellen Kreisvorstands. Von den NPD-Funktionären soll eine Person auch an den Auseinandersetzungen beteiligt und später unter den Festgenommenen in der Gaststätte gewesen sein. Die Auseinandersetzungen und anschließende Festnahmen sorgten für mehrere größere Polizeieinsätze in Aachen – alleine vor der Gaststätte im Innenstadtbereich waren zeitweise sieben VW-Busse und ein Gefangenentransporter aufgefahren. Am Elisenbrunnen war gegen 19 Uhr der gesamte Busverkehr über gut 30 Minuten zum erliegen gekommen.

Szenekreisen zufolge hatten die Neonazis ihre Aktion konspirativ vorbereitet. Nachdem man die antifaschistische Demonstration ausspioniert hatte, war man wegen deren Stärke offenbar unsicher, ob man den rechten Gegenprotest durchführen sollte. Letztlich entschied man sich laut Szenekreisen dennoch dazu. Schon in der Nacht auf Donnerstag hatten Neonazis das „Autonome Zentrum“ (AZ) mit dem Kürzel KAL, Keltenkreuzen und dem Spruch „Piss of Antifa“ besprüht [3]. Laut AZ wurden zudem die Türschlösser des Haupteingangs mit Klebstoff beschädigt. Am Donnerstagabend fand im AZ ein antifaschistisches Punk-Konzert statt. Ebenso gesprüht hatten Neonazis in der Nacht am Kaiserplatz in Aachen, wo sich die Antifa-Demonstration dann aufstellte. Auf einer ehemaligen Apotheke stand KAL nebst Keltenkreuzen, auf einem Bauzaun „Antifa zerschlagen“ und ein Kiosk eines Migranten soll mit ausländerfeindlichen Drohungen beschmiert worden sein.

Die Antifa-Demonstration war nach den Auseinandersetzungen am Elisenbrunnen weiter bis zum Marktplatz gezogen, wo Redner der Polizei bei der Abschlusskundgebung planloses Handeln vorwarfen, das die Eskalation möglich gemacht habe. Nach Ende der regulären Proteste waren noch rund 100 Antifaschisten in einer Spontandemonstration durch die Innenstadt zum AZ am Bahnhof gezogen. Die Polizei blieb mit Beamten vor dem AZ im Einsatz, da weitere Angriffe durch Neonazis befürchtet wurden. Bis 22 Uhr blieb die Lage vor dem linken Veranstaltungszentrum ruhig. [© Klarmann]

[1] siehe dazu auf Lokalpresse: AN-Direktlink; AZ-Direktlink
[2] GLASBRUCH BEI BEDROHTEM ANTIFASCHISTEN…; DEMONSTRATION GEGEN „NAZI-TERROR“
[3] siehe Foto>


88 Antworten auf “Rechts: Neonazis greifen Antifademonstration an”


  1. 1 Micha 28. März 2008 um 1:50 Uhr

    Sehr einseitig verfasster Bericht, ich war Beobachter und habe ebenfalls viele bewaffnete Antifaschisten gesehn, u.a. auch mit Schlagstöcken (welche auch eingesetzt wurden..).
    Lässt das also den Rückschluss ziehen, dass es seitens der „friedlichen Demonstranten“ etwa gewaltorientierte Hintergedanken gab?!

    meines erachtens nach verlief die antifaschistische demo friedlich, bis – ich mutmaße mal über ihren „beobachter“-status – ihregleichen erschienen. mik

  2. 2 Wir-Kriegen-Euch-Alle 28. März 2008 um 8:38 Uhr

    Richtig Stellung !

    Wir waren 40 Leute , die Gewalt kam zuerst von Seiten eurer Leute. Wie kann es sein, das Ihr Bierflaschen und ASB Stöcke dabei hattet ?
    Gewalt sät Gewalt, das müßt Ihr doch wissen. Einer der es Angezettelt hat war ja mal wieder […], habe den Gestank immer noch in der Nase, als Ich Ihm eine Verpasst habe , den bekomme ich auch so schnell nicht wieder raus, Leider. Warum schreibst du nicht , das du auch einen bekommen hast? Wer von euch hat den die Flaschen geschmissen?

    Eure Demo, war doch nur mal wieder eine Ausrede, wie immer. Lese mal die Kommentare in der AZ. Man sollte es hier auch Richtig darstellen , das , der , worum , es überhaupt ging , einer Eurer Gewalt bereiteten Leute ist, warum steht das hier nicht ????????

    Warum steht hier nicht , das einige von euch , uns , von hinten Angegriffen haben , das auch nicht notwendig , der eine von denen hat wohl heute morgen sehr Starke Kopfschmerzen.

    Wenn Du oder Ihr, es noch nicht Begriffen habt , uns Schließen sich immer mehr Leute an , es wird Eng für Euch , die Bevölkerung , will keine Stinkenden, Drogenabhängigen, Arbeitslose, Obdachlose und Gewaltbereitet Bettler.

    Wir werden Sehen, wo ihr landet. Die nächste Demo kommt schon sehr Bald, wenn du Glück hast auch in DN , dann aber ganz anderes wie die Letzte, da lassen wir mal alles kommen was kommen möchte, mal sehen was ihr dann zu bieten habt.

    Ich hoffe das ich dich und […] in HH sehe am 1 Mai , da könnt Ihr dann wieder Unschuldige Leute in Gefahr bringen , in dem Ihr wieder Bahn Gleise in Brand Setzt oder Zuge mit Steinen beschmeißt, du siehst , wir sehen alles und wissen auch alles über euch.

    See you Wir-Kriegen-Euch-Alle

    bitte künftig ein mindestmaß an rechtschreibung einhalten, damit das deutsch- und stolz-sein auch berechtigt ist (und ich den text frei schalten kann ;) )! zu ihren „wahrheiten“: ich selbst wurde nicht angegriffen, nur von einem der ihren beleidigt, schon an der stelle lügen sie. sie waren dreißig personen, gerne stelle ich bilder zum nachzählen online. und der angriff von hinten: tja, nachdem die wehrmacht halb europa in schutt und asche gelegt hatte und auf dem rückzug war, kam es eben auch vor, dass die allierten mal von hinten angriffen – meint: sie flohen und antifaschisten liefen ihnen nach. hätten sie in einer umgekehrten situation gerufen: hey, bleib stehen, dreh dich herum, damit ich dich wie ein ehrenhafter neonazi von vorne schlagen darf? und wieso schreiben sie immer von mir als demonstrant und als jemanden, der bahngleise in brand setzt? lügen haben wohl doch manchmal nicht kurze, sondern nazibeine… mik

  3. 3 Thorsten Meier 28. März 2008 um 9:20 Uhr

    Hallo Herr Klarmann,

    danke für den Bericht. Schade, dass Sie nicht etwas klarer forumlieren. Selbst die AN schreibt „Neonazis attackieren Demo in Aachen“, bei Ihnen liest sich alles verklausuliert als „Eskalation“ und „handfeste Auseinandersetzung“. Der Sachverhalt liegt doch auf der Hand: Nachdem Neonazis seit Monaten politische Gegner (bislang überwiegend „virtuell“) bedrohten, sind diese seit Ostern in Aachen dazu übergegangen, diese gezielt zu attackieren. Der Vorfall gestern zeigt eine „neue“ Qualität. Es ist einfach lächerlich, wenn die teilweise wegen Körperverletzung u.a. vorbestraften Angreifer sich nun hier in Kommentaren als „Opfer“ präsentieren wollen.

    Und warum schützen Sie die eigentlich die Angreifer, indem sie deren Gesichter auf dem Foto unkenntlich machen? In Zukunft würde ich mir einen klareren Standpunkt in ihrer Berichterstattung wünschen.

    ow mann, und das mir nach stundenlanger arbeit und kaum schlaf…mik

  4. 4 Wir-Kriegen-Euch-Alle 28. März 2008 um 10:10 Uhr

    warum soll ich lügen ? ist ihnen nicht die kamera aus der hand geschlagen worden ?
    sie antworten nicht darauf , warum die linken bierflaschen dabei hatten und asb stöcke ?
    gut zu wissen das sie bilder haben , haben wir auch !
    sie weichen eineigen fragen sehr geschickt aus, muß man das verstehen ?
    sie sind doch reporter, schreiben aber immer zugunsten der linken, warum das ?
    sie gehen nicht darauf ein , das wirklich die ersten gewalttaten von seiten der linken kam, einer der führenden war mal wieder […], das kennen wir nicht anderes von ihm.
    wir kennen ihre spione , die bekommen das was ihr wissen dürft, ihr aber nicht unser. das sie 150 bis 200 waren , das kann gut möglich sein , davon dann wiederum 70 autonomer block, da wollen sie ihren lesern sagen, das es friedlich zu gehen sollte, man man man , sie wirken unglaubwürdig.

    see you Wir-Kriegen-Euch-Alle

    1.) man wollte mir die kamera aus der hand schlagen, aber dann erklang nur eine beleidigung von dem neonazi gegen meine person (übrigens wechselseitig, ich stehe zu meinen „fehlern“)

    2.) warum soll ich als journalist dinge kommentieren, die sie den antifaschisten vorwerfen? weil in ihren reihen der mythos vorherrscht, dass ich deren „kopf“ bin? albern! vielleicht „weiche“ ich deswegen fragen aus.

