Rechts: Weißer Wolf leitete NPD-Ortsgruppe Kleve

Krefeld/Kleve. Mitglieder des NPD-Kreisverbandes Krefeld gehören seit etwa zwei Jahren zu den radikalsten innerhalb der nordrhein-westfälischen NPD – teilweise gibt es offen an den Tag gelegt Bezüge zum Nationalsozialismus unter einzelnen Mitgliedern. Unlängst wurde dann bekannt, dass bei dem Fußballturnier des NPD-Landesverbandes in Krefeld, maßgeblich organisiert von dem Krefelder NPD-Anführer Lars Spönlein, Mitglieder der Neonazi-Musikgruppe „Weiße Wölfe“ mitspielten und sogar das Turnier gewannen [1]. Tonträger der „Wölfe“ sind wegen volksverhetzender Inhalte und Glorifizierung Nazideutschlands und des Holocausts verboten. Im Gästebuch der Homepage des NPD-Kreisverbandes Krefeld hat nun ein Surfer darauf hingewiesen, dass in einem TV-Magazin der Anführer der NPD-Ortsgruppe Kleve, die formal dem Kreisverband Krefeld angehört, zu sehen gewesen sei – und zwar als Schlagzeuger eben jener „Weißen Wölfe“. Nachprüfen ließ sich das noch nicht, indes antwortet ein hochrangiges Mitglied der Krefelder NPD im selben Gästebuch, dass diese Info stimme – und versucht, dies halbwegs positiv darzustellen:

„Ich muß eingestehen, daß ich bis gestern kein Lied und keinen der Texte der Wiessen [sic!] Wölfe gekannt habe. Mittlerweile hab ich mir einige besonders brisanten Textauszüge angesehen. Natürlich sind die Aussagen sehr heftig, aber es muß doch jedem, der einigermaßen bei Verstand ist völlig klar sein, daß sie nicht ernstgemeint sind. […] Der Schlagzeuger der Gruppe war tatsächlich Mitglied der NPD. Im neugegründeten Ortsverband Kleve war er auch der Ortsvorsitzende. Er hat dieses Amt aber schon nach recht kurzer Zeit niedergelegt und ist aus der Partei wieder ausgetreten, weil er zur Erkenntnis gelangt ist, daß die NPD doch nicht so 100prozentig seiner Linie entspricht. Auch wenn die Weissen Wölfe hin und wieder textlich über die Stränge schlagen (was in einem wirklich freiheitlichen Staat kein so großes Problem darstellen dürfte), ebenso wie die NPD gehören sie zum sehr breit gefächerten Nationalen Widerstand in der BRD. Sie gehen aber eben einen anderen Weg als wir, was wir akzeptieren. Soviel zu diesem Thema, was ich hiermit als beendet ansehe.“

Auf der 2002 veröffentlichten CD „Weiße Wut“ posierten die Musiker der konspirativ arbeitenden Band „Weiße Wölfe“ mit Sturmhauben vermummt und mit Schusswaffen und Knüppeln bewaffnet vor einer Fahne der wegen ihrer Nähe zu NSDAP und SA 1995 verbotenen „Freiheitlichen Deutschen Arbeiterpartei“ (FAP). Im Text zum Lied „Wenn wir marschieren“ heißt es auf dieser CD, „beim Marsch durch das Land […] brennt in jeder Stadt ein Asylantenheim ab.“ Die Musiker singen im Lied „Kein vergeben, kein vergessen“: „Ihr gottverdammten Bullenschweine […] am Tag der Rache wollen wir euch bluten sehn.“

Im Song „Ruhm und Ehre“ heißt es zu „Sieg Heil!“-Rufen, „Ruhm und Ehre der Waffen SS“, denn jene Soldaten „kämpften bis zum bitteren Ende für Führer, Volk und Vaterland.“ In dem Lied „Unsere Antwort“ wettert die Band, „Gammler“, Kommunisten und „Kanaken“ müssten ins „Arbeitslager, damit sie spuren“. Und weiter: „[…] jetzt kommt die Rache. Juda verrecke und Deutschland erwache. […] Für unser Fest ist nichts zu teuer, 10.000 Juden für ein Freudenfeuer. Ihr tut unserer Ehre weh, unsere Antwort: Zyklon B.“ Zyklon B war das Gas, mit dem die Nazis in den KZ die Menschen umbrachten. [© Klarmann]

[1] WEISSE WÖLFE-MITGLIEDER SOLLEN NPD-FUSSBALLTURNIER IN KREFELD (MIT)GEWONNEN HABEN


3 Antworten auf “Rechts: Weißer Wolf leitete NPD-Ortsgruppe Kleve”


  1. 1 die wahrheit 10. November 2008 um 11:08 Uhr

    so nun mal dazu spiegel tv hat nie einen bericht gezeigt und es würde nie einer gemacht es sind lügen die du verbreites über hinz und kunz wenn du schon solche sachen schreibst menschen verachtung usw weiter da rate mal was ich mit dir anstelle wenn ich dich kriege klarmännchen schreib weiter deinen mist “ solange du noch am leben bist “ combat 18

    daten des absender: IP: 91.0.235.65 , p5B00EB41.dip.t-dialin.net, E-Mail: benny0688@web.de mik

  2. 2 die wahrheit 10. November 2008 um 21:30 Uhr

    […]

    hatten sie wirklich geglaubt, nach ihrer ouvertüre oben, dass ich noch einen einzigen beitrag von ihnen frei schalte? alles andere wird sich zeigen. mik

  3. 3 Benny's Schnuffel 09. März 2009 um 12:46 Uhr

    Benny wenn Du nochmal so böse Dinge schreibst, dann leg ich Dich aber über’s Knie. Lass doch den armen Mann in Ruhe, der möchte auch nur Geld verdienen mit dem was er schreibt.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.