Rechts: Multi-Kulti-Schwuchtelregierung

Düsseldorf − Die NPD versucht in Nordrhein-Westfalen verstärkt, nationalistische und extrem rechte Russlanddeutsche anzusprechen. Am Samstag (23.8.) fand vor dem Düsseldorfer Landtag eine Kundgebung von rund 80 Russlanddeutschen und Neonazis statt.

Angemeldet hatte die Kundgebung Johann Thießen aus Hürtgenwald (Kreis Düren), NRW-Ansprechpartner der „Russlanddeutschen Konservativen“ und Vorsitzender der „Schutzgemeinschaft ’Deutsche Heimat’ der Deutschen aus Russland“. Aktueller Anlass für die geschichtsrevisionistische, ausländerfeindliche und in Teilen antisemitische beziehungsweise anti-„zionistisch-bolschewistische“ Kundgebung war, dass ein Schulbuchverlag die „Lüge“ verbreitet habe, auch Russlanddeutsche hätten im Zweiten Weltkrieg in den von der Wehrmacht besetzten Gebieten den Massenmord an den Juden unterstützt. Als Moderator der Versammlung fungierte Thießen, der vor Wochen in Bamberg auf dem NPD-Bundesparteitag ein Grußwort der Russlanddeutschen verlesen hatte. Der Vorsitzende des „Arbeitskreises der Russlanddeutschen in der NPD“, Andrej Triller (Hattingen), und der verurteilte NPD-Kommunalpolitiker Thorsten Crämer (Schwelm) wohnten der Kundgebung bei. Als Redner fungierten unter anderem Heinrich Daub (Oerlinghausen), nach eigenen Angaben CDU-Mitglied und Chefredakteur der Zeitung „Ost-West-Panorama“, Viktor Kasper (Niedersachsen), zeitweise in der Schill-Partei engagiert, und NPD-Landeschef Claus Cremer (Bochum). Anatoli Ganzhorn aus Bayern, neben Thießen ebenso Redner der Russlanddeutschen auf dem NPD-Parteitag in Bamberg, beschimpfte in einer Rede in Düsseldorf die Bundesregierung als „Multi-Kulti-Schwuchtelregierung“. Zur musikalischen Umrahmung wurde neben völkischen Liedern ebenso ein Stück von Frank Rennicke gespielt. Cremer hatte die Lautsprecheranlage und Teile der Ordner gestellt. Mehrfach wurde an die Teilnehmer appelliert, künftig NPD zu wählen. [© Michael Klarmann; für BnR]


22 Antworten auf “Rechts: Multi-Kulti-Schwuchtelregierung”


  1. 1 Peter 25. August 2008 um 16:05 Uhr

    Der geprägte Begriif der Braunen Multi Kulti Schwuchtelregierung“ spricht Bände! Nur in eigenen Reihen wird Toleranz geübt. […]

  2. 2 Peter 25. August 2008 um 19:28 Uhr

    Ach die NPD muss eingestehen; Wir haben Schwuchteln!

    Da hat die „Schutzgemeinschaft ’Deutsche Heimat’ der Deutschen aus Russland“ inskl. der NPD sich aber stark aus dem Fenster gelehnt!
    Alleine die antisemitische Hetze für sich alleine gesehen, sollte schon seitens des Innenministeriums eine Überlegung wert sein, diesem Verein die Gemeinnützigkeit zu entziehen.
    Das unsere Bundesregierung als „Multi Kulti Schwuchtelregierung betitelt wird, zeigt nicht nur die fehlende Achtung und den nötigen Respekt der Teilnehmer dieser „Kundgebung, sondern auch das fehlende eigene Bild. Russlanddeutsche sind auch „Ausländer“, eben nur mit einem zum Teil geringen deutschen Hintergrund, der sich auch sehr oft als „Lüge“ gegenüber Behörden herausstellt, wodurch schon sehr viele Personen wieder abgeschoben wurden.

    Ist eigentlich dem braunen Potenzial nicht bewußt, das unter den Nationalisten sich sehr viele homosexuelle Personen befinden und diese Kameraden dann auch unter dem Begriff „Schwuchteln“ fallen? […]

    Deshalb eine klare Ansage an die NPD; Erkennbar war eine Schwuchtelregierung im Dritten Reich, selbst Adolf H. wird dies nachgesagt.Viele Personen der NSDAP, der SS, der Waffen SS, der SA
    waren homosexuelle Menschen!

