Rechts: FASTTOTSCHLÄGER MARSCHIERTE ZWEIMAL IN STOLBERG MIT UND PRODUZIERTE STOLBERG-VIDEOS

Stolberg/Schwalmstadt. Der 19-Jährige aus Hessen, der nahe Schwalmstadt vor Wochen ein 13-jähriges Mädchen in einem Zeltlager der Linksjugend fast erschlagen hat [1], war nicht nur Teilnehmer des Aufmarsches von Neonazis in Stolberg am 26. April 2008. Er war ebenso Teilnehmer des Aufmarsches in Stolberg am 12. April dieses Jahres. Bei dem Aufmarsch hat er auch Filmaufnahmen gemacht, die offenbar in Videos des Neonazi-Medienprojektes „media-pro-patria“ einflossen. „media-pro-patria“ hatte sowohl einen Nachbericht des Aufmarsches publiziert, als auch zwei Mobilisierungsvideos für den NPD-Aufmarsch am 26. April.

Den Aufmarsch am 12. April, mit dem man eigentlich einen von einem Migranten erstochen Heranwachsenden „gedenken“ wollte, hatte der Hamburger Neonazi Christian Worch angemeldet. Als Motto kursierten sowohl das Thema „Keine Gewalt gegen Deutsche – Multikulti abschalten!“ als auch „Wut und Trauer zu Widerstand! Auf die Straße gegen Überfremdungspolitik und Ausländerterror!“ An dem Aufmarsch nahmen rund 800 Neonazis aus dem gesamten Bundesgebiet teil. Es kam zu schweren Rangeleien mit der Polizei.

Sowohl diese, als auch Szenen des Aufmarschs filmte der 19-Jährige mutmaßliche Schläger aus Hessen mit einer auf einem Stativ angebrachten Videokamera. Fotos von „Klarmanns Welt“ zeigen ihn sowohl auf dem Sammelplatz kurz vor der Auftaktkundgebung, als auch später nach einem Gerangel mit der Polizei, als er zwischen Polizeiketten und dem „Schwarzen Block“ der „Autonomen Nationalisten“ (AN) steht und filmt. Aufnahmen aus letztgenannter Perspektive tauchten später in mindestens zwei Videos von „media-pro-patria“ auf.

Der militante 19-Jährige hatte früher bei dem Neonazi-Projekt „Volksfront-Medien“ mitgearbeitet [2]. „Volksfront-Medien“ mit Hauptsitz in Hessen hatte sich später gespalten. Unter diesem Namen arbeiten seitdem eine Reihe der Medien-Aktivisten in Hessen weiter, während andere Neonazis aus Jena sich zum Projekt „media-pro-patria“ zusammenschlossen. Als der 19-Jährige zeitweise in Jena in einem NPD-nahen Wohnprojekt lebte, war er auch für das Ostdeutsche Medienprojekt aktiv.

Kurz nach dem Überfall in Hessen hatte sich „media-pro-patria“ unter der denkwürdigen Überschrift „Peinlicher Auftritt in Hessen“ von der Tat der 19-Jährigen distanziert: „Das Video-Team Media-Pro-Patria distanziert sich ganz klar von Gewalttaten an Andersdenkenden und Andersfarbigen. Das Verhalten des Kameraden ist auch für uns völlig unbegreiflich, da in unseren Videos genau solche Taten angeprangert werden. Ein Kind zu schlagen kann unter keinen Umständen toleriert werden. Daher sehen wir uns gezwungen Kevin Sch[…] aus sämtlichen Arbeiten in regionalen Strukturen und auch in unserem Projekt auszuschließen. Mit besten Grüßen Euer media-pro-patria-team“.

