Rechts: (Auch KAL-) Keltenkreuze nun strafbar…

Karlsruhe/Aachen/Düren. Die öffentliche Verwendung des Keltenkreuzes ist nach einem Urteil des Bundesgerichtshofs nun generell verboten und strafbar. Das Verbot gilt auch dann, wenn kein direkter Zusammenhang mit einer verbotenen Neonazi-Organisation besteht, die das Kreuz als Emblem verwendet, teilte der BGH am Freitag mit. Das „Keltenkreuz“ gilt innerhalb der Neonazi-Szene als Ersatzsymbol für das verbotene Hakenkreuz und als Zeichen für „White Power“ sowie die Vorherrschaft der „Weißen Rasse“ gegenüber allen anderen „minderwertigen Rassen“. Die Neonazi-Bande „Kameradschaft Aachener Land“ (KAL) nutzte das Keltenkreuz lange Zeit als Abzeichen, gemeinsam mit einem stilisierten Totenkopf der SS.

Medienberichten zufolge entschied der 3. Strafsenat, dass in jedem Fall der Straftatbestand des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen erfüllt wäre, wenn Neonazis das Symbol nutzten. Das Symbol wurde von der verbotenen verfassungsfeindlichen „Volkssozialistischen Bewegung Deutschlands/Partei der Arbeit (VSBD/PdA)“ als Emblem benutzt, und zwar ähnlich einer Hakenkreuzflagge als schwarzes Keltenkreuz in einem weißen Kreis inmitten einer roten Flagge. Bislang war es umstritten, ob eine Nutzung des Keltenkreuzes in einer anderem Farbgebung und Form strafrechtliche Schritte nach sich zog.

Die Karlsruher Richter erklärten, nur durch ein generelles Verbot sei sichergestellt, dass das Kreuz nicht wieder als Symbol der verbotenen Vereinigung im öffentlichen Leben etablieren werden könne. Nur wenn das Symbol offenkundig in einem unverfänglichen Zusammenhang gebraucht werde – siehe etwa Grabdarstellungen in Irland oder Fotografien davon –, sei es nicht strafbar. In der Region nutzte die KAL noch lange ihr Symbol, etwa als Aufnäher auf Jacken. Verschiedene Mitglieder, andere Neonazis und NPD-Mitglieder aus der Region Aachen-Düren-Heinsberg haben das Keltenkreuz auch tätowiert. [© Klarmann; Grafiken der KAL (oben) und Foto aus dem „Blood & Honour“-Forum (unten) dokumentierend eingeblendet]


18 Antworten auf “Rechts: (Auch KAL-) Keltenkreuze nun strafbar…”


  1. 1 Politischer Soldat 15. November 2008 um 14:12 Uhr

    Der freiste Deutsche Staat, den’s jemals hier auf Erden gab…
    Da gibts einfach nichts mehr zu zu sagen…

    doch: lieber eine wachsame demokratie als die von ihnen gewünschte mörderische dikatur 2.0. ansonsten ist das trotzdem ein herumdoktoren an den symthomen (symbolen), das ihresgleichen doch nicht wirklich schmerzt – wenn sie sich munter weiter in nönazi-banden austoben dürfen, woll…? mik

  2. 2 Der Panzerbaer 15. November 2008 um 16:32 Uhr

    haut uns in die fresse, spuckt uns ins gesicht, macht was euch gefällt, stoppen könnt ihr uns nicht!
    macht gegen uns gesetze, steckt uns in den knast, bald kriegt ihr die antwort, ein jugend die euch hasst!
    merkt euch eins, keiner hält uns auf!!!!!

    der autor der zeilen ist (zumindest bis vor kurzem noch) NPD-mitglied in krefeld (gewesen). “klarmanns welt” schaltet diese zeilen nur frei, weil sich so schön dokumentieren lässt, was für ansichten sich innerhalb der partei so ausbreiten. mik

  3. 3 Peter 15. November 2008 um 17:32 Uhr

    @Politischer Soldat ;
    Ihren Kommentar können Sie sich sparen, sehen Sie lieber mal ein, dass Sie hier in einer Demokratie leben. Das für Sie kleinere Übel ist ein Verzicht auf strafbare Symbole. Die Alternative: wandern Sie nach Nord Korea oder dem Iran aus…
    Da sehe ich aber dann Probleme für Sie mit der Internetzenzur….

  4. 4 Peter 15. November 2008 um 17:59 Uhr

    Tja was sagt man dazu – das Keltenkreuz ist verboten!
    ich würde nun doch der KAL vorschlagen alternativ zum Keltenkreuz eine Kloschüssel zu nehmen. Darin passt auch der braune Inhalt….

  5. 5 Peter 15. November 2008 um 18:15 Uhr

    Ach ja Tattoos nun nicht mehr am Strand offen tragen, in der Heimat gibt es eine Anzeige!

  6. 6 Politischer Soldat 16. November 2008 um 13:27 Uhr

    @Peter:
    „Sie lieber mal ein, dass Sie hier in einer Demokratie leben“
    Was will uns der Autor damit (als auch mit dem restlichen Beitrag) sagen???

  7. 7 Peter 16. November 2008 um 15:07 Uhr

    @PolitischerSoldat;
    Das die KAL Bande mal gesellschaftsfähig und sozialisierbar wird, bevor der Staat sich dieser Aufgabe auch noch zuwenden muss!

