GegenRechts/Rechts: Knapp 3000 Aachener lassen Nazis keinen Platz

Von Gerald Eimer und Michael Klarmann

Aachen. „Die Botschaft des Tages ist einfach: In unserer Stadt ist kein Platz für braunes Gesocks.“ Der Aachener Oberbürgermeister Jürgen Linden sprach die Sätze am Samstag Nachmittag auf dem Synagogenplatz in Aachen und erntete dafür den begeisterten Beifall von mehr als 2500 Menschen. Zu diesem Zeitpunkt war bereits klar, dass die von dem Kölner Neonazi Axel Reitz angemeldete rechtsextreme Kundgebung zur Bedeutungslosigkeit verurteilt war. WEITER

Siehe dazu ebenso den „Klarmanns Welt“-eigenen Bericht mit Schwerpunkt auf die Neonazi-Kundgebung und den späteren Aufmarsch in Düren sowie drei Bildern: RUND 100 NEONAZIS BLAMIEREN SICH – FAST 3.000 DEMONSTRANTEN HALTEN DAGEGEN [unter dem 1. Kommentar ebd. finden Sie auch eine – aktualisierte – Linkliste auf weitere Medienberichte]