    Was Heinrich Daub als angebliches CDU Mitglied betrifft, so hoffe ich, das die CDU in NRW klar Stellung zu diesem Mitglied bezieht und entsprechend handelt.

    Das jüdische Volk hat genug gelitten, daher sollte eine weitere Veranstaltung dieser Art nicht mehr zugelassen werden. Antisemitische Hetze, Lügen in der Geschichte haben mit Meinungsfreiheit nichts mehr zu tun.
    Kein Mensch sagt was, wenn solche Personen die Geschichte in ihren eigenen vier Wänden „wissenschaftlich“ aufarbeiten, aber bitte nicht öffentlich!

  3. 3 ex-nwh 26. August 2008 um 10:47 Uhr

    @Peter: „Ist eigentlich dem braunen Potenzial nicht bewußt, das unter den Nationalisten sich sehr viele homosexuelle Personen befinden und diese Kameraden dann auch unter dem Begriff “Schwuchteln” fallen?“

    Bekommen Sie eigentlich noch mit, was sie dort eigentlich für einen Schwachsinn reden? Ich schätze mal, dass der absolut geringste Teil der nationalisten schwul ist. Selbst wenn es so wäre, würde ich nicht davon ausgehen, dass jemand wie Sie überhaupt eine Ahnung davon hätte. Daran sieht man mal wieder, dass Sie hauptsächlich versuchen mit hirnlosen Phrasen zu hetzen und dies ja wohl keinerlei vernüftige Argumente sind. Wenn sie so viel Interesse an homosexuellen Menschen haben, dann fahren sie doch nach Köln oder Berlin. Wünsch ihnen viel spaß bei ihrem Ausflug und allen Blog-Lesern eine erholende Woche ohne „Peter-Kommentare“… gruß D.L.

    auch wenn peter keine ahnung haben sollte, wir erinnern uns an kühnen, den gerüchten über reitz und brehl und nicht zuletzt röhm…ich mache schwulen nazis ihre sexuellen vorlieben nicht zum vorwurf, aber innerhalb der naziszene hat es deswegen teils starke anfeindungen und hetzkampagnen gegenüber den eigenen „kameraden“ gegeben, die zum teil selbst ihre vorlieben verheimlichen wollten, aus angst vor solchen anfeindungen…vielleicht hat ganzmann als russlanddeutscher aber auch einfach nur die klarste sprache (und doppelmoral) gefunden, die innerhalb der rechten kursiert… mik

  4. 4 ex-nwh 26. August 2008 um 12:32 Uhr

    @mik: Es geht mir auch nicht unbedingt um Homosexuelle! Ist ja nicht gesagt, dass es in verschiedenen Sub-Kulturen keine Homosexuellen geben soll aber Peter bringt wieder mal Argumente, die zum kotzen sind…

    „Ist eigentlich dem braunen Potenzial nicht bewußt, das unter den Nationalisten sich sehr viele homosexuelle Personen befinden“(Peter)…

    Sowas ist doch einfach nur Schwachsinn. In der „bösen“ rechten Szene gibts natürlich mehr Homo`s als sonst irgendwo ;) ja ne is kla…

  5. 5 Peter 26. August 2008 um 14:44 Uhr

    @ ex-nwh ;

    Von wegen keine Ahnung;schon vergessen, das tausende sogenannte „Schwuchtel “ in KZs ermordet wurden und vom NS System als „lebensunwert“ deklariert wurden?
    Ausserdem passten Homosexuelle Menschen dort nicht in das Bild des Ariers. Ich verweise nur mal auf den alten § 176 STGB.

  6. 6 ex-nwh 26. August 2008 um 15:35 Uhr

    @Peter: Sehen Sie, soviel zum Thema Ahnung… Ich habe kein NS-System oder sonstiges angesprochen sondern auf das „Hier und Jetzt“ ihrerseits deklariert… Aber so ist es nunmal, wenn ein Demokrat keine Argumente mehr hat; immer schön auf NS Zeiten schimpfen… braver Peter

    Sie sind wirklich ein vorzeige Demokrat ;)

  7. 7 M.C. 26. August 2008 um 16:32 Uhr

    @Klarmann: Nunja, ohne jetzt irgendetwas gegen einen HIV-Erkrankten sagen zu wollen, muss man sagen, dass Kühnens Todesursache doch ganz klar zeigt, was „gleichgeschlechtliche Beziehungen“ für Folgen haben (können). U.a. eine Hauptursache, warum sich HIV so extrem verbreiten konnte und dies auch weiterhin tut. Man denke nur mal an Bi-Sexualität. […]

    verschwörungstheorien adieu…mik ps. am 12.4. in stolberg, da hatte kühnens lehrling worch den marsch angemeldet, den sie zeitweise mit anführten. gut, dass sie nichts gegen HIV-verstorbene sagen wollen…