    3.) es liegt mir fern, bei ihresgleichen um glaubwürdig zu betteln. ich bin es, aber sie akzeptieren es nicht. mik

  5. 5 Der Don der Rechtschreibung 28. März 2008 um 10:57 Uhr

    Kleiner Tip für „Wir-kriegen-Euch-Alle“:
    Worthaus

  6. 6 Nationale-Offensive 28. März 2008 um 11:44 Uhr

    Zum Thema Rechtschreibung:

    Von Groß- und Kleinschreibung scheinen sie jedoch auch noch nie etwas gehört zu haben, nicht wahr Herr Klarmann?
    Naja, wer im antifaschistischem Glashaus sitzt, schmeisst eben gerne mal mit einem Stein!!!

    eigene kommentare, anmerkungen o.ä. schreibe ich meist in üblicher groß-/kleinschreibung. zur besseren unterscheidbarkeit beantworte ich kommentare wie ihren direkt jedoch nur in kleinschreibung und kursiv gesetzt. mik

  7. 7 antifaschistin 28. März 2008 um 12:06 Uhr

    Ich finde, dass die Demonstration gestern doch ein voller Erfolg war! Wir haben den Neofaschisten doch ganz gut zeigen können, dass solche Gewalttaten wie der Einwurf der Scheiben bei einem Antifaschisten nicht einfach so hingenommen werden und ich hoffe, dass unsere Botschaft auch einige Passanten erreicht hat, die jetzt mit eigenen Augen sehen konnten, dass es sehr wohl gewaltbereite Neonazis in Aachen gibt!

  8. 8 Micha 28. März 2008 um 12:23 Uhr

    Ich möchte hier niemanden schützen, da wurde ich wohl von Ihnen missverstanden, auch die Zuordnung zur rechten Szene (Vgl. „ich mutmaße mal über ihren “beobachter”-status“) erachte ich doch als recht fragwürdig und unverschämt.
    Mir geht es einfach darum, deutlich zu machen, dass beide Extreme nur Unruhe bringen und keinem der Unbeteiligten von Nutzen sind.
    Seit Jahren demonstrieren Antifaschisten gegen Neonazis, das Resultat ist demzufolge aber eine stets wachsende Szene auf der rechten Seite!
    Irgendetwas läuft dann doch wohl falsch, oder nicht?
    Die Rechten wollten diese Auseinandersetzung gestern, keine Frage, doch ich verwette alles darauf, dass der autonome Block ebenfalls nichts dagegen hatte, was ja an der mitgebrachten Bewaffnung und Lauffreude nach dem Beginn der Eskalation deutlich zu erkennen war.
    Fast amüsiert habe ich, während ich mir das Spektakel neben dem Glaskubus angeschaut habe, Parolen wie „Nazis töten ist kein Mord!“ aufgeschnappt.
    Für mich ist das vergleichbar mit dem Motto im dritten Reich, schließlich wurde es dort auch nicht als Mord angesehen, unschuldige Minderheiten zu töten.

    Worauf ich hinaus will:
    Dieser ganze Rechts/Links-Zirkus ist einfach nur lächerlich und hilft vorne und hinten absolut niemandem.
    Politisch gesehen bin ich zwar auch Mitte-Rechts-orientiert, damit ist aber die ursprüngliche Mitte-Rechts-Einstellung gemeint und kein nationalsozialistischer/faschistischer Schwachsinn.

  9. 9 felix 28. März 2008 um 12:44 Uhr

    @Antifaschistin. Gewaltbereite Neonazis ?? Ihr hattet die Asb Stoecke und die Flaschen! Informier dich mal besser oder hör auf zu lügen !!

    ich greife in diesem zusammenhang einem noch zu veröffentlichen bericht von mir vor: polizisten stellten unter den festgenommenen neonazis als schlagstöcke zu nutzende kleine fahnenstangen, knallkörper und mit quarzsand gepolsterte schlaghandschuhe sicher. mik

  10. 10 antifaschistin 28. März 2008 um 12:57 Uhr

    @Micha:
    Sie sind also der Meinung, dass man die Neonazis einfach machen lassen soll?? Sie gehen sogar so weit zu behaupten, dass die rechte Szene wächst, weil die AntifaschistInnen Demonstrationen organisieren, um auf die Probleme in unserer Gesellschaft hinzuweisen („Seit Jahren demonstrieren Antifaschisten gegen Neonazis, das Resultat ist demzufolge aber eine stets wachsende Szene auf der rechten Seite!“)???

    Jetzt frage ich Sie, was Sie bitte aus der Geschichte dieses Landes gelernt haben?? NICHTS, wie Sie gerade sehr eindrucksvoll gezeigt haben!

    Wegen Leuten wie Ihnen, die immer noch nicht einsehen wollen, dass wegschauen und weghören der falsche Weg ist, werden diese Demonstrationen weitergehen, damit auch irgendwann der Letzte kapiert, dass wir nur gemeinsam etwas gegen die rechte Gewalt tun können UND müssen!!

  11. 11 felix 28. März 2008 um 12:59 Uhr

    Klarmann du Berichtest ja gar nicht über das Ebenfalls vorhandene „Klarmann du Hu***sohn“-Graffiti !? warum denn ?

    wenns eines gibt, habe ich es nicht gesehen. wo ist es denn? mik

  12. 12 antifaschistin 28. März 2008 um 13:03 Uhr

    @felix:
    siehe Kommentar von Klarmann, ich denke damit ist alles gesagt!

    Außer vielleicht noch, dass besagte Flaschen vermutlich zum Trinken gedacht waren und diese „Asb Stoecke“ vermutlich einfach Fahnenstangen waren..

  13. 13 Jungdemokrat 28. März 2008 um 13:05 Uhr

    Es ist schon interessant.

    Da überfällt eine Gruppe Neonazis eine Demonstration, die sich gegen Nazigewalt richtet. Der Polizei gelingt es nicht den Überfall zu vereiteln, so dass die Demonstrant_innen von ihrem Notwehrrecht (§ 32 StGB ff) Gebrauch und es gelingt ihnen die Angreifer zu vertreiben.

    Und nun redet die Nazis plötzlich davon, dass hier feige Linksextremisten am Werk wären.

    Natürlich: Wer sich aktiv dagegen wehrt, ein Viertes Reich zu haben, ist natürlich kein Demokrat oder Anhänger des Rechtsstaats, sondern ein Linksextremist. Dümmer wurde der Begriff Linksextremismus wohl nie definiert.

  14. 14 straightxedge 28. März 2008 um 13:14 Uhr

    @Wir kriechen alle: Jaja, ist klar. Ihr seid nur gekommen um zu reden und die bösen Autonomen wollen euch dann gleich immer hauen. LÄCHERLICH!
    Ihr seid gekommen um zu provozieren und habt dafür bekommen was ihr offenbar verdient habt. Das ihr euch jetzt auch noch beschwert das die bösen Autonomen euch von hinten angegriffen haben lässt sich vielleicht mit eurer Laufrichtung erklären. Ohman…
    Ausserdem musst du Typ nicht auch noch immer und uberall dein menschenverachtendes Weltbild multiplizieren. Das kennen wir bereits! Wenn du gegen Arbeitslose, Penner, Obdachlose hetzt, solltest du vielleicht ersteinmal in deine eigene Truppe schauen, da siehts teilweise schlimmer aus! Aber mit der Realität habt ihr Pappnasen es ja eh nicht so…

    Ich bin auf jeden Fall gespannt auf eure nächste „voll radikale Aktion“, bloss vielleicht solltest du dabei bedenken das der Überaschungseffekt, wenn es ihn denn dieses Mal gegeben hat, nicht mehr dasein wird.

    Und seid bitte froh, das sich die [Polizei; mik] dann doch lieber, wie fast immer, gegen die Autonomen gerichtet hat.

  15. 15 felix 28. März 2008 um 13:26 Uhr

    Sorry ich meinte das wir diese Schlagstöcke nicht benutzt haben. Die Linken aber schon. Und die Flaschen flogen auch.und das Regal im Kaufhof haben die Linken ebenfalls umgeworfen! Die Handschuhe sind sicher kein Vergleich mit Schlagstocken die benutzt wurden!!!

    Das Graffiti ist Ebenfalls am Kaiserplatz an dem Kiosk.

    abgesehen von der letzten info [1]: ich komme mir vor wie im kindergarten: die anderen sind böse, mir hat der ins förmchen pipi gemacht und deswegen habe ich ihm den finger ins auge gesteckt… mik

    [1] siehe Bild

  16. 16 hase 28. März 2008 um 13:33 Uhr

    Interessant! Also ich fasse mal meine Eindrücke zusammen: Nazis greifen feige die Wohnung eines 16 Jährigen und seiner Mutter an und am nächsten Tag attackieren sie eine Demo die wegen dieses Ereignisses stattfindet und kriegen dabei ordentlich aufs Maul.

    Dann beschweren sich dieselben armen, harmlosen „Volksfreunde” darüber dass ihnen Gewalt angetan wurde. Das schöne am Internet ist: man kann im Gegensatz zu früher nicht bloß die peinlichen Hasspamphlete der Nazis lesen, sondern jeder kann die „Meinung” von einzelnen Nazis lesen und sich ein Urteil machen, wie scharfsinnig diese Mitmenschen sind. Nicht sehr, das belegen die Kommentare zu diesem Artikel. Ich wundere mich dass sie sich überhaupt bemühen, ihre verdrehten Kommentare hier abzutippen. Für mich beweißt es wieder mal nur eins. Nazis sind ein armseliger Haufen von Leuten, die versuchen ihre Lust auf Hass und Gewalt politisch und rhetorisch zu rechtfertigen. Dazu ist ihnen jede Lüge recht.

    (Jaja, ich selbst erwische mich hier, in bester Tradition von Klemperer’s „Ligua Tertii Imperii” sarkastische Gänsefüßchen zu setzen- was soll’s)

  17. 17 Nationale-Offensive 28. März 2008 um 14:01 Uhr

    Thema Rechtschreibung:

    Und Satzzeichen lassen wir auch gleich wegen der „Übersicht“ weg?

    Es ist bezeichnent wie die Linke sich hier ausheult. Man schaue einmal zurück: Damals gingen rund 100 nationale Aktivisten auf die Strasse und einige tausend Linke stellten ihnen sich in den Weg.
    Heute gehen bereits einige hundert Aktivisten und nur noch selbst einige hundert Linke stellen sich ihnen in den Weg. Ausserdem werden die ersten antifaschistischen Demos „gestört“.
    Jetzt schauen wir einmal in die Zukunft: Wo wird uns diese Entwicklung wohl hinführen?