Rund drei Monate vor der Gewalttat in Hessen war der 19-Jährige offenbar noch für das Medienprojekt aktiv. In Stolberg war er am 12. April, anders als am 26. April, nicht nur Teilnehmer des Aufmarsches, sondern einer der rechten Medienaktivisten. Ein Video, an dem der 19-Jährige mitproduziert haben dürfte, war unter „You Tube“ und der eigenen „media-pro-patria“-Homepage zu sehen. Der Clip war unterlegt mit dem Song „Some Kind of Hate“ der unpolitischen Hard- und Hatecore-Band „Blood For Blood“: „You call me anti-social? You‘re fuckin‘ right! Because i hate this motherfuckin‘ world and every motherfucker inside!“ singt die Band zu den Bildern. Das Video war zudem später als automatisch startende Filmdatei auf der Homepage der „Autonomen Nationalisten – Bundesweite Aktion“ (AN-BA) von Manuel M. aus Hessen zu sehen. Aufmachung und Schnittfolgen wirkten sehr professionell und zeigten „den Kampf“ der AN mit der Polizei in Stolberg. So zeigte das Video zugleich die „spannende Erlebniswelt“ der AN und sollte gerade „erlebnisorientierte Jugendliche“ aus dem Bereich Hooligans und Ultras ansprechen und anwerben.

Teile jener Filmaufnahmen, die offenbar von dem 19-jährigen mutmaßlichen Schläger am 12. April aufgenommen wurden, fanden sich zudem später in einem Mobilisierungsvideo. Mit diesem rief „media-pro-patria“ zur Teilnahme an dem Aufmarsch am 26. April in Stolberg auf. Auch dieses Video war unter „You Tube“ und auf der eigenen „media-pro-patria“-Homepage zu sehen; es wurde sogar in die offizielle Mobilisierungs-Homepage für den NPD-Aufmarsch Ende April in Stolberg eingebunden. Zu teils theatralischen, teils bombastischen Klassikklängen wird mit Bild-, Film- und Texteinblendungen behauptet, der in Stolberg erstochene Jugendliche sei von Migranten „feige ermordet!“ worden. Man ruft ferner dazu auf, den Aufmarsch („gegen Ausländerkriminalität“) am 26. April zu unterstützen sowie „wut & hass auf die straßen [zu] tragen!!! denn es ist unser Land“.

Am 12. April 2008 sagte der Stolberger Ratsmann Willibert Kunkel in seiner Rede vor und zu den 800 Neonazis, er sehe vor sich nur „selbstbewusste Kameradinnen und Kameraden“. Rund drei Monate später erschlug der 19-jährige Teilnehmer und Filmer, der sich in Stolberg wohl ausschließlich gegen jene Gewalt aussprach, die von Migranten begangen wird, fast eine 13-Jährige im Schlaf. [© Klarmann]

[1] MUTMASSLICHER FASTTOTSCHLÄGER MARSCHIERTE IN STOLBERG MIT
[2] NEHMT DEN KLAPPSPATEN IN DIE HAND…


21 Antworten auf “Rechts: FASTTOTSCHLÄGER MARSCHIERTE ZWEIMAL IN STOLBERG MIT UND PRODUZIERTE STOLBERG-VIDEOS”


  1. 1 Politischer Soldat 08. August 2008 um 16:10 Uhr

    Und was sagt uns das jetzt???

  2. 2 Peter 08. August 2008 um 16:22 Uhr

    Kevin S. fiel nicht nur in Stolberg auf; er ist wegen krimineller Straftaten schon wie Panorama am 07.08.2008 berichtete aufgefallen!
    Die Volksfront Medien ist eine Art „Propagandaabreilung“ oder besser gesagt eine Abt. „psychologische Verteidigung“, die man zwar als dreist – dumm deklarieren kann aber in der Gefährlichkeit nicht unterschätzen sollte. In einigen Clips rief Kevin S. sogar zum „Krieg“ auf u.a. mit „Moli“ in der Hand. Neben diesen Aktivitäten schilderte Panorama noch weitere Gewalttaten die Kevin S. verübt haben sollte!
    Dies sind keine dummen Jungenstreiche mehr und der Gesetzgeber ist hier gefordert eine knallharte Strafe nach dem Erwachsenenstrafrecht zu verhängen. Kevin S. ist ja sogar noch auf seine „Taten“ stolz!
    Hier sieht man deutlich und auch am Beispiel von anderen Neonazis und ehemaligen Terroristen die in der NPD sind, das solche Personen kaum resozialisierbar sind.