  8. 8 M.C. 26. August 2008 um 18:19 Uhr

    Will ich mit Sicherheit nicht! Es gibt ja auch genügend heterosexuelle Menschen, die an dieser „Krankheit“ leiden. In Stolberg wollte ich Ihnen nur nicht den Spaß gönnen mich mit blutigem Gesicht zusehen, deshalb nur teilweise angeführt:-P

  9. 9 Peter 26. August 2008 um 18:26 Uhr

    Noch mal zum eigentlichen Thema;
    Was bewegt Russlanddeutsche gegen Juden zu hetzen?

    sie wurden offenbar von den stalinisten/kommunisten auch im zweiten weltkrieg/später als deutsche verfolgt/unterdrückt. für sie ist, ähnlich wie für die nazis, der kommunismus offenbar eine vorwiegend „jüdische“ ideologie („zionistisch-bolschewistisch“). sie sehen sich also als deutsche von juden verfolgt, wobei es wohl ebenso in diesem konstrukt keine rolle spielt, dass selbst die kommunistischen/stalinistischen regime zum teil antisemitisch dachten und menschen jüdischen glaubens ebenso verfolgten. ich vermute zudem, dass der antisemitismus unter russlanddeutschen, ebenso wie rechtsextremen katholiken in russland, ebenso durch teile der orthodoxen kirche aus der zarenzeit geprägt wurde, die seit ende der sowjetunion in russland auferstehung feiert [1]. mik

    [1] http://klarmann.blogsport.de/2008/05/09/rechts-braune-hassprediger-in-weisser-uniform/

  10. 10 Klaus Störtebecker 26. August 2008 um 19:53 Uhr

    @Peter
    Schwierige Kiste…darf mich den obigen Ausführungen anschliessen.
    Zudem sei gesagt , das das Bild des “ jüdischen Kommisars“ durchaus Wurzeln im Bürgerkrieg hat.
    http://principality-of-sealand.eu/busclub/open/docs_open/strauss_schmutzige_revolution_solschenyzin.pdf
    Weiter : Die Reiterarmee von Isaac Babel
    auch: Der stille Don von Micheal Scholochow in der Person des Dorfarmen Mischa Koschewoi
    Aktion/Reaktion letztendlich.
    Progrome gegen Juden bei Russlanddeutschen
    Juden treten in Rote Armee ein ( sind dann eigentlich keine Juden mehr)
    Rote Armee gewinnt Bürgerkrieg und macht ’ne Menge Unsinn in den „befreiten „Gebieten
    Stalin selbst als Absolvent eines orthodoxen Priesterseminars hatte ohnehin nix am Hut mit Juden.
    Und der Marxismus betrachtet als solches, Religion überhaupt nicht.

  11. 11 Peter 26. August 2008 um 22:09 Uhr

    @Klaus Störtebecker ;
    Danke für die Info, kenne zufällig einen orthodoxen Priester, der meinte, das Antisemitismus nichts im orthodoxen Glauben zu suchen hätte.
    Deine Infos haben mich weiter gebracht.

  12. 12 Klar, Mann? 30. August 2008 um 17:41 Uhr

    Ja, und sie haben es wieder getan – dabei dachte ich eigentlich, Russlanddeutsche wollten weg von dem Klischee des Klaubruders:

    In diesem Album…

    http://www.cig.canon-europe.com/ph/AEG/RequestViewAlbum.do?i=mvjaBzETLC

    …hat „Klarmanns Welt“ folgendes Motiv…

    klarrussen021-.jpg

    …publiziert aus Düsseldorf. Und die russlanddeutschen NPDler griffen zu:

    http://www.volksdeutsche-stimme.de/aktuell/solidar_230808de.htm

  13. 13 Peter 30. August 2008 um 19:00 Uhr

    @Klar, Mann? ;
    Soviel Schwachsinn an braunen Sprüchen ohne Inhalt habe ich bisher kaum gelesen!

    Es wäre besser man würde für die NPD sammeln, damit noch eine etwas korrektere politologische Kenntnis da wäre.