  18. 18 Politischer Soldat 28. März 2008 um 14:06 Uhr

    Will mich jetzt garnicht groß zu dem (teilweise großen) Schwachsinn hier äussern, da krieg ich teilweise schon zuviel (zugegebenermaßen leider wegen beiden Seiten)…
    Dass es zur Klopperei kommt war nicht geplant, war aber bei dem, wie es im Endeffekt abgelaufen ist, jedoch nicht weiter verwunderlich. Aber wie gesagt: War eigentlich nicht so geplant.
    Ist halt eben passiert, man hat sich gegenseitig die Fresse poliert und gut ist. Das einzige was daran jetzt (für beide Seiten) ärgerlich ist, sind die [Polizisten]…

    Eigentlich wollte ich aber nur eine Tatsache auf den Tisch bringen, die mir in der ganzen Berichterstattung in den Medien (nicht nur hier) einfach viel zu sehr untergeht: Der 16jährige, dessen Fensterscheiben zu Bruch gingen (bzw. die seiner Eltern), nennen wir ihn mal T. ist durchaus kein Unschuldslamm. Der Glasbruch war eine Reaktion(!) auf eine Mehrzahl von Aktionen, Provokationen und Gewalttaten. Es hat hier KEINEN Unschuldigen getroffen, der sich durch rein friedliches, antifaschistisches Engagement eingebracht hat, sondern durch aus jemanden, der offen zu seiner Gewaltbereitschaft steht und dies auch mehrfach unter Beweis gestellt hat. Wenn man so aggiert, muss man halt eben auch damit rechnen, dass mal was zurück kommt.

  19. 19 AUTONOMER-JEDIRITTER 28. März 2008 um 14:11 Uhr

    @Wir-Kriegen-Euch-Alle

    Was wollen sie denn erwarten, he? ihr greift eine antifaschistische demo an und denk ihr kommt einfach so davon? seid lieber froh das es keine schwerverletzten auf eurer seite gegeben hat! ihr braucht nicht denken das ihr mit so feigen aktionen durchkommt, denn es werden sich immer menschen gegen euch stellen und zeigen das sie auf euch keinen bock haben! außerdem finde ich das gewaltanwendung in dieser situation gerechtfertigt ist!

  20. 20 melina 28. März 2008 um 14:12 Uhr

    ich denke auch, dass die demo zumindest ein kleiner erfolg war, was man daran gesehen hat, dass die neo-nazis die flucht ergriffen haben, und sich auch im verlaufe des abends nicht mehr haben blicken lassen, obwohl sie ja von dem konzert im az wussten (geh ich jedenfalls fest von aus).
    ein weiterer erfolg war, dass die polizei den festgenommenen antifaschisten durch unsere forderung und ich denke nicht zuletzt durch die blockade des bus- und taxiverkehrs freigelassen haben.
    wer jetzt genau wen angegriffen hat, darüber kann ich keine tatsachen berichten, sondern nur das, was ich gesehen habe, und das kam definitv seitens der rechten.
    diese vermeindlichen asb-stöcke würde ich glatt als fahnenstangen bezeichnen und bierflaschen als standard-ausrüstung bei „obdachlosen, junkies, alkoholabhängigen, stinkenden und bettelnden leuten“.
    ich will die gewaltbereitschaft seitens der autonomen nicht ausschließen, aber die der gegnerischen seite auch nicht. wie gesagt, von meiner position in der demo, war deutlich zu erkennen, dass die rechten attackierten, und das ja auch nicht zu knapp, wobei unser freund und helfer ein bisschen dürftig und mal wieder vor allem gegen die antifaschisten eingegriffen hat, was man ja nicht zu knapp an den verquollenen gesichtern der antifas und des kreislaufzusammenbruch von einem unter ihnen gesehen hat.
    mein teil dazu.

  21. 21 auch gestern da! 28. März 2008 um 14:16 Uhr

    @Wir-Kriegen-Euch-Alle

    Tja, nicht nur die Rechtschreibung, sondern auch die Deutsche Sprache an sich scheint dem Kameraden hier nicht geläufig. Wie soll man so einen Schwachsinn ernst nehmen? Geht doch erst mal wieder in die Schule oder vielleicht in den Kindergarten!

    „Deutschland, an deinem Wesen wirst du verwesen!“

  22. 22 auch gestern da! 28. März 2008 um 14:26 Uhr

    @Nationale Offensive

    das liegt nur daran, dass die leute inkl. [polizei] mit nazis in aachen nicht gerechnet haben. lange zeit habt ihr euch ja gar nicht getraut hier zu erscheinen.

    der überraschungseffekt von gestern ist wie gesagt vorbei! und eine gute figur habt ihr schon gestern nicht gemacht ;)

  23. 23 PfeffiProll 28. März 2008 um 14:46 Uhr

    Warum sind die Gesichter auf dem Foto denn unkenntlich gemacht? Es gibt dafür keine rechtliche notwendigkeit. Wenn man das macht, dann nur um den abgebildeten zu helfen.

    erst denken, dann posten. mik:

    http://klarmann.blogsport.de/2008/02/13/journalisten-im-alltag-nazi-uebergriffe-als-berufsrisiko/

  24. 24 Politischer Soldat 28. März 2008 um 14:53 Uhr

    Muss mich dann doch nochmal kurz einmischen:
    1. Sollte der ein oder andere sich wirklich ernsthaft überlegen, das Kommentieren auf Grund beschränkter Qualifikation in Rechtschreibung lieber anderen zu überlassen… :o

    2. Möchte ich doch mal gerne wissen, wie man einen „Angriff in 1:5 Unterzahl“ (aus Sicht der Antifas) als feige bezeichnen kann?!? Es wird ja gern mal einiges schön oder schlecht gerdetet, übertrieben oder untertrieben, aber in diesem speziellen Fall muss man ja wirklich schon fast unter Realitätsverlust leiden, oder?

  25. 25 zzzz 28. März 2008 um 15:07 Uhr

    :-D sehr lustig wer wollte sich denn noch am abend beim konzert blicken lassen ?……es waren doch alle festgenommen bis auf einige ausnahmen

    13 personen von rund 30…ja, wer mochte da noch vorbei kommen… mik

  26. 26 zzzz 28. März 2008 um 15:15 Uhr

    ja und wenn sich noch einer von denen in der stadt blicken lassen hätte wären sie auch bestimmt direkt in gewahrsam gekommen….

    deswegen saß ja gegen 21 uhr „kamerad“ MB plus 1 an der bushaltestelle vor der landeszentralbank, direkt neben dem AZ… mik

  27. 27 Politischer Soldat 28. März 2008 um 15:17 Uhr

    Wenn die ganze Stadt voller [Polizei] ist, die auf der Suche nach den „Schlägern vom frühen Abend“ sind, wäre es trotzdem mehr als dumm dort noch aufzutauchen… Ihr hättet ja genau so gut die Kneipe in der die Kameraden festgenommen wurden angreifen können. Habt ihr auch nicht gemacht. Feiglinge!!!

  28. 28 auch gestern da! 28. März 2008 um 15:19 Uhr

    hehehe…ich habe gehört, dass das az hat gestern dadurch jede menge zulauf gehabt! danke liebe nazis :D

  29. 29 NW 28. März 2008 um 15:19 Uhr

    Politischer Soldat angeblich sollen es sogar 260 Linke gewesen sein (laut indymedia) und somit waer der unterschied schon bei 1:9 !! Wir haben mehr erreicht als wir ursprünglich vorhatten und somit war es ein Erfolg für uns Nationalisten! Wer wem oefters eine reingehauen hat spielt keine Rolle!

  30. 30 Nur ich... 28. März 2008 um 15:32 Uhr

    hahaha, diese nazi-Idioten!
    Ich lach mich schlapp, und deswegen ist mir grad meine Pizza verbrannt!

    Nazis raus!!!

  31. 31 Klar, Mann? 28. März 2008 um 15:47 Uhr

    Aus Sicht der AntifaschistInnen aus Aachen:

    Pressemitteilung Aachen, 28.3.2008

    Nazi-Angriff auf Antifa-Demonstration in Aachen

    In Aachen griffen am Donnerstag ca. 30-40 Neonazis eine antifaschistische Demonstration an. Die Demonstration, die sich gegen einen Angriff auf die Wohnung eines Antifaschisten richtete, zog bis dahin lautstark durch die Aachener Innenstadt. Auf halbem Weg stürmten Neofaschisten der NPD, der Kameradschaft Aachener Land (KAL), der Anti-Antifa Aachen – Düren, des Sturmbundes Aachen, der Sprayer-Crew ‚UN/BaamG’ und der AG-Rheinland frontal auf die Demonstration zu und griffen diese an, bewaffnet mit Teleskopschlagstöcken und Quarzhandschuhen. Die Aachener Polizei war ausnahmsweise mal nicht in Sicht. Nach einer massiven Auseinandersetzung zwischen Demospitze und NeofaschistInnen wurden letztere in die Flucht geschlagen und mussten in die Aachener Haupteinkaufsstrasse fliehen. Die Angreifer suchten in einem großen Einkaufszentrum Schutz, dort setzte sich die Auseinandersetzung fort. Die inzwischen eingetroffenen Einheiten der Aachener Hundertschaft ermöglichten schließlich den Neonazis die endgültige Flucht, indem die AntifaschistInnen mit Pfefferspray attackiert wurden. Als Folge dieses unverantwortlichen Angriffs seitens der Polizei musste ein Antifaschist im Krankenhaus behandelt werden. Nach der Festnahme eines anderen Antifaschisten wurde der Verkehr am Elisenbrunnen durch eine Straßenblockade zum Erliegen gebracht, die bis zur Freilassung anhielt. Im Anschluss an die Demonstration zogen etwa hundert DemonstrantInnen spontan zum Autonomen Zentrum, in dem – am Vorabend mit neofaschistischen Parolen beschmiert – ein antifaschistisches Konzert stattfand.