    Seltsam erscheint mir auch, das Ministerpräsident Koch hier keine Stellungnahme abgibt, da er bezogen auf das Münchner Attentat es konnte! Spielen hier etwas braune Wählerstimmen eine Rolle?

    Wie auch immer; Wir in Aachen können und müssen nun ohne weitere Dialogsuche mit den Rechtsextremisten zeigen, das hier Neonazis und versteckte Neoazis in Form von Rechtspopulisten nicht geduldet werden!
    Jeder Bürger ist nun gefordert diese Personen an den Rand der Gesellschaft zu drücken bis eine Änderung eintritt und Dialoge sinnvoll erscheinen.

    ARD-panorama zu dem fall:

    mik

  3. 3 Michi-Rechts 09. August 2008 um 12:04 Uhr

    Ich bin beeindruckt von Ihrer Beobachtungsgabe ;)

  4. 4 Peter 10. August 2008 um 0:52 Uhr

    na da zeigt die NPD durch Lichtschutzfaktor 1000 Kunckel doch mal das wahre Gesicht!

  5. 5 PolitischerSoldat 10. August 2008 um 20:58 Uhr

    Mal vorweg: Diese Tat ist selbstverständlich zu verurteilen.
    ABER: Was ich mich die ganze Zeit frage: Wusste Kevin S. auf wen er da einschlägt? Ist er ins Zelt gekrochen und hat dort zugeschlagen oder hat er von draussen „einfach drauf gehauen“ ohne zu wissen, wen er da nun genau schlägt?
    Um nicht falsch verstanden zu werden: Ich gehe auf diesen Punkt nur ein, weil ja immer wieder darauf hin gewiesen wird, dass es sich bei dem Opfer um ein 13jähriges Mädchen handelt, was die Tat ja denn nochmal besonders schlimm macht, woll?

    gähn… wussten ihre „kameraden“ vergangenes jahr, dass sie mädchen im alter von 15, 16 und 18 jahren durch stolberg prügelten, traten, jagten?

    http://klarmann.myblog.de/klarmann/art/201665852

    hätte kevins tat es besser gemacht, wenn er bewusst (!) in ein jugendzeltlager eindringt und vorher ruft: wer ist über 14…?

    wussten die „ritterlich“ kämpfenden wehrmacht-soldaten, welche granaten in dörfern so einschlugen, dass keine kinder starben und warum schickte die SS in den KZ die kinder direkt ins gas, weil sie ja (arbeits)“unwertes“ leben waren…?

    gähn. und immer schön weiter die „todesstrafe für kinderschänder“ fordern. gähn. mik

  6. 6 PolitischerSoldat 10. August 2008 um 21:53 Uhr

    *gähn*
    Ich verweise mal auf meinen ersten Satz: „Mal vorweg: Diese Tat ist selbstverständlich zu verurteilen“.
    Wie gesagt: Ich gehe auf diesen Punkt nur ein, weil’s bei der allgemeinen medialen Darstellung so aussieht, als hätte er gewusst, wen er da verkloppt.