  14. 14 Klar, Mann? 12. Oktober 2008 um 20:38 Uhr
  15. 15 Klar, Mann? 14. Oktober 2008 um 22:00 Uhr

    Medienberichte zum/über den WDR-Nachschlag:

    Neugebauer: „Habe mit NPD nichts gemeinsam!“
    Der Krefelder Heinrich Neugebauer hat für rechtsgerichtetes Blatt geschrieben.
    http://www.wz-newsline.de/index.php?redid=320845

    Rechtsextreme Russlanddeutsche bei der Landes-CDU
    http://www.an-online.de/news/politik-detail-an/684477?_link=&skip=&_g=Rechtsextreme-Russlanddeutsche-bei-der-Landes-CDU.html

    [nachtrag]

    http://www.fr-online.de/in_und_ausland/politik/aktuell/1612857_Rechte-koedern-Russlanddeutsche.html

    [nachtrag2]

    http://mt-online.de/mt/lokales/regionales/?sid=3b97ff5c41578349b593108e9e1bbbab&cnt=2627979

    [nachtrag3]

    Chefredakteur von rechtsextremer Zeitschrift kein CDU-Mitglied [daub sagt gegenüber westpol in düsseldorf selbst, er sei CDU-mitglied; mik]

    http://de.news.yahoo.com/17/20081014/tde-chefredakteur-von-rechtsextremer-zei-a1b5811.html

  16. 16 Klar, Mann? 16. Oktober 2008 um 17:44 Uhr
  17. 17 Heinrich Krieger 21. Oktober 2008 um 20:36 Uhr

    Es ist doch immer wieder erschreckend, was einige Deutsch-Stämmige über Rußlanddeutsche vom Stapel lassen (z.B.“Russlanddeutsche sind auch “Ausländer”, eben nur mit einem zum Teil geringen deutschen Hintergrund, der sich auch sehr oft als “Lüge” gegenüber Behörden herausstellt, wodurch schon sehr viele Personen wieder abgeschoben wurden.“ von Peter).
    Daran sieht man auch, dass solche Leute nicht die geringste Ahnung über diese Volksgruppe hat! Da ich zu der Gruppe der Rußlanddeutschen bzw. Deutschen aus Rußland (und nicht Deutschrussen wie einige schonmal sagen) angehöre, kenne ich das Problem vieler andere. Man kommt nach Deutschland, nachdem man in Rußland als „Faschist“ (was dort gleichzusetzten mit „Deutscher“ war) und wird hier von Leuten wie Peter mit Russe angesprochen. Und dann wundern sich so viele Menschen hier, warum auf einmal einige von unseren Leuten zur NPD gehen. Anstelle von Claus Cremer hätte sicherlich auch ein CDU-Abgeordneter sprechen können, würde sich die Partei ernsthaft für die Belange von Auslandsdeutschen interessieren.
    MfG Heinrich K.

    ich weiß zwar nicht, ob sie ein solcher russlanddeutscher sind, der auf besagter kundgebung war oder sich offen zur NPD bekennt, aber…: es gibt migranten, die leben seit drei generationen in deutschland, und denen will die NPD und will teilweise bis heute die politik der mitte keinen inländer-status geben. warum sollten russlanddeutsche, die einem heute nicht mehr ganz so aktuellem völkischen und bluterbemaßigem deutschand anhängen, die aber seit jahrzehnten/-hunderten in russland gelebt haben (also: im ausland, sowohl räumlich, als auch kulturell), mehr bürgerrechte erhalten, so sie nach deutschland einreisen, als die „gastarbeiter“(familien), die das moderne deutschland mit aufgebaut haben? zu multikulti gehören viele migranten, und nach meinem nicht völkischen und bluterbemäßigen verständnis können gerne auch alle kommen, die sich (nach einer schnupperphase) in diese freie, weltoffene gesellschaft integrieren wollen. wenn jedoch russlanddeutsche wieder eine partei wählen, die ausländer ausweisen will, und sich – siehe reden in düsseldorf und texte in ihren publikationen – als quasi-neuländer über lange hier lebende freunde und quasi-inländer stellen wollen, dann stimmt etwas nicht. und ich habe auch kein verständnis dafür, dass jüdische „kontingentflüchtlinge“, die sich in die aktuelle deutsche gesellschaft mit hilfe ihrer gemeinden integrieren, von solchen russlanddeutschen wieder beschimpft werden… fraglich dürfte übrigens ihre aussage sein, dass die CDU sich nicht um sie kümmert: wenn rechtsradikale bis antisemitische russlanddeutsche von der CDU nicht akzeptiert werden, hat das sicher einen grund. mik