    In Aachen ist mit diesem Angriff der Neonazis eine neue Eskalationsstufe erreicht. Deutlich sollte den NeofaschistInnen aber geworden sein, dass sie nicht durchkommen, dass ihr ‚Kampf um die Strasse’ aussichtslos bleiben wird, dass sie in Aachen und anderswo mit breitem Widerstand zu rechnen haben.

    AntifaschistInnen aus Aachen

  32. 32 NW 28. März 2008 um 15:50 Uhr

    wohl bekomms !! Euer az wird noch bald ganz anders aussehen! Lets start thw war Antifa!! Good night left side

  33. 33 antifaschistin 28. März 2008 um 15:51 Uhr

    Beim Lesen dieser ganzen „Kommentare“ bekommt man den sich immer weiter verstärkenden Eindruck, dass die Faschos hier sich nicht so ganz sicher sind, wie sie denn jetzt letztendlich darstehen wollen:
    Als „mutige Kämpfer“, die alles andere als feige sich „todesmutig“ der antifaschistischen Demonstration „entgegen warfen“ oder
    als „harmlose Bürger“, die einfach nur unglaublich empört über diese Ansammlung von (Zitat!) „Stinkenden, Drogenabhängigen, Arbeitslose, Obdachlose und Gewaltbereitet Bettler“ war und auch noch „total ahnungslos“ von diesen „brutal angegriffen“ wurden..
    Einfach nur lächerlich!

  34. 34 NW 28. März 2008 um 16:05 Uhr

    hahahaha was ein einseitiger Propagandatext !! „sie konnten die Neonazis in die flucht schlagen“ ?? Leidet ihr an realitaetsverlust oder was? Omg seid ihr erbaermlich und Klarmann ich denk du warst dabei, wieso tippst du diese Luegengeschichte so ab? Selber Faschist, es sieht man es wieder..

    sowas geht heute per „e-post“ und copy-paste…wenn man es dokumentiert. selbst faschist? mik

  35. 35 auch gestern da! 28. März 2008 um 16:13 Uhr

    @ nw: ein faschist ist also was schlechtes,hahahaha idiot

  36. 36 Bite It You Scum 28. März 2008 um 16:14 Uhr

    Es ist an der Zeit, mal einige „Hausbesuche“ bei einschlägigen Nazi-[…] durchzuführen – ist mir egal, ob man sich damit auf eine Stufe mit dem braunen Pack stellt, die Vergangenheit hat bewiesen, daß diese Kleinsthirne nicht mehr in der Öffentlichkeit auftauchen, wenn sie ein paarmal im Krankenhaus gelegen haben.

    In diesem Sinne – WIR kriegen Euch alle, und zwar nicht zu knapp und in naher Zukunft…zieht Euch warm an, ihr erbärmlichen Pseudo-Helden.

  37. 37 Wir-Kriegen-Euch-Alle 28. März 2008 um 16:25 Uhr

    @AUTONOMER-JEDIRITTER

    können uns gerne treffen , kein ding , dann reden wir mal drüber:-)auf meine art und weiße ok.

    naja,den überraschungseffekt werdenwir immer haben , dafür sorgt ihr schon selber. es war schon geil gegen versager zu boxen, war leider nicht das ware, aber was nicht ist , kann noch kommen.

    was mich an der ganzen sache stört,ist einfach nur das zu euch keine neuen leute kommen, aber bei uns fast täglich neue kommen,was heist das?

    die stinkenden, drogenabhängigen, arbeitslose, obdachlose und gewaltbereitet bettler sterben aus in deutschland , eure eltern wählen lieber die npd und erziehen euch zu richtigen meschen.sie ersticken sofort den keim das ihr so werdet.

    ach ja , schickt das nächte mal bitte männer in die erste front und keine mädel , die tuhen später einem nur leid.

    wie bekann herr klar mann , sie haben immer den durchblick , das sieht man an ihrem namen, sagen sie doch das sie sich zu den linken hingezogen fühlen.

    warum soll ich auf die rechtschreibung achten ? kann auch sein das ich es bewüst so mache.

    mfg Wir-Kriegen-Euch-Alle

    ps: 2009 werden wir weiter sehen , auch in ac ziehen wir ein :-)

    wenn sie sich denn unbedingt auch im stadtrat mit ihrer rechtschreibung blamieren wollen… realsatire ist mir immer noch die liebste. mik

  38. 38 NW 28. März 2008 um 16:25 Uhr

    ob du den Text selber schreibst oder ihn nurveroeffentlichst ist Scheiss egal! Das zeigt mal wie sehr du hinter den Linksfaschisten stehst.

  39. 39 Klar, Mann? 28. März 2008 um 16:38 Uhr
  40. 40 AGA 28. März 2008 um 16:44 Uhr

    Es ist schon echt lustig zu lesen, dass die Nazis sich jetzt ihre Niederlage schön reden. Oh ja ihr Papiertiger ihr habt eine Demo angegriffen wo das Stärkeverhältnis 1:9 war. Super! Ihr könnt euch auf die Schultern klopfen für so viel Schwachsinn…äh ich meinte natürlich Mut!
    Nur eines geht nicht. Ihr könnt euch nicht beschweren, dass die Antifas einerseits und unverschämterweise, mehr waren und andererseits erzählt ihr ihr werdet immer mehr und die Antifa immer weniger! Das macht keinen Sinn und man muss schon ganz schön verblendet sein um sich diese Lügen noch selbst zu glauben.
    Aber lassen wir Tatsachen sprechen. In 2 Tagen wurden 260 Antifaschisten organisiert. Ungefähr die gleiche Zeit stand auch euch „NationalENsozialisten“ zu, aber ihr bekammt nur die schon bekannten 30 Mann auf die Beine. Und wenn man dann die angeblich Beteiligten Gruppen anschaut fragt man sich, ob es Nazigruppen gibt, wo es nur ein Mitglied gibt.
    Und schauen wir uns eure super 30 Mann Truppe mal an. Es ist die Selbe, die schon Karneval randallierte. Mit anderen Worten, ihr habt nicht nur eine Niederlage erlitten, sondern ihr habt auch noch bewiesen, dass diese 30 – 40 Mann starke Truppe alles ist was ihr habt. Aber wir warten gerne auf eure (imaginäre) tausend Mann Gruppe!!! Immerhin kündigt ihr sie ja schon seit Ewigkeiten an, da will man sie ja auch mal sehen!
    Und was das mit dem Angriff im Rücken angeht. Wie schon gesagt wird, wenn man feige wegrennt muss man sich nicht wundern, dass seine Feinde sich im Rücken befinden. Außer ihr lauft nächste mal rückwärts weg, dann gibts auch was zu lachen, wobei es ja schon diesmal was zum lachen gab!
    Ihr solltet euch echt besser verkaufen! Andere nehmen dafür Geld, dass sie Menschen zum lachen bringen!

    Aber kommen wir zum echten ärgernis. Die […]! Ich finde es nett, dass Klarmann die […] nicht ganz so schlecht dastehen lässt! Aber in diesem Fall, war es ein Vorfall zuviel was die Kumpanei zwischen […] und Nazis angeht. Die […] haben nichts gemacht, sie haben zugeschaut. Komischerweise kamen die Prügelknaben erst dann, als die Nazis weg waren. Und am Rathaus angekommen schützten die Beamten sofort das Rathaus. Also schlussfolgern wir, der Polizei ist ein Gebäude wichtiger als lebende Menschen!

  41. 41 @Wir-Kriegen-Euch-Alle 28. März 2008 um 16:45 Uhr

    Ergänzung: Es täte dir gut. ;)

    (Das ist Konjunktiv; ist er dir geläufig?!)

  42. 42 Michi 28. März 2008 um 16:46 Uhr

    Ich hoffe ihre kapazität für Kommentare ist bald ausgeschöpft!

    zumindest bald mal für ein paar stunden, denn dann ist pause und es wird in dieser pausen-zeit nix mehr moderiert. mik

  43. 43 Wir-Kriegen-Euch-Alle 28. März 2008 um 16:54 Uhr

    @ Bite It You Scum wann kann ich den mit dir rechnen ?

    wir stellen doch mal klar , es ging um Herrn T , der einschlägig bekannt ist in ac, so weit dann richtig.
    wir kommen auf den punkt, warum sollen wir den zu Herrn T gehen ? den finden wir doch auf der straße, also warum?

    warum sagt man nicht von seiten der linken, das sie keine themen haben und nur eine lüge zum anlass genommen hat?

    @ klar mann, wir ziehen ein in den einen oder anderen stadtrat ob es ihnen und ihren genossen gefällt.

    mfg Wir-Kriegen-Euch-Alle

    ps:Bite It You Scum hoffentlich über nimmst du dich nicht, mit deinen Hausbesuchen. stärk dich vorher , mit alkohol oder drogen, neuss ist nicht weit, ich warte, wenn kein geld hast für zug oder auto, gib mir kontonummer ich überweiße es dir :-)

  44. 44 Bite It You Scum 28. März 2008 um 17:07 Uhr

    Es trifft Dich Stück Dreck, wenn Du es am wenigsten erwartest…Du liebst doch den Überraschungseffekt, nicht wahr ?

    Und laß´das mal mit der Überweisung – will ja Deine schmale Hartz 4 Kohle nicht übermäßig dezimieren…die brauchst Du ja, um beim Türken Döner zu fressen, Thai-Pornos zu glotzen oder im Puff heimlich Black Beauties zu stossen (falls Du erbärmlicher Typ mit Deinem Mini-Arier Glied überhaupt noch in der Lage dazu bist…)

    Bestell Dir schonmal Corega Tabs, Sucker.

  45. 45 Haller Ingo 28. März 2008 um 17:21 Uhr

    @ Bite It You Scum :

    „Es ist an der Zeit, mal einige “Hausbesuche” bei einschlägigen Nazi-[…] durchzuführen…“

    Das versuchte schon mal jemand. Das Echo mußte einst ein Linker Gewerkschaftler ertragen den Rest kann er dir ja erzählen 
    „In diesem Sinne – WIR kriegen Euch alle, und zwar nicht zu knapp und in naher Zukunft…zieht Euch warm an, ihr erbärmlichen Pseudo-Helden“
    Warum schreibst du „Held-Gutmensch-Retter der Deutschen Geschichte …“ dann unter falschem Namen?