  8. 8 Peter 16. November 2008 um 17:35 Uhr

    Ein ernstes Wort zum Keltenkreuz und dem Mißbrauch durch Extremisten

    Ich denke, dass man mit diesem Thema nicht leichtfertig umgehen sollte, man sollte sich zumindest klarmachen, was so los ist und vor allem, wo man selber steht.

    Es geht hier nicht nur um „damals“ und um die bösen Nazis, die irgendwelche armen unschuldigen Symbole missbraucht haben… es geht hier auch und gerade um aktuelle rechtsradikale Strömungen, die bestimmte Symbole gern und mit Bedacht benutzen. Das heißt, man sollte da schon wissen, in wessen Nähe man sich mit dem Tragen solcher Symbole evtl. begibt.

    Ja, und dann hört man immer die abwiegelnden Sprüche wie „ich will das aber doch bloß tragen, weil es mir gefällt“ – „das ist doch ein ganz altes Symbol und nicht von den Nazis erfunden“ – „ich bin unpolitisch, ich trage das bloß meiner Religion wegen“… und dann wird gejammert, wenn man missverstanden wird oder gar aufs Maul bekommt.
    Es gibt halt Symbole, an denen haftet dreckige Energie, oder die haben in der Öffentlichkeit eben ein bestimmtes Ansehen. Da kommt man nicht drumherum, da mag das Symbol selber noch so hübsch und eigentlich unschuldig sein.

    Und wer eine Weltanschauung in der Öffentlichkeit spazierenträgt, ist niemals „unpolitisch“. Darüber muss man sich auch klar sein und sollte dann zu den Dingen stehen.
    Ich möchte niemanden ausreden, irgendein Smybol zu tragen. Aber man sollte sich gründlich informieren und sich gut überlegen, was man da trägt und warum.

  9. 9 D.L. 17. November 2008 um 0:24 Uhr

    @ Peter:

    zu ihrem „Ein ernstes Wort zum Keltenkreuz und dem Mißbrauch durch Extremisten“

    Wenn sie demnächst wieder den Drang verspühren, ihre Meinungen in absolut unverhältnissmäßige lange Kommentare zu stopfen, dann richten sie sich doch lieber selber einen Blog ein. So verschonen sie die Leser von dieser Seite und können unter „Peters Welt“ ihre geistige Ausgüsse auf einer evtl. in Pink gestalteten seite zum besten geben.

  10. 10 The one and only hempels 17. November 2008 um 5:26 Uhr

    Jetzt mal aus neutralem Blickwinkel:
    Was soll das bringen? Für jedes verbotene Symbol werden 2 neue ausgedacht.

    Und wieder absolut subjektiv:
    Peter, such Dir eine Frau (oder einen Mann, je nach Belieben)!

  11. 11 Peter 17. November 2008 um 10:35 Uhr

    @ D.L. ;
    Geistig überfordert? Dann bleib bei der Feldpost…

  12. 12 Peter 17. November 2008 um 10:37 Uhr

    @ The one and only hempels ;
    Hab nee Frau! …und trotzdem für mik Zeit!

  13. 13 ulli 17. November 2008 um 10:43 Uhr

    der panzerbaer,dümmer als die polizei erlaubt. das video beachten.
    http://kameradschaftgb.ning.com/video/der-panzerbaer-zuendelt-mit

    und was bringt es, auf ein video hinzuweisen, dass man nicht sehen kann? als datei per mail wäre es sinniger… mik

  14. 14 Politischer Soldat 17. November 2008 um 18:51 Uhr

    Einen eigenen Blog für Peter? Ich bin dafür!!! :-)

  15. 15 onkel hotte 17. November 2008 um 19:51 Uhr

    jouw… und ich bin für einen stahlgewitter-cd blog!

  16. 16 Politischer Soldat 18. November 2008 um 18:31 Uhr

    Hatt ich mir sogar schon mal ernsthaft überlegt… Vielleicht wirds ja dieses Jahr noch was :-)

    bitte mit kommentar-funktion! mik

  17. 17 Der Panzerbaer 19. November 2008 um 14:19 Uhr

    wieso??? sollen wa dich dann genauso zensieren und dumm hinstellen wie du uns?

    tun sie doch: ich schaue gerade dumm aus der wäsche und frage mich: was will er, von mir, von wem..waslosdenn? mik ps. ersparen sie sich weitere kommentare. meine zensur bei manchem beitrag in der vergangenheit betraf strafrechtlich relavante inhalte und bedrohungen gegen mich und andere, die sie äußerten. von ihnen muss man sich den tag nicht weiter kaputt machen lassen. ob das dann zensur oder klarer menschenverstand ist, überlasse ich ihre interpretation. die antwort interessiert mich aber nicht das böhnchen!

  18. 18 Landsser28 23. Juni 2009 um 20:37 Uhr

    Deutschland den deutschen Ausländer raus damit unsere Kinder wieder eine Schöne und sichere zukunft haben

    also, dann doch lieber ausländer, die die deutsche sprache und die deutsche rechtschreibung beherrschen; also ausländer, mit denen man sich gepflegt wie mit gesitteten menschen unterhalten kann; also, viel lieber noch mehr ausländer, die in deutschland etwas zu wissen- und wirtschaft beitragen; aber gerne viel weniger von solchen typen wie „Landsser28″, der nicht nur ein verräter an der toleranz, an demokratie und mitmenschlichkeit ist, sondern ebenso ein solcher am nickname und an der muttersprachen… mik

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.