  7. 7 PolitischerSoldat 10. August 2008 um 21:55 Uhr

    Um’s mal anders zu formulieren: Es ist ein Unterschied, ob ich einen militanten Linksautonomen verkloppe, oder ne 13jährige.
    Aber ich frag mich sowieso, was eine 13jährige auf nem Antifa-Camp verloren hat!?!

    da können wir uns lange im kreis drehen, wenn ich frage: was haben 39 Jungen und Mädchen zwischen 8 und 14 Jahren in einem HDJ-lager mit hakenkreuz-abtrockentüchern zu suchen? siehe:

    http://klarmann.blogsport.de/2008/01/04/berichte-ueber-rechtsextremismus/#comment-3004

    mik ps. gähn…

  8. 8 PolitischerSoldat 11. August 2008 um 12:27 Uhr

    Dachte mir, dass sie mir mit der Nummer kommen, aber „39 Jungen und Mädchen zwischen 8 und 14 Jahren [betreut von] 50 Erwachsenen“ ist wohl ein bisschen was anderes, oder?

    Aber abgesehen davon: Hat mir hier nicht mal jemand vorgeworfen, ich würde die Fehler der Rechten relativieren, indem ich sie in ähnlicher Weise bei Linken oder sog. „Kulturbereicherern“ aufzeige?!? ;-)

    hat. aber wenn sie eine rechte tat (teilweise) rechtfertigen wollen, und dann das fehlverhalten quasi der crew des linken zeltlagers anlasten wollen, weil da eine 13-jährige nix zu suchen haben soll, dann verweise ich auf ebendasselbe in ihren reihen. außerdem, wo wir nun so schön im kindergarten herumzocken: haben sie dann in dem fall nicht mit dem relativieren angefangen…? (gähn)… mik

  9. 9 PolitischerSoldat 12. August 2008 um 10:40 Uhr

    „das fehlverhalten quasi der crew des linken zeltlagers anlasten wollen, weil da eine 13-jährige nix zu suchen haben soll“
    Misverständnis. Das wollte ich damit nicht. War als vollkommen unabhängiger Punkt zu sehen und ist mir auch nur am Rande mal so aufgefallen, als ich im Panorama-Bericht die Eltern des Mädchens sah.

    Mit dem Relativieren habe ich angefangen. Aber nicht indem ich „[die Fehler der Rechten] in ähnlicher Weise bei Linken oder sog. “Kulturbereicherern” aufzeig[t]e“. Das ist n Unterschied ;-)

    Es ging mir überigens weniger um die Tat an sich als viel mehr darum, dass es mal wieder typisch für die BRD-Medien ist, den Leser automatisch vom Schlimmeren ausgehen zu lassen. Wenn nicht durch Lügen, dann durch absichtliches Verschweigen.

  10. 10 Peter 12. August 2008 um 21:57 Uhr

    @PolitischerSoldat ;
    Oft werden sehr viele Kinder durch gewaltbereite Neonazis geschändet!
    Kevin S. wusste was er tat, damit prahlte er ja noch bei der Polizei!!
    Zu Ihrer Frage weshalb die Kleine im Camp war eine Gegenfrage; Wieso sind soviele jugendliche Glatzen zum Beispiel in der kriminellen heimattreuen Jugend?

    Es ist völlig unerheblich wo die Kleine war! Fest steht das ein brauner gewaltbereiter Neonazi einem solchen Mädchen keine Gewalt und seelische Kinderschändung zuzufügen hat.

    Seitens der NPD hört man hier nichts und das bei der Partei die gegen Kinderschänder ist!

    Wann hören diese Nazi Banden endlich auf unsere Kinder zu schänden!

  11. 11 Politischer Soldat 13. August 2008 um 14:10 Uhr

    Peter… Mal ehrlich: Hast du nicht gelesen was ich geschrieben habe, oder hast du’s schlicht und ergreifend nicht kapiert???

    „Oft werden sehr viele Kinder durch gewaltbereite Neonazis geschändet!“
    Ich lach mich tot… Wo denn das? Belege?

    „Kevin S. wusste was er tat, damit prahlte er ja noch bei der Polizei!!“
    Er hat bei der Polizei gesagt, dass er bewusst eine 13jährige verkloppt hat? Wenn ja ist mir das neu. Quellen?