  46. 46 Der Deutsche 28. März 2008 um 17:22 Uhr

    @Bite It You Scum komm auch zu mir, auch neuss, warte auf dich und deine genossen.

    gruß Der Deutsche

    PS: Schade war da nicht bei,kommt aber noch, dann kannst du dich mir vorstellen, bekommst gratis eine abreibung , neme normalerweiße nur kohle dafür, bei dir nicht.

  47. 47 antifaschistin 28. März 2008 um 17:30 Uhr

    @Bite It You Scum:
    Du bist nicht allein! ;-)

  48. 48 Politischer Soldat 28. März 2008 um 17:37 Uhr

    Meine Fresse… Is bald Schluss mit dem Kindergarten hier? Für sowas gibt es doch Indymedia…

  49. 49 Iseigentlichehegal 28. März 2008 um 17:47 Uhr

    ^^War gestern nicht dabei, deshalb nehme ich mir das jetzt einfach mal raus zu versuchen dabei unparteiisch zu sein…kann es eigentlich sein das hier beide Parteien nen gewaltigen Vogel haben? Erst schlagt ihr euch die Köpfe ein und dann pisst ihr euch hier noch virtuell in den Sandkasten? Die Verganganheit sollte euch lehren das der Machtkampf eh nicht auf der Strasse ausgetragen wird. Wer hat Hitler an die Macht gebracht? Pöbelde SA Männer oder Hindeburg? Im Prinziep ist es egal weil die NPD es eh nicht schaffen wirklich an die Macht zu kommen. Einfach zahlenmässig haut das schon nicht hin, weil es noch immer viel zu viele „Normalos“ gibt die SPD und CDU/CSU wählen.

    Leute, es spielt keine Rolle ob 100 Kameradschaftler oder 100 „Antifas“ sterben, weil es „die-da-oben“ eh nen Dreck interessiert. Hört auf damit, es spielt auch keine Rolle ob jetzt ne Fahnestange, oder Quarzsandhandschuhe oder Teleskopstöcke gefährlicher sind, man kann mit allem verdammt böse verletzen, und jeder dem es sein Leben wert ist für so nen Mist zu sterben ist einfach nur DUMM…

    P.S:ich glaube hr solltet alle mal mit euren jeweiligen Waffen eins auf die Fresse kriegen dann würdet ihr da nochmal drüber nachdenken.

    Mord bleibt Mord ob Kameradschaftler oder Antifa

    wurde auch langsam zeit, dass die querfront sich dazu gesellt. mik

  50. 50 Wilde 28. März 2008 um 17:52 Uhr

    Oh man , das sieht nach Arbeit aus : @Bite It You Scum , Jage nicht was ihr nicht bekämpfen könnt.

    Es ist doch sehr schön hier mal wieder zu Lesen was es doch für Schwachköpfe gibt auf Seiten der Antifa, oder Sogenannte Rächer der Menschheit. Mehr braucht man dazu nicht Sagen.

    bitte: rechtschreibung! BITTE! mik ps: war gestern etwas stressig für das wechseln einiger worte ;)

  51. 51 Demokrat 28. März 2008 um 18:18 Uhr

    Was für eine einseitige Berichterstattung…

    Da kommen also ein paar Nazis und gehen auf die zahlenmäßig weit überlegenen Antifaschisten los. Wie nicht anders zu erwarten fangen die dann daraufhin an, die Nazis zu verprügeln. Was sollten die Leute von Team Green denn machen? Einfach daneben stehen und sagen „Das sind ja nur Nazis, die da zusammengeschlagen werden, das ist ja nicht weiter schlimm“? DAS wäre dann allerdings skandalös gewesen, auch wenn die Aggression ursprünglich von denen ausging.

    Ich mag das braune Fallobst auch nicht, aber objektive Berichterstattung würde ich mir schon wünschen.

  52. 52 Bürger 28. März 2008 um 18:30 Uhr

    Ich fand es sehr lustig zu sehen, wie sich gewalttätige Schulabbrecher (mit wenig unterschiedlichen absurden Weltbildern), ein bisschen anpöbel und versuchen sich zu kloppen.
    Das macht die tägliche Zeitung gleich etwas spannender.
    Die waren Opfer des Faschismus/Antifaschismus waren die Leute in den Busen, denen 30 min ihres Lebens geklaut wurden.
    Ich kann Extremisten keiner Farbe ernst nehmen.
    Einen unterschied in den Weltbildern gibt es eh nur oberflächlich.
    Billiges abstraktes Feindbild (z.b „die Ausländer“ oder „das System“), der Glaube das die eigenen Ziele Gewalt rechtfertigen und die Vorstellung das die eigene Ideologie die beste ist.
    Aber die gehören eben zur Demokratie, wie Mückenplagen zum Sommer.

    PS: Also wenn ich mir die Nazis von heute so ansehe, dann steht es aber schlecht um die Arische Rasse. Die sehen nicht gerade nach Herrenmenschen aus, sondern eher noch sozialen Versagern die ihren Frust irgendwie kompensieren müssen. Wo sind die blonden, trainierten, geistig allen anderen überlegenen Supermenschen?
    Wurden sie von den fetten und debilen Glatzköpfen gefressen?
    Sucht euch lieber Hilfsarbeiterjobs und akzeptier das ihr die verlierer in dieser Welt seid, anstatt Wände zu beschmieren.

    tststs, ein paar ganz drollige schreibfehler. tststs. mik

  53. 53 Bürger 28. März 2008 um 18:44 Uhr

    Wirklich einfach nur peinlich für alle Beteiligten.

  54. 54 @Demokrat 28. März 2008 um 19:10 Uhr

    warst du bei der demo dabei?
    es ging bei dem verhalten der grünen nicht einzig und allein um die gewalt gegenüber den linken, nachdem sich das nazipack mal wieder auf übelste weise lächerlich gemacht hat.
    es geht wohl auch um die aussagen der grünen im gesamten ablauf der demonstration gegenüber verschiedener, hauptsächlich weiblicher teilnehmer. außerdem um die polizeistärke vor der auseinandersetzung: da versammeln sich 30 nazis auf dem demo-weg und die kriegen es nicht hin das zu erkennen und zu verhindern!? bei jedem fußballspiel gehts doch auch!! die können mir nicht erzählen dass das nicht vorhersehbar oder zu verhindern war.. entweder sind die grünen hier vollkommen unfähig oder die haben die konfrontation bewußt provoziert, beider wirft kein gutes bild auf die jungs..

  55. 55 onkel hotte 28. März 2008 um 21:06 Uhr

    klarmann, du schlawiner, vonwegen keinen 1 april, ich hätte es dir fast geglaubt…

    dieses wespennest alias kindergarten zu „moderieren“ ist schlimmer, als sich einen gescheiten aprilscherz ausdenken und niederschreiben…mik

  56. 56 straightxedge 29. März 2008 um 5:13 Uhr

    Ist erheiternd wie sich hier ein paar Nazikinder profilieren müssen, sonst hört ihnen ja eh keiner zu. Ansonsten ist Koksnase „Wir schielen auch alle“ allerdings der grösste Spassvogel der Truppe. Soviel Unlogik ist schon erstaunlich! Das Bild was du zeichnest ist das einer 30 Kind starken Gruppe die, völlig zufällig, dort vorbeikam und plötzlich euch verprügeln wollte, obwohl ihr friedlich gewesen seid und überhaupt nichts gegen die Autonomen hattet. Einige von euch wurden dann sogar, während du mit deinen 10 Fäusten allen, natürlich gleich den stärksten, eine gegeben hast, von hinten angegriffen, natürlich vollkommen feige, was sonst. Wir greifen in einer Unterzahl an, verlieren, und beschweren uns dann das die anderen mehr waren??? HÄÄÄHHH? Das ist etwa das Bild was du zeichnest…ist dir das nicht irgendwie peinlich? Wie dumm biste eigentlich?

    Und bitte wo werdet ihr immer mehr? Probiert ihr grad neue Drogen aus? Ihr seid doch schon seid Jahren der gleiche erbärmliche Haufen…nur greift der Wahnsinn immer stärker bei euch um, daher auch solche „Heldentaten“, bei denen die blauen Augen und blutenden Nasen vorprogrammiert sind.

  57. 57 Micha 29. März 2008 um 11:20 Uhr

    Ich find’s ziemlich daneben, dass hier jeder Beitrag auf Rechtschreibfehler untersucht wird, vollkommen wurscht von welchem Lager.
    Ich lese auch lieber einen übersichtlichen und einfach zu lesenden Beitrag, aber man sollte vielleicht im Hinterkopf behalten, dass viele Menschen eine Rechtschreibschwäche haben, für die sie nichts können.
    Man macht doch auch nicht jeden Behinderten darauf aufmerksam, dass er im Rollstuhl sitzt, nicht?

    gerade neonazis wollen doch immer das starke, anständige sein, sie wollen soooooo stolz auf ihr vaterland sein, „manche“ von ihnen beherrschen aber ihre muttersprache nicht. und udo pastörs hat einmal im landtag von meck-pomm gefordert, die deutsche politik müsse endlich weg davon, die schwachen, die behinderten übermäßig zu fördern, und statt dessen das gesunde stärken und fördern, damit der „gesunde volkskörper“ überhaupt überleben kann. wenn jemand kein deutsch kann, soll er sich anstrengen, etwa, um zu lernen, wie man sich ausdrückt – und nicht den „ausländern“ vorwerfen, sie wöllten sich ja nicht integrieren und könnten kein deutsch. und wenn es tatsächlich eine lese-rechtschreib-schwäche ist und man dies als behinderung oder beinträchtigung anerkannt haben möchte (ob in echt oder nur als faule ausrede), dann soll man sich wie in anderen fällen auch udo pastörs zum vorbild nehmen…nicht, das ich nun plötzlich auf pastörs und dessen altbackene ansichten stehe. aber wenn dies leute tun (wollen), dann sollen sie zumindest mal kurz darüber nachdenken, was pastörs sagt und was sie selbst anderen vorwerfen oder sich selbst gutschreiben wollen. mik

  58. 58 BlackBlock HH 29. März 2008 um 11:56 Uhr

    @Wir-kriegen-Euch-alle:

    Eigentlich habe ich gar keine Lust, mich in Dein Machogehabe einzuklinken aber da Du Hamburg erwähnst sei eins gesagt:Wir warten auf Euch! Wir sehen uns am Hauptbahnhof, in der U-Bahn, in Barmbek und in den Seitenstraßen, in den Kiosken und in den Unterführungen. Komm Du mit Deiner ganzen dämlichen, dementen, realitätsverleugnenden Nationalisten-Sippschaft nach Hamburg und beeindrucke mit Deiner hohen Fertigkeit des Straßenboxens… Das wird ein riesen Spaß!

