Archiv für August 2008

Rechts[?]: Vandalismus kein Kavaliersdelikt…

…titelt die Lokalpresse und berichtet [1] über Vandalismus im beschaulichen Konzen (Monschau). Da herrschen derzeit offenbar laut Bürgermeister Theo Steinröx drei Kilo Sodom und zwei Gramm Gomorrha unter Jugendlichen, die alles kaputt machen (sollen). Nun ist die Welt zu klein zum Spekulierentun, aber wenn die Lokalpresse zu zwei verwüsteten Spielplätzen Steinröx wiedergibt wiefolgt: „Da werden Seile durchtrennt, Bretter durchbrochen oder angezündet oder Geräte mit nicht spruchreifen oder politischen Parolen beschmiert.“ – Da fragt klar, mann sich, ob es wohl rechte Parolen gewesen sein sollen, die man ja schon seit Jahren für nicht spruch- oder druckreif hält. Doch gerade Steinröx hat immer gewusst, dass es in Monschau oder Konzen allenfalls Nönazis, aber gar keine Neonazis gibt. Indes, er hätte es kommen sehen können, wie „Klarmanns Welt“ schon in einem ultragefährlichen Feldversuch in der „idyllisch gelegenen Angstzone im Aufbaustadium“ [2] erfahren hat. Und wenn klar, mann sich nicht ganz irrt, liegt die beschädigte Turnhalle direkt neben der Schule, in deren Keller ein Jugendraum lag, den Nönazis einst kaperten… [© Klarmann]

[1] Direktlink
[2] Idyllisch gelegene Angstzone im Aufbaustadium – ein Ortstermin; Rechtsextremismus im Bistum Aachen (Links führen zum alten Blog.)