    „Zu Ihrer Frage weshalb die Kleine im Camp war eine Gegenfrage; Wieso sind soviele jugendliche Glatzen zum Beispiel in der kriminellen heimattreuen Jugend?“
    Und ich dachte das Spielchen mit der Gegenfrage hätten wir geklärt!?! (siehe oben)

    „Es ist völlig unerheblich wo die Kleine war! Fest steht das ein brauner gewaltbereiter Neonazi einem solchen Mädchen keine Gewalt und seelische Kinderschändung zuzufügen hat.“
    Womit wir wieder bei der Frage „Nicht gelesen oder nicht kapiert?“ wären. Hier ein Zitat aus meinem letzten Beitrag (dem über deinem):
    >> “das fehlverhalten quasi der crew des linken zeltlagers anlasten wollen, weil da eine 13-jährige nix zu suchen haben soll”
    Misverständnis. Das wollte ich damit nicht. War als vollkommen unabhängiger Punkt zu sehen und ist mir auch nur am Rande mal so aufgefallen, als ich im Panorama-Bericht die Eltern des Mädchens sah.

  12. 12 Peter 14. August 2008 um 0:36 Uhr

    @Politischer Soldat;
    Lesen Sie mal die Presse wie Kevin bei der Polizei auftrat!
    Er war ja auch schon polizeilich und staatsanwaltlich bekannt!
    Eines fehlt mir bei ihnen auf; Sie fordern für braune Kinderschänder keine Todesstrafe!?

  13. 13 Peter 14. August 2008 um 0:50 Uhr

    @Politischer Soldat
    Ich weiss ja nicht ob Sie selber Mitglied einer braunen Bewegung sind, aber eines ist klar; kriminelle Subjekte hat der braune Müll mehr als genug; darunter auch Phädopile oder Verbrecher die Gewalt gegenüber Kindern ausüben und sie damit seelisch schänden! Klarmanns Blog könnte Ihnen hier etliche Beispiele bringen, insbesondere bei uns hier ansässige Nazibanden die tagtäglich unsere Jugend belästigt und bedroht, neben der Tatsache das diese banden auch Journalisten bedrohen.

    Solcher Verbrecher wie Kevin gehören und da glaube ich die Mehrheit der Bevölkerung hinter mir zu haben hinter Schloß und Riegel!

    Schauen Sie real in die Statistiken und Sie werden sehen, das der braune Mist nur Ausländerkriminalität auf seine Fahnen schreibt, jedoch seine eigene Kriminalität schön vertuschen möchte. Wenn ich von allen rechtsextremistischen Nationalisten die Vorstrafen hochrechnen würde, würden diese für sich alleine schon dem Bürger sagen keine kriminellen Nationalisten oder Rechtspopulisten zu wählen.

    Hoffentlich und dies noch zum Abschluß reagieren die Eltern und verklagen Kevin zivilrechtlich, so das die lebenslangen Folgeschäden entsprechend durch Kevin einschl. einem entsprechend hohen Schmerzensgeld gezahlt werden müssen.

    Langsam reagiert der Staat und ich hoffe das die Nazi Banden wie NAA, KAL oder andere nun langsam verboten würden und der Staat hoffentlich nicht bei Kevin das Jugendstrafrecht anwendet.
    Wenn es nach mir ginge käme er gar nicht mehr raus!

    politischer soldat gehört der KAL an. mik

  14. 14 Peter 14. August 2008 um 1:27 Uhr

    @Politischer Soldat;

    Hier noch weitere Beweise:

    Zitat mik; wussten ihre “kameraden” vergangenes jahr, dass sie mädchen im alter von 15, 16 und 18 jahren durch stolberg prügelten, traten, jagten?

    Und wieviele Kinder wurden durch die NSDAP, die SS, Waffen SS sowie die SA geschändet?