    Ach so und eins noch: „Wir kriegen Euch alle!“ ist unser Spruch Du Stück […]!

  59. 59 Sleipnir 29. März 2008 um 13:25 Uhr

    „[…] vorbild nehmen…nicht, das(S!!) ich nun plötzlich auf pastörs und dessen altbackene ansichten stehe.“

    *hust* ;)

  60. 60 xhoppelhasex 29. März 2008 um 15:37 Uhr

    Mein Himmel, was ist das hier für ein wildes Rechtfertigen.
    Bringen wir es doch mal auf den Punkt!
    Ich finde es recht beachtlich, dass ihr euch wirklich getraut habt!
    Vor mir befanden sich dann aber genauso schnell recht schnell fliehende Idioten.
    Mutig, ein wenig blöd, Versuch und Irrtum.
    Ok, den Irrtum habt ihr nicht registiriert, aber das kommt mit der Zeit und Häufigkeit, keine Sorge.
    Leider paßt eine klare Watsche nicht in euer doch recht eingeschränktes Weltbild und Selbstverständnis und jetzt versucht ihr recht amüsant was daraus zu stricken, damit ihr nicht ganz so lächerlich abtretet wie es ja tatsächlich der fall war.
    Aber fühlt euch nicht gestört, ich amüsiere mich prächtig!

  61. 61 Politischer Soldat 29. März 2008 um 17:20 Uhr

    Liebster mik,
    wenn man sich über mangelnde Rechtschreibefähigkeiten der „anderen“ auslässt, ist es doppelt peinlich, wenn man dann in so einem kurzen Absatz soviele Fehler macht. Ich habe jetzt insgesamt neun Zeichen- und Rechtschreibefehler gezählt… tststs

    Und an BlackBlock HH:
    Einfach nur köstlich. Du erkennst selber, dass das was du da von dir gibst, lächerliches Machogehabe ist. Du weist sogar extra noch drauf hin, tust es aber trotzdem. Gratulation!

    Und mal wieder an beide Seiten:
    Hört doch bitte endlich auf mit diesem „Wir sind stärker“ – „Nein, wir!“ – „Wir haben euch auf die Fresse gehauen“ – „Nein, wir EUCH!!!“… Es ist einfach nur noch peinlich. Bei unserer nächsten Demo kann ja die Antifa gerne mal mit 30 Mann anrücken. Bringt auf jeden Fall mehr als jetzt hier im Netz den starken Mann zu markieren.

    die einleitung ist aber heute hübsch…liebster PolSol. dain ;) michi. ps. machos fett auf’s maul ;) :)

  62. 62 notwendiger name 29. März 2008 um 17:39 Uhr

    das die nasen versuchen die aktion nach außen als erfolg dastehen zu lassen, war ja klar. wird aber von sämtlichen leuten (antifas, bürgerInnen und mit sicherheit auch den rechten) nicht so gesehen.

    in jedem artikel, der zu der aktion geschrieben wurde (inklusive den zeitungsartikeln) heißt es, dass nazis die antifa-demo angegriffen und daraufhin in die flucht geschlagen wurden. und so war es nunmal auch.

    an die leute von kal, sba, ultras, usw.:
    mal erlich, mit so vielen (aktiven) leuten habt ihr einfach nicht gerechnet.
    trotz dieser extrem kurzen mobilisierungszeit (wodurch übrigens einige leute erst garnicht auf der demo waren), war es kein problem eure gesamte truppe buchstäblich in die flucht zu „schlagen“ ;)

    alerta antifascista

  63. 63 Klar, Mann? 29. März 2008 um 17:50 Uhr

    nun meldet sich einmal der chef persönlich mit einer skizze, die eben via mail an jemanden als gedankenaustausch rausging:

    …ich glaube, das haben die rechten selbst nicht so geahnt oder vorgehabt. wahrscheinlich sind sie teilweise auch davon ausgegangen, dass sie kurz vor dem gegenüberstehen eine hundertschaft stoppt und es dann bei den üblichen wortgeplänkel und gebrüll endet. aber die hundertschaft war nicht da, und dann knallte es eben auf beiden seiten ganz gewaltig. wobei die aggression – ja, ich bin ja parteiisch ;) – ganz klar von teilen der rechten ausging.

    die ANs und hools darunter waren von anfang an vermummt und schon 40 meter vor den linken sehr aggressiv, das war kein spontanaufmarsch der rechten sondern glich auf deren seite den typischen hooligan-verhalten, wenn gegnerische trupps aufeinander zu gehen, um sich zu schlagen. in front der antifas waren zu dem zeitpunkt keine gewaltbereiten autonomen. habe eben nochmal die bilder angesehen: das waren zwar bekannte antifaschisten, aber junge leute, erwachsene und sogar ratsleute aus aachen nebst gattin. die laute und parolenhafte linke demo glich zeitweise fast einem stadtbummel, an deren rand zwei, drei streifenbeamten den verkehr regelten.

    erst als die rechten auftauchten und sich das durchsprach, gingen die linken autonomen nach vorne. und dann war es ein riesen chaos. die polizei wusste nicht, wer wer war, die streifenbeamten waren überfordert und die motorad-polizisten fuhren sogar mit ihren krädern in das getümmel, so überfordert waren alle.

    das die rechten wohl selbst nicht wussten, wie es abgeht oder wie sie selbst damit umgehen, je nach situation, zeigt mir, dass sie teilweise nicht vermummt waren. ich glaube, einige von denen haben gar nicht realisiert, das andere von ihnen klar auf gewalt gebürstet waren, denn sonst hätten sich ja alle vermummt. die unvermummten waren denn auch fast alle eher hinten in deren aufmarsch und hielten sich nahezu alle bei der auseinandersetzung zurück oder am rand auf. mik

  64. 64 ... 29. März 2008 um 22:17 Uhr

    oh scheisse , seid ihr kaputt. ALLE.

    schön, auch sie in unserer runde begrüßen zu können. mik

  65. 65 Klar, Mann? 30. März 2008 um 12:57 Uhr

    Aus Sicht der NPD in Düren (Homepage-Bericht ebd.):

    Aachener Polizei machtlos

    Aachen- Am Donnerstag, dem 27.03.2008, kam es in der Aachener Innenstadt bei einer antifaschistischen Demonstration zu einer Gewalteskalation, welche in den Medien schwer verfälscht dargestellt wird.

    Unsere Kameraden waren allesamt unbewaffnet und wollten nur der Gegenseite zeigen, daß nicht jeder Aachener Mitbürger die Ansichten der Demonstranten teilt. Wir wollten nur durch rufen, schreien auf unsere Meinungsverschiedenheit hinweisen. Selbiges geschieht von Antifaschisten bei jeder Veranstaltung des nationalen Lagers.Dann eskalierte die Situation durch einen linken Antifaschisten und es kam zur Massenschlägerei.

    Die Aachener Polizei hatte die Situation nicht mehr unter Kontrolle, da sie nur mit drei Beamten im Bereich des Demonstrationszuges anwesend war. Demonstrationen von uns sind oder werden bekannterweise mit hunderten Polizisten abgeriegelt um uns so vor den gewaltbereiten Gutmenschen wie Gewerkschaftler, Antifanten und Migranten zu beschützen.

    An dieser Stelle kritisieren wir die Aachener Polizei heftig, welche es einfach zugelassen hat, daß besagte Demonstrationsteilnehmer nicht durchsucht worden sind. Bei einer Demonstration des nationalen Lagers wird im Vorfeld überprüft, ob die Teilnehmer bewaffnet sind oder aber verfassungsfeindliche Symbole tragen. Dies hat anscheinend die Aachener Polizei verschlafen… Oder dachte man wirklich in Aachen, daß alle Antifaschisten nur liebe friedliche Leute sind, die keiner Fliege etwas zu leide tun können?

    „ Dieses – linke Pack – war sogar mit Schlagstöcken, Knüppeln, Gasspray und mit Bierflaschen bewaffnet. Zudem waren sie alle vermummt“ so ein Augenzeuge.

    Anhand dieser schrecklichen Ereignisse sieht man mal wieder, wie in der BRD mit zweierlei Maßen gerechnet wird. Dazu kommt noch, daß jetzt die Berichterstattung der regionalen Medien alles so hindreht, als wenn wir Gegendemonstranten die Angreifer seien.

    Teilweise wird sogar davon berichtet das der st. Kreisvorsitzende, René Laube verhaftet wurde. Auch dies ist eine Lüge, die durch den Anwalt des Kameraden Laube auch strafrechtlich verfolgen wird, da es sich hierbei um gezielten Rufmord handelt.

    Wir meinen:

    Die Aufgabe der Polizei ist es, alle anwesenden friedlichen Demonstranten und Gegendemonstranten zu schützen.

    Für die Eskalation ist der Dürener PDS / SED / BgR Sympathisant und Führungskraft der Dürener Antifa, Herr […] verantwortlich!!!

    Er stachelte die Menge an und vermummte sich, zudem schlug er mit seinem Lautsprecher auf unsere wehrlosen Kameraden ein, so daß diese um ihr Leben bangen mussten.