  18. 18 Heinrich Krieger 22. Oktober 2008 um 21:54 Uhr

    Ohne das jetzt zu einer endlosen Diskussion ausweiten zu wollen, muss ich doch sagen, dass die Rußlanddeutschen, wie auch viele andere Auslandsdeutschen in ihren Kolonien im Ausland die deutsche Kultur stärker gewahrt haben, als die Deutschen hierzulande in den letzten 60 Jahren, geschweige denn die Migranten. […] Ich bin kein Feind fremder Kulturen, im Gegenteil finde ich jede auf ihre Art schön und wertvoll und man muss jede von ihnen schützen, anstatt sie zu vermischen – weswegen ich ein grundsätzlicher Gegner von MultiKulti bin. […] MfG Heinrich Krieger

    für mich sind sie ein rassist, der seinen rassismus tarnt. und was bitte schön machten die deutschen einst in kolonien, auf die sie sich berufen? wie gingen sie dabei mit den fremden völkern um? mik

  19. 19 Peter 23. Oktober 2008 um 17:30 Uhr

    @Heinrich Krieger ;
    Ihre Ausführungen klingen wie die Rassengesetzgebung!

  20. 20 Krustowski 17. November 2008 um 21:09 Uhr

    @Heinrich Krieger:
    „Ethnopluralismus“ nennt das die NPD heutzutage; oder anders ausgedrückt: Viele Völker nebeneinander in ihren Grenzen, aber bitte nicht „durchmischt“. Der Begriff ist ein moderner Euphorismus für „Rassismus“, ohne das böse Wort in den Mund nehmen zu müssen. Migration wird danach in jeder Form abgelehnt. Das Konzept des Ethnopluralismus hat jedoch nie real existiert oder wie erklären Sie sich, dass die Wissenschaft Ostafrika als den Ursprung des Menschen ausgemacht hat? Und die Erde über eine globale Migrationsbewegung besiedelt wurde? Ach, na klar, sie sind bestimmt Arier und kommen aus Atlantis bzw. Thule, der Nordischen Parallelgesellschaft! (vgl. Alfred Rosenberg: Der Mythus des 20. Jahrhunderts)

  21. 21 Peter 18. November 2008 um 10:29 Uhr

    @@Heinrich Krieger ;
    Ich hoffe mal, das der hier lebende Teil der sogenannten „braunen Russlanddeutschen“ schnell merkt, wer hier „welcome“ ist und wer nicht!

    Diese „Doitschen“ sollen mal froh sein, das wir sie hier integrieren und nicht weiter braune Sprüche klopfen.

    Nebenher bemerkt; Die „deutschen Russen“ geniessen dort, sofern sie keine Faschisten sind, einen guten Ruf. Daher ist ihre Aussage falsch.
    Wie man im Wald rein ruft, so schallt es raus und dies gilt auch für Deutschrussen in Russland!

  22. 22 Peter 18. November 2008 um 10:48 Uhr

    Jedes Land hat seine Nationalisten, die sich auf der ganzen Welt im denken und handeln ähneln. In Russland gibt es aber schon recht lange das Phänomen, dass sich dort richige russische Neo-Nazis tummeln. Mit „Sieg-Heil-Rufen“ und „Ausländer raus“ Parolen greifen sie vor allem Leute aus dem Kaukasus an. Es gibt kaum ein anderes Land, welches einen derartigen Blutzoll im zweiten Weltkrieg entrichtet hat wie Russland. Ausgerechnet hier treten derartige Leute massiv auf!

    ACHTUNG, der supernanny spricht hier: ich bin dieses themas über russlanddeutsche, nazis undsoweiter überdrüssig. wir haben diese diskussion nun an mehreren stellen geführt und langsam sind wir in der dritten phase der wi(e)derholung. es gibt wirklich wichtigere dinge, als einem kleinen häufchen antisemitischer russlanddeutschen zu erklären, dass das heutige deutschland ein anderes ist, als der blut-und-boden-kitsch, den sie sich vorstellen oder den man ihren vorfahren vor hundert jahren eingeredet hat. die leute, über die ich schrieb, sind neonazis oder rechtsextremisten, sie sind rassisten und fremdenfeinde und antisemiten – genau das sind ja ihre schnittpunkte zur NPD und deswegen sprechen sie in ihren NPD-messen ja auch ihr politisches abendsgebet gemeinsam. ansonsten: schluss aus feierabend! das thema ist dicht, und das bedeutet: JEDER weitere kommentar, der nicht in irgendeiner weise etwas ganz NEUES oder ERHELLENDES hier beiträgt, wird gelöscht. mik

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.