    Davon wissen Sie natürlich auch nichts und auch nicht das so eine kleine braune dumme Abgeordnetentype „Bildchen“ missbrauchter Kinder auf denm PC hatte!?
    Ihr armen dummen Gören!

  15. 15 Politischer Soldat 14. August 2008 um 11:36 Uhr

    Oh weia… Geht’s bitte noch ein bisschen unstrukturierter und unsachlicher? Na ja, ich probier trotzdem mal mich da Punkt für Punkt durch zu wühlen:

    „Lesen Sie mal die Presse wie Kevin bei der Polizei auftrat!“
    In der Presse habe ich nirgends gelesen, dass Kevin bei der Polizei aussagte, er hätte gewusst, dass es sich um eine 13jährige handelt. Nun habe ich mir allerdings auch nicht alles angetan. Nennen Sie mir doch einfach die Quellen!? Die Beweislast liegt hier bei Ihnen…

    „Er war ja auch schon polizeilich und staatsanwaltlich bekannt!“
    Tut nichts zur Sache.

    „insbesondere bei uns hier ansässige Nazibanden die tagtäglich unsere Jugend belästigt und bedroht“
    Mal ganz ehrlich: Da wüsst ich was von. Und wenn es so wäre, würde ich es bestimmt wissen. Glauben Sie mir… Also: Belege?

    So, da hört es jetzt leider auch schon mit dem zu verarbeitenden Stoff auf. Der Rest ist nichts anderes als das übliche Rumgeheule und vor allem Selbstdarstellung. Er hat leider absolut garnichts mit „unserer“ Diskussion zu tun. Haben Sie nicht gelernt vernünftig zu diskutieren? Gehen Sie doch einfach mal Punkt für Punkt auf meine Antworten ein, so wie ich es bei Ihren mache. Dann kommt am Ende auch nicht so ein unstrukturierter Müll heraus. Ich könnte jetzt auch von Stalin, der RAF oder der Roten Armee anfangen. Das würde uns genau so weiter bringen.

    Gekrönt wird ihr Beitrag dann natürlich noch von einer abschließenden Beschimpfung, was definitiv von hoher argumentativer Überlegenheit zeugt. ;-)

    PS: Bitte nicht vergessen, dass inzwischen fast jeder meiner Beiträge durch Klarmann zensiert bzw. gekürzt wird und das inzwischen sogar ohne Hinweis ([…]) auf Kürzung. Und zwar nicht, weil es besonders geschmacklos wäre oder so, sondern weil es dem lieben Herrn Klarmann einfach nicht in den Kram passt. Macht die Diskussion auch nicht gerade einfacher.

    hier wird entweder ganz gelöscht, wenn der kommentar nur müll ist, oder es wird sauber gekennzeichnet weg gekürzt, was dann so aussieht: […]. sollte es bei 40 kommentaren täglich mal in der hektik zu einem fehler gekommen sein, dann war das ein versehen, das ich nicht ausschließen will. aber die in teilen schon ähnlich eines kindergarten-geplärre ablaufende kommentarflut seit wochen fordert eben ihren tribut…zumal ich erst kürzlich auch darauf hinweis, dass neben der kommentare zudem täglich unmengen an spam ausgefiltern werden müssen [1]. mik

    [1] http://klarmann.blogsport.de/2008/08/03/hausmitteilung-the-offline-conspiracy/

  16. 16 Peter 14. August 2008 um 12:29 Uhr

    @Politischer Soldat;
    Sie und Ihre Bande versuchen genug unsere Gesellschaft zu verseuchen gepaart mit Hinterhältigkeit!
    Wieso setzt die KAL Ihre Homepage auf Seiten der USA?
    Angst vor den Behörden?

