Archiv für September 2008

Rechts/Links: Schlägerei zwischen Neonazis und Antifaschisten

Aachen. In der Nacht von Samstag auf Sonntag soll es auf der „Kneipenmeile“ von Aachen zu einer Schlägerei zwischen rund fünf Antifaschisten und etwa zehn Neonazis gekommen sein. Wie aus gut unterrichteten Kreisen zu erfahren war, fand die Auseinandersetzung in der Pontstraße statt, offenbar mit leichten Blessuren auf beiden Seiten.

Die Pressestelle der Polizei berichtete gestern von folgendem Vorfall in ihrem Polizeibericht: „Kurz vor 24 Uhr gerieten am Samstag zwei Gruppierungen auf der Pontstraße in Streitigkeiten. Als daraufhin alarmierte Streifenwagen am Ort eintrafen, hatten sich die Kontrahenten bereits entfernt. Zurückgeblieben war nur ein 17-Jähriger, der zu keiner der beiden Konfliktparteien gehörte, jedoch einen Fußtritt in den Rücken erlitten hatte. Vermutlich weil er sich als Unbeteiligter dem Geschehen zu sehr angenähert hatte. Bei der anschließenden Suche nach den Konfliktbeteiligten stellten Polizeibeamte die Personalien von einem 22-Jährigen und einem 28 Jahre alten Tatverdächtigen fest, die sich im Nahbereich aufhielten.“

Ob es sich dabei um die Auseinandersetzung zwischen Antifaschisten und Neonazis handelte, konnte die Polizei auf Anfrage nicht bestätigen. Sowohl gestern als auch heute hieß es vonseiten der Pressestelle, bislang lägen keine Hinweise vor, dass die im Polizeibericht beschriebene Schlägerei einen politischen Hintergrund habe oder Neonazis daran beteiligt gewesen seien.

Neonazis und Hooligans hatten während der EM-Spiele in der Pontstraße mehrfach für Unruhe und Randale gesorgt. Beobachtern zufolge fielen trotz der Bemühungen der Wirte, Neonazis aus der Pontstraße fern zu halten, seit Ende der EM weiter mehrmals Gruppen von Neonazis in der „Kneipenmeile“ auf, insbesondere an den Wochenenden und nach Heimspielen von Alemannia Aachen. [© Klarmann]