    Dieser Mann ist eine Gefahr für die Öffentlichkeit. Die Antifa Düren ist eigentlich bekannt für ihre Gewaltbereitschaft, doch hielt […] sich bisher immer etwas bedeckt, lediglich durch seine Art des „verwahrlosten“ Erscheinungsbild und Argumentationen machte er auf sich aufmerksam. Da er auch noch Anhänger im Dürener „Bündnis gegen Rechts“ ist, fordern wir das Bündnis dazu auf sich öffentlich von Herrn […] zu distanzieren. Es ist bezeichnend, daß Mitglieder eines „Bündnisses gegen jegliche Art von Gewalt“, selber die Urheber dieser Gewalt sind.

    Weiterhin fordern wir die Polizei Aachen auf, den Veranstalter der sog. antifaschistischen Demonstration und die Störenfriede des linken Lagers in Haftung zu nehmen und strafrechtlich zu verfolgen. Doch diesmal sollte man die Verfahren nicht wieder einfach abhaken und einstellen, sondern endlich auch mal mit aller Härte des Gesetzes verfolgen, um auch damit im immer gewaltbereiteren linken Lager ein Zeichen zu setzen.

    Siehe hierzu den neuen Verfassungsschutzbericht 2007, aus dem hervor geht, daß sog. rechtsmotivierte Straftaten stark zurückgegangen sind und die der linken Szene, auch der linksradikalen Parteiorganisationen, stetig steigen.

    HERR […] möchten wir noch folgendes mit auf dem Weg geben: „Wir leben hier in der BRD und hier darf man seine Meinung frei äußern ohne danach um sein Leben fürchten zu müssen. Diese Bilder, die Sie an den Tag legten, erinnern an klassische Stasizeiten in Mitteldeutschland. Wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit Steinen schmeißen.“

    N.D.

  66. 66 Iseigentlichehegal 30. März 2008 um 13:33 Uhr

    ^^einerseits sind die stolz drauf wie „tapfer und mutig“ sie waren andererseits sind sie die armen Opfer???

  67. 67 Klar, Mann? 30. März 2008 um 13:58 Uhr

    Bericht im NPD-Blog:

    http://npd-blog.info/?p=1559

  68. 68 Micha 30. März 2008 um 19:21 Uhr

    Ich weiß aus erster Hand, dass den Unvermummten relativ egal war, ob man sie erkennt oder nicht.
    Diese direkte Konfrontation war vermutlich keiner der beiden Seiten vorher bewusst, denn besagte 30 Leute waren nicht das erste mal an einem Schlagabtausch beteiligt und wissen wohl selber am Besten, dass man in einer fünffachen Unterzahl nicht so viel reißen kann ;-)

  69. 69 Antifant 30. März 2008 um 20:07 Uhr

    Ja hallo, meine Genossen. Morgen wird auf der Autobahn demonstriert, wie ihr wisst, hat der böse Addi (wenn ich Adolf sage werd ich rot im Gesicht) die Autobahn gebaut und deshalb ist jeder der drauf fährt ein böser Nazifaschist, und wer ein deutsches Auto fährt ist noch schlimmer. Wir werden mit einer Litcherkette quer über die, von LKWs stark befahrenen, Straße beginnen. Was dann passiert wissen wir noch nicht, soweit denken wir nicht. Ich möchte schon jetzt darauf aufmerksam machen, das wir zur EM demonstrieren müssen. Da werden bestimmt ganz viele Nazibürger mit Deutschlandfahnen herumlaufen unter dem Deckmante des Fußballs. In echt wollen sie den Addi zurück. Achja, nach der Demo auf der Autobahn gibt es für die übriggebliebenen noch ein Grillfest unter der Brücke, mit dem Motto „Stinken gegen Rechts“.

    ist nur neonazihumor. mik

  70. 70 Antifant 30. März 2008 um 20:16 Uhr

    Warum Humor, das ist ernst gemeint. So sind wir!

    nun, wenn SIE so sind oder sein wollen, dann ihre „kameraden“ sicher auch. mik.

  71. 71 Klar, Mann? 31. März 2008 um 9:26 Uhr

    Aus Sicht der Polizei:

    Die Aachener Polizei nimmt zu den Vorkommnissen um die Demonstration des Aktionsbündnisses der Antifaschisten und dem Übergriff durch eine rechte Gruppierung Stellung:

    Die Aachener Polizei hat gegen insgesamt 13 Personen des rechten Spektrums Strafverfahren wegen Landfriedensbruch eingeleitet.
    Den Männern wird vorgeworfen, am Donnerstagabend im Rahmen der Demonstration des Antifaschistischen Aktionsbündnisses Aachen Teilnehmer der Demonstration tätlich angegriffen zu haben. Elf der der rechten Szene zuzuordnenden jungen Männer wurden im Anschluss von der Polizei festgenommen. Von zwei weiteren wurden die Personalien festgestellt.

    Gegen einen Demonstranten des Bündnisses wurde ebenfalls ein Strafverfahren wegen Körperverletzung und Widerstandshandlung gegen einen Polizeibeamten eingeleitet. Der Polizeibeamte wurde dabei leicht verletzt.

    Die mutmaßlichen Täter sind zwischen 16 und 64 Jahre alt. Sie kommen aus Aachen, Düren, Würselen und Stolberg. Zum Teil sind sie polizeilich in keinerlei Hinsicht in Erscheinung getreten. Sie waren nicht typisch rechts gekleidet, Glatzen waren nicht erkennbar, nichts, was auf die Anwesenheit von Rechten hindeutete

    Der Übergriff der 30 bis 40köpfigen Gruppe kam überfallartig. Erkenntnisse über den Aufenthalt von Rechten hatte die Polizei nicht. Weder im Vorfeld, noch während der Demonstration.
    Und dennoch hatte die Polizei ihr Kräftepotential verstärkt aber, um nicht zu martialisch aufzutreten, den Großteil der Beamten nicht unmittelbar am Demonstrationszug positioniert. So kam es, dass die Polizei während der Auseinandersetzung entschieden dazwischen gehen und direkt im Anschluss in einem Kaufhaus und einer Gaststätte die 11 mutmaßlichen Täter festnehmen und von zweien die Personalien feststellen konnte.
    Die Aachener Polizei bedauert, dass bei dem Übergriff der Rechten Unbeteiligte verletzt bzw. in Mitleidenschaft gezogen wurden und sagt Entschuldigung gegenüber den Unbeteiligten.

    Pauschale Vorwürfe, die Polizei schütze Rechte und gehe gegen Linke vor, weist sie zurück. Die Aachener Polizei nimmt den Schutz der Demonstrationsfreiheit sehr ernst. Rechtsfreie Räume gibt es nicht und werden nicht entstehen. Das zeigt auch die polizeilich konsequente Verfolgung der mutmaßlichen Täter.

    Die Aachener Polizei stellt sich der Kritik und geht offen damit um. Darum wird auch dieser Einsatz im Polizeipräsidium nachbereitet.
    Eine erste Konsequenz ist, dass sofort drei Ermittler des Staatsschutzes von anderen Aufgaben freigestellt wurden und sich somit ausschließlich auf die Ermittlungen um diese Demonstration und die Überführung der Täter konzentrieren können.

  72. 72 Klar, Mann? 31. März 2008 um 17:26 Uhr

    Folgend wird ein offener Brief der Fraktion Die Linke im Aachener Stadtrat dokumentiert:

    Überfall durch Neonazis auf friedliche DemonstrationsteilnehmerInnen am 27.3.2008

    Sehr geehrter Herr Polizeipräsident,

    wir sind entsetzt darüber, dass offenbar gewaltbereite Personen aus dem extrem rechten Spektrum mitten in der Aachener Innenstadt eine friedliche Demonstration gegen rechte Gewalt angreifen und Teilnehmer verletzen können.

    Der Presse war zu entnehmen, dass der Vorfall die Polizei unvorbereitet getroffen habe. Wie kann das sein? Die zunehmende Gewaltbereitschaft von extrem rechten Gruppen in der Region ist seit geraumer Zeit bekannt. Sie war bereits Gegenstand mehrerer Zeitungsartikel und sicher auch von den dafür zuständigen Mitarbeitern Ihres Hauses registriert worden.

    Wir würden gerne wissen, wie es zu dieser Fehleinschätzung kommen konnte. Bitte geben Sie uns ebenso Auskunft darüber, wie die Polizei gedenkt, in Zukunft die Sicherheit der Menschen zu gewährleisten, die gegen diese rechte Gewalt mit friedlichen Mitteln demonstrieren.

    Sorgen macht uns auch die Sicherheit von Personen, die als aktive Streiter gegen rechte Gewalt und Rassismus in Aachen bekannt sind. Es ist wahrscheinlich, dass die Steinattacke auf die Wohnung eines 16-jährigen Antifaschisten über Ostern direkte Folge eines polizeilichen Fehlers am Fettdonnerstag ist. Dort hatten es Beamte offenbar – trotz des Protests anwesender Antifaschisten – zugelassen, dass Mitglieder rechter Gruppierungen das Ausweisdokument eines Antifaschisten fotografieren konnte, als die Polizei Personalien feststellte. Darunter waren auch die Personalien des jungen Mannes, auf dessen Wohnung dann der Anschlag am Osterwochenende verübt wurde. Bislang gingen wir davon aus, dass die Einhaltung des Datenschutzes auch Teil der polizeilichen Grundausbildung ist.

    Ferner haben wir beantragt, das Thema „Rechte Gewalt in Aachen“ auf die Tagesordnung der nächsten Ratssitzung zu setzen. Wir haben den Oberbürgermeister gebeten, zu dem Tagesordnungspunkt auch Sie einzuladen.