  17. 17 Politischer Soldat 14. August 2008 um 21:32 Uhr

    Na gut, ich geb’s auf. Offenbar lässt ihr Intellekt eine ordentliche Diskussion nicht zu. Über das sture Nachplappern irgendwelcher indoktrinierten Gutmenschen-Phrasen kommen sie jedenfalls nicht hinaus. Hohle Phrasen ohne Argumentation, sonst nichts! Eine inhaltliche Auseinandersetzung ist nicht möglich.
    „Wieso setzt die KAL Ihre Homepage auf Seiten der USA?“
    Blöde Frage… Von Deutschen oder Europäischen Anbietern würde sie auf kurz oder lang gelöscht (wie überigens die Erfahrung zeigte). Klarmann kann ein Lied davon singen. ;-)

    @Klarmann: Der letzte Absatz meines Kommentares zu diesem Beitrag hier vom 13. August 2008 um 14:10 Uhr ist irgendwo Abhanden gekommen ;-)
    So etwas wird gelöscht, auf der anderen Seite muss ich mich hier vom Pitt beleidigen lassen. Ob da wohl mit zweierlei Maß gemessen wird?!

    wenn sie diesen hier meinen

    http://klarmann.blogsport.de/2008/08/08/rechts-fasttotschlaeger-marschierte-zweimal-in-stolberg-mit-und-produzierte-stolberg-videos/#comment-3176

    dann bin ich mir sehr sicher, dass der (eintreffende) beitrag GANZ frei geschaltet wurde.

    allerdings gab es an einer stelle obskur anmutende steuerzeichen, die evtl. dazu beigetragen haben, dass etwas wegfällt.

    das problem gab es schonmal (besonders betroffen war oliver H[.] davon), weil beim copy-paste-vorgehen auf einigen rechnersystemen offenbar plötzlich steuerzeichen hinzugefügt werden, die für die absender ggf. nicht sichtbar sind, aber zu halben oder ganz „leeren“ kommentaren führten.

    ich kann das nicht überprüfen oder verbessern, da weder im system, noch in den infomails diese passagen „überleben“.

    ich weiß auch keine abhilfe. aber schön, dass sie direkt eine verschwörungstheorie zur hand haben. mik

  18. 18 Politischer Soldat 15. August 2008 um 14:46 Uhr

    Oha, da muss ich ihnen ja glatt noch Recht geben. Es liegt offenbar an den >> (anders rum).

    Also Nachtrag-Versuch Nummer 2:

    „Wann hören diese Nazi Banden endlich auf unsere Kinder zu schänden!“
    1. Zeichensetzung?
    2. Mir kommen die Tränen… Stimmt: Jede Nacht ziehen plündernde Nazibanden in feinster Reichskristallnacht-Manier durch die Straßen jeder Deutschen Stadt, zerren schlafende Kinder aus ihren Kinderbettchen und schänden sie. Kann es sein, dass sich diese Phantasie in deinem Kopf abspielt? So hört es sich zumindest an, wenn man diesen Satz liest… Und das ist ja auch jetzt nicht der erste Satz, den du und Ellen so formulieren… Lächerliche Panikmache!

  19. 19 Peter 15. August 2008 um 15:47 Uhr

    @Politischer Soldat :
    Es werden hier keine Phrasen nachgeplappert; es gibt auch keine Gutmenschen sondern Bürger die hier diesen Staat aufgebaut haben und sich nun wehren gegen braune Schmarotzer die unser System finanziell durch ihre Kriminalität ausbeuten und schädigen.
    Sie politischer Soldat sind weder dialogfähig noch dialogbereit. Schauen Sie ins reale Leben und sehen ihresgleichen mal an, was für Figuren finden sie vor?

    Weder unser Wertesystem noch die Bundeswehr oder auch Arbeitgeber werden kriminelle Nazibanden wie die KAL oder andere Mitglieder in extremistischen Vereinigungen dulden!

    Wie oft hat die KAL mit der Polizei zu tun? Oder stellen sie dies auch in Abrede?

    Plappern Sie mal nicht alles nach was ihnen ihre H…roller ins Ohr flüstern!

