Rechts: Erneut Konzert der rechten Hooliganband Kategorie C in der Region

Aachen. Erst kürzlich kam es vonseiten eines NPD-Funktionärs, der zwar extremst erfahren in Sachen rechter „Liedermacher“, aber nahezu unwissend in Sachen rechter Rockbands ist, zu einem unschönen Versprecher. Vage kam da die Andeutung, dass in der Region möglicherweise ein Konzert von „Kategorie C18“ [1] geplant sei. Unterdessen kündigt die norddeutsche Hooligan-Band „Kategorie C“ (KC) alias „Hungrige Wölfe“ auf ihrer Homepage ein Konzert in Aachen gemeinsam mit einer bisher eher unbekannten Musikgruppe „Foiernoord“ aus Holland an. Das Konzert ist demnach ohne genaue Ortsangaben am 18. Juli „in Aachen“ geplant und kostet 15 Euro Eintritt. Karten werden über eine Mobilfunkrufnummer angeboten.

Die Musiker von KC stammen teilweise aus der Neonazi- und Hooligan-Szene in Bremen. Sie wollen sich aber seit geraumer Zeit von ihrem rechten Image losgesagt haben und wähnen sich auf dem Weg, die neuen, vom rechten Schläger zum unpolitischen Rüpel geläuterten „Böhsen Onkelz“ zu werden. Antifaschisten halten diese oberflächliche Distanzierung für unglaubwürdig [2]. Erst kürzlich gaben KC alias „Hungrige Wölfe“ Konzerte in Moers, im Publikum waren nicht nur viele gewaltbereite Hooligans, sondern ebenso Rechtsextremisten, darunter auch Neonazis aus der Region Aachen.

KC wollten im August 2007 schon einmal in Aachen auftreten [3], mussten das Konzert indes ins niederländische Nuth nahe Heerlen verlegen [4]. Zum Organisatorenkreis des Konzertes gehörten seinerzeit auch Neonazis aus der Region, u.a. aus „Kameradschaften“ und NPD-Kreisen. Unter den Besuchern waren ebenso zahlreiche Neonazis aus der Region. Ob das Konzert erneut in Nuth stattfinden könnte, dürfte unklar sein, da der Ortsvorsteher der Gemeinde weitere Konzerte mit rechten Bands oder rechtem Publikum untersagte [5].

Dass sich Band und Teile des Publikums indes am 18. Juli zu einer „Abbruchparty“ auf dem Anwesen eines NPD-Funktionärs einfinden, der offenbar kurz vor einem Umzug steht, darf bezweifelt werden. Zu einem KC-Konzert werden über 300 Personen erwartet und das Fassungsvermögen des Grundstücks besagten NPD-Mannes würden die erwarteten Besucher wohl noch vor dem ersten Song sprengen. [© Klarmann]

[1] Der Versprecher war die Verbindung aus dem Namen der Hooligan-Band und dem Kürzel von „Combat 18“, dem bewaffneten, terroristischen Arm des internationalen Neonazi-Netzwerks „Blood & Honour“. „Combat 18“ steht sinngemäß für „Kampfgruppe Adolf Hitler“ (18 = AH).
[2] siehe aktuelle Analyse dazu in der lotta (.PDF-Datei) und eine ältere Kritik von Aachener Antifaschisten: Flugblatt der Antifaschistischen Gruppe Aachen zu Kategorie C (Link führt zum alten Blog.)
[3] Die rechte Szene plant ein Konzert in Aachen (Link führt zum alten Blog.)
[4] Abenteuerliches rund um rechtes Konzert in Holland; KC-Veranstalter weiter auf der Gewinnerstrecke… (Links führen zum alten Blog.)
[5] Nazikonzertsperre in Nuth (Link führt zum alten Blog.)


2 Antworten auf “Rechts: Erneut Konzert der rechten Hooliganband Kategorie C in der Region”


  1. 1 antifaDu 15. Juni 2008 um 3:26 Uhr
  2. 2 Ivan Khutorski 05. Januar 2010 um 21:33 Uhr

    also ich muss sagen die antifa ist nicht besser als die rechtengruppierungen. minderwertiger können die antifa webseiten nicht sein. komm mir vor als die schon vor 75 jahren im volkischen beobachter standen… rechtscheib fehler könnt ihr behalten

    danke für ihren wertvollen beitrag. schöner belege dafür, dass manche leute, die über KC in diesen blog geraten, gar nicht so unpolitisch sind… mik

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.