Foto/Rechts/Kuriosa: Nazi-Zecke (am 8. November 2008 in Aachen)…


10 Antworten auf “Foto/Rechts/Kuriosa: Nazi-Zecke (am 8. November 2008 in Aachen)…”


  1. 1 REDICAL 10. November 2008 um 16:03 Uhr

    Das soll ein Nazi sein? Wurde das (A) umgedeutet zu Arier? Was ein Trottel :D

  2. 2 Reiner Hohn 10. November 2008 um 17:24 Uhr

    …vielleicht ein Praktikant…
    …die Jacke hat er dann noch vom Praktikum bei den Autonomen…

  3. 3 Reiner Hohn 10. November 2008 um 17:25 Uhr

    Oder Herr Klarmann hat einen Maulwurf enttarnt. Dem „mik“ entgeht so schnell nichts.

    ne, nur die schlimmsten auswüchse der „autonomen“ nönazis… mik ps. zu „conflict“ siehe HIER (live um 1986/87 eine hammerband)

  4. 4 Klar, Mann? 10. November 2008 um 17:43 Uhr

    Ob der Herr rechts ;-) daneben wusste, neben wem er da stand? AN mag er doch sonst kaum… Mik

  5. 5 Schöner Wohnen 10. November 2008 um 18:11 Uhr

    Müssen wir Linken jetzt mit Böhse Onkelz Stickern rumlaufen?

  6. 6 *a-a-a* 10. November 2008 um 18:43 Uhr

    Also legen Sie jetzt eine politische Gesinnung durch den Musikstil fest?….Darf man als Nazi nur Rechtsrock hören?…Ganz bestimmt nicht!
    Und noch was, man ist nicht gleich Autonom wenn man eine Kapuze auf hat ;-)

    schön, dass sie nix verstehen, aber vorgeben, alles verstanden zu haben… mik

  7. 7 *a-a-a* 10. November 2008 um 23:53 Uhr

    Dann klären Sie mich mal auf, wenn Sie so nett sind.

    ich kläre niemanden auf, der mich nerven und mir sogar auf die schnauze hauen will. sie finden in dem blog genug über „autonome nationalisten“. mik ps. coverversionen von „allesklärchenklarmann“ werden ein fall für die löschtaste.

  8. 8 Pit 11. November 2008 um 10:32 Uhr

    Nicht wirklich auskennend in den aktuellsten Dresscodes bzgl. Links
    und Rechts, entsteht aber doch der Eindruck, daß es sich hier um eine,
    wenn auch nicht harmlose, sportive Angelegenheit handelt.
    Mehr oder weniger aufgeklärte Jungmänner mit zu viel Eiweiß
    im Pansen drehen sich gegenseitig eine Nase. Oder ist das
    am Ende eben doch, würg, Aachen?

  9. 9 hase 14. November 2008 um 8:26 Uhr

    Naja, wie oft habe ich schon vor 20 Jahren die Jungs von der damaligen FAP auf gemeinsamen Ausflügen zu UK Subs Konzerten angetroffen- als Zuschauer, wohlgemerkt, nicht als Störer (obwohl uns ihre Anwesenheit schon sehr störte und oft zu Rangeleien am Ausgang der Rockfabrik führte).

  10. 10 Peter 14. November 2008 um 15:26 Uhr

    @ hase ;
    Ich habe die Typen der FAP zumeist nur als störend empfunden; gerade die Aachener…..

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.