    Es ist doch Tatsache das von ihren Kumpanen genug Kinder hinterherjagen, schlagen und seelische Mißhandlungen verüben. Beispiele hierfür gibt es bei Klarmann genug! Wieso äussern Sie sich nicht mal zu den Gewalttaten der KAL oder anderer Glatzen in der Region?

  20. 20 Politischer Soldat 15. August 2008 um 16:52 Uhr

    Ich geb’s auf…
    „Sie politischer Soldat sind weder dialogfähig noch dialogbereit.“
    Klar, deswegen quatsch‘ ich mir hier ja auch den Mund fusselig. Ich habe sie mehrmals gebeten, mir wenigstens IRGENDETWAS konkretes zu nennen, auf das ich eingehen kann. Sie sind nicht im Geringsten in der Lage dazu beim Thema zu bleiben. Es kommt einfach nur ein einziges, zusammenhangloses „Wischi-Waschi“ dabei rum. Einfach nur mal ein Beispiel:
    „Sie politischer Soldat sind weder dialogfähig noch dialogbereit. Schauen Sie ins reale Leben und sehen ihresgleichen mal an, was für Figuren finden sie vor?“
    Hä? Wat??? Was hat denn hier das eine mit dem anderen zu tun? Auf so einem Niveau lässt sich einfach nicht diskutieren.
    Würde ich mit Ihnen über die Sozialpolitik in den ’90ern diskutieren wollen, kämen sie mir wahrscheinlich schon im 2. Satz mit Holocaust und Kinderschändung.

    Ich hab’s jetzt lang genug probiert aber ich bleibe dabei: Eine ordentliche Konversation ist mit Ihnen nicht möglich. Ob es Ihnen nun am Intellekt, den Argumenten, dem Willen oder was weiß ich fehlt. Ich bin nicht bereit, auf diese Art zu diskutieren und werde das auch nicht weiter tun.
    Nun können sie sich ja selbstgerecht und voller Zufriedenheit auf ihre gutmenschliche Schulter klopfen und sich sagen: „Hey, der Nazi zieht den Schwanz ein. Ha, hab ich wieder einmal Recht behalten und dem braunen Pack gezeigt wo der Hammer hängt“. ;-)

    @Soldat & @Peter: hier spricht ihre supernanny! diese diskussion ist an dieser stelle nun geschlossen! alle weiteren kommentare von ihnen beiden werden unter diesem text gelöscht, wenn es ihre hauseigene diskussion betrifft. a.) finden sie keine lösung, b.) ist mir nun langsam auch meine zeit zu wertvoll, um für das unergiebige hin und her zu „moderieren“ zu tuen. kommentare zu dem text werden hingegen noch freigeschaltet, sollte es etwas neues mitzuteilen geben… mik

  21. 21 Supa Pank 06. Januar 2009 um 18:02 Uhr

    Zu dem Fall gibts beim NPD-Blog ein paar Neuigkeiten: Die Staatsanwaltschaft fordert 2 Jahre und 3 Monate Haft.

    Die Forderungen des Verteidigers des Fast-Totschlägers sind hingegen ein Witz: Geeignete Zuchtmittel (gemeint sind wohl „Sozialstunden“) und eine Geldstrafe. Vor allem die Begründung sollte Mensch sich mal näher anschauen. Wird bei den meisten Lesern sicher Kopfschütteln hervorrufen. Aber eigentlich kein Wunder. Der Verteidiger – Dirk Waldschmidt – ist nämlich ehemaliger Landtagskandidat der NPD. Das ein […] überhaupt bei Gericht zugelassen ist….

    Bleibt nur zu hoffen, dass der zuständige Richter eher den Forderungen der Staatsanwaltschaft nachkommt denn denen der Verteidigung. Denn wenn sowas Schule macht, dann gute Nacht!

    http://npd-blog.info/?p=2624

    derzeit will schon jemand klagen, da musste ich ein wort wegpusten… mik

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.