  73. 73 Paul Schneider 31. März 2008 um 18:53 Uhr

    Tatsache ist, eine angemeldete Demonstration wurde seitlich durch eine „spontane“ Demonstration gestört, eine Provokation. Die Gewaltbereitschaft der Störenfriede war definitiv ausgeprägter.
    Also ich habe keine Quarzsandhandschuhe dabei, wenn ich mal in die Stadt gehe, das wird sich nicht ändern…Ich störe auch keine Demonstration von anderen Menschen, nicht mal „spontan“ würde mir die Idee kommen. Ich wünsche mir mehr Selbstwert von den verwirrten Personen, die einer zu recht gescheiterten Wahnidee, noch fast achtzig Jahren hinterhertrauern. Der Nationalsozialismus ist tod, es war in Aachen so wie im Führerbonker, dort hat sich ein mißbrauchender Narzißt selbst das Leben genommen.
    Wenn er noch leben würde, würde er sich für solche unsportlichen, übergewichtigen Personen auch aus seiner seltsamen Weltsichtweise schämen.
    Ich hoffe das die verwirrten Seelen sich und ihre Potentiale entdecken und das Wort Selbstwert in Selbstbewußtsein wandeln können.
    Dann braucht es auch keine Linken mehr und wir sind in der Mitte unseres Lebens angekommen. Es ist bezeichnend das der NPD das Geld ausgeht, der Konkurs kommt und wäre dem Staat billiger als so Verbotsverfahren.
    Die Taten der rechten sind wohl Verzweiflungstaten und zeigen das es bald vorbei ist. Gott und Gerechtigkeit sei dank, Tschö wa für ein demokratisches schönes Aachen ! Und jetzt weiterarbeiten…
    Klarmann danke für deinen Einsatz von einem aus der Mitte !

    merci fürs merci. mik

  74. 74 Klaus Störtebecker 01. April 2008 um 0:51 Uhr

    Der Rechtsextremismus kann nicht aussterben , da seine Ursachen nicht abgestellt werden.
    Diese Jungs von 20 Jahren , die Sie Herr Schneider , als “ verwirrt“ bezeichnen, sind Gymnasiasten und zum teil sehr gut ausgebildete Funktionäere.
    Es gibt keinen Gott……und wo gibts Gerechtigkeit, bitte?
    Das ist immer alles harte Arbeit.
    Die Demokratie wird nicht, durch auf dem Arsch sitzen oder Shoppen gehen verteidigt.
    Insoweit auch von mir ein “ Respekt, Alter!“ an Herrn Klarmann , der mir ob seiner hohen Kotzgrenze schon imponiert.
    Wenn Ihnen die Faschos das Licht ausknipsen, schicke ich nen Kranz.
    Die „Höhlenmalereien “ am Kiosk sehen schon mal so aus als wenn das bald passiert.

  75. 75 Klar, Mann? 02. April 2008 um 17:42 Uhr

    Pressemitteilung der NPD (dokumentiert):

    NPD lehnt Gewalt entschieden ab

    Düren – Die in den vergangenen Tagen verbreiteten Behauptungen, NPD-Funktionäre aus Düren hätten am vergangenen Donnerstag eine ,,antifaschistische Demonstration” in Aachen angegriffen, entsprechen nicht der Wahrheit.

    Richtig ist, daß sich einzelne Mitglieder der NPD-Düren und der Kameradschaft Aachener-Land am Rande der Demonstration aufhielten und durch Unmutsbekundungen gegen diese protestierten. Die NPD-Düren wollte es nicht unkommentiert lassen, daß solche Aufzüge von den politischen Gegnern dazu genutzt werden, um die politische Arbeit und die Weltanschauung der NPD zu kriminalisieren. Als die Gegendemonstranten von einer Gruppe gewaltbereiter Teilnehmer am Kopf der „antifaschistischen Demonstration“ gesichtet wurden, kam es aus der Gruppe heraus zu Übergriffen.

    Der Kreisvorsitzende der NPD-Düren, Ingo Haller, äußerte sich heute wie folgt zu den Ereignissen: ,,Die NPD lehnt Gewalt als Mittel der politischen Auseinandersetzung ab. Dieses gilt auch für die NPD in Düren und Aachen. Unsere Mitglieder wollten gegen diesen Demonstrationszug ausschließlich friedlich demonstrieren und hatten zu keinem Zeitpunkt vor diesen anzugreifen.“

    „Wir haben bereits unsere Anwälte damit beauftragt gegen die Personen und Zeitungsverlage vorzugehen, die bewusst Unwahrheiten verbreiten, um somit die NPD zu kriminalisieren. Diese Leute sind der politischen Auseinandersetzung mit der NPD nicht gewachsen und versuchen somit uns in ein schlechtes Licht zu stellen. Ich bin mir aber sicher, daß die Bevölkerung sich von solchen Machenschaften nicht blenden lässt“, so Haller weiter.

    NPD-Düren Düren, den 02.04.2008
    Rene Laube (stellv. Kreisvorsitzender)

  76. 76 Klaus Störtebecker 02. April 2008 um 20:49 Uhr

    Naja…..also wenn solche Musterdemokraten das sagen…..
    und dann stehts auch noch im I-Net.
    Dann muss ja was dran sein :)

  77. 77 Klar, Mann? 02. April 2008 um 21:59 Uhr
  78. 78 Klaus Störtebecker 03. April 2008 um 0:15 Uhr

    Ein sehr dezidierter und trotz des subjektiven Standpunktes ( oder gerade weil)
    sehr schicker Artikel ohne die übliche Panikmache.
    Hat mir gefallen .
    Den Link hatte ich noch nicht , Danke Herr Klarmann.

  79. 79 Linksjugend Aachen 03. April 2008 um 9:51 Uhr

    Die SAV kündigt an gemeinsam mit der Linksjugend eine Outingkampagne starten zu wollen. Dies ist falsch. Linksjugend [’solid] Aachen hat nicht beschlossen eine Outingkampagne durchzuführen.

  80. 80 Klaus Störtebecker 03. April 2008 um 12:23 Uhr

    Finde ich gut, daß Du das Richtig stellst.
    Die Mehrheit entscheidet :)

  81. 81 Paul Schneider 03. April 2008 um 19:51 Uhr

    Herr Störtebekker und NPD

    Ihre kläglichen Versuche die Wahrheit zu verdrehen, erinnern mich an eine Zeit die schon lange vorbei ist. Den Bildungsstand der NPD Demonstranten kann sich jeder ja selbst errechnen. 30 gegen 200 , Gymnasiasten waren da nicht dabei, denn die können weiter als 30 zählen. Der Angriff kam hinterhältig von rechts und diese Dummheit kann leider kein Richter der Welt aus der Welt räumen. Tschö NPD […]

    ein gymnasiast war mindestens dabei. ich schwöre! mik

  82. 82 Klaus Srörtebecker 03. April 2008 um 23:13 Uhr

    Werter Herr Schneider…..
    falls ich Ihnen persönlich auf die Füsse getreten bin….ENTSCHULDIGUNG!
    Ich verdrehe die Wahrheit nicht, das Problem ist das Sie nicht alle Fakten kennen .
    Wie bereits gesagt, Herr Schneider, solange Sie nicht mit auf die Strasse gehen gibts immer Nazis.
    Was hat ein Richter mit Dummheit zu tun?
    Dummheit wird mit Bildung bekämmpft……dank CDU/SPD siehts ja damit schön mau aus.
    Hoffentlich steigt bald der liebe Herr Jesus vom Kreuz und rettet uns alle.

  83. 83 Klaus Störtebecker 04. April 2008 um 1:13 Uhr

    Oh mann , ich schnall es jetzt erst , Herr Schneider, ich bin kein Faschist.

  84. 84 Paul Schneider 06. April 2008 um 21:02 Uhr

    Hr Störtebecker,

    das ist gut so. Ich war mit meinen 84 Jahren auf der Straße, ich war auch 8 jähriger Junge auf der Straße. Die Agression am Elisenbrunnen
    erinnerte mich an die NS Zeit, die mich als Regimekritiker fast ins
    KZ gebracht hätte. Damals war es die SA, heute ein haufen verirrter
    Seelen, die angriffen. Beide male hat die Polizei nicht gehandelt.
    Ich kann ihre Politikverdrossenheit nachvollziehen und sehe jetzt
    Handlungsbedarf. Die große Koalition polarisiert einen Teil der Gesellschaft und es ist unser aller Aufgabe uns in unserer Mitte
    zu halten. Denn Gewalt hat noch nie eine Gesellschaft vorangebracht,
    leider oft erst das Lernen aus dieser sinnlosen Gewalt. Ich habe einen Bekannten der es vom Nazi zum Allah Anbeter geschafft hat und jetzt glücklich mit seiner marokkanischen Frau und mehreren Kindern lebt. Er sagt, er hat Jahre gebraucht denn Irrglauben abzulegen.
    Wir müssen dafür sorgen, das unsere Jugend sich nicht weiter zu solchen irrwegigigen Zwecken mißbrauchen läßt und das kostet halt ein
    wenig Geld, was gut angelegt ist.

  85. 85 Klaus Störtebecker 07. April 2008 um 1:08 Uhr

    Werter Herr Schneider…
    ich bin auf gar keinen Fall Politikverdrossen.
    Vielmehr werde ich am nächsten Samstag ab 11.00 am Kugelbrunnen zu finden sein.
    Sollten Sie an einemm Gespräch Interesse haben, wäre es mir eine Ehre Sie dort zu begrüssen.
    Die gegenwärtige Lage ist natürlich besch….eiden.
    Unbedingt sollten wir den Aspekt “ Mitte der Gesellschaft “ diskutieren.
    Darüber würde ich mich sehr freuen.

  86. 86 Klar, Mann? 25. April 2008 um 22:59 Uhr
  87. 87 ja korrekt.... 05. Mai 2008 um 23:46 Uhr

    […] (nicht auf die rechtschreibung achten hab schon einiges getrunken ;) )

    das entschuldigt aber nicht, dass ich meinen lesern, egal ob unter den neonazis oder den linken, der gefahr von augenkrebs aussetzen soll, falls sie im suff meinen, ihre gedanken ausbreiten zu müssen. mik

  88. 88 Antifa !!! 29. Oktober 2008 um 21:34 Uhr

    […]

    spinner oder nazi-fake. mik

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.