Archiv für Februar 2009

Dokumentation: Vorurteile machen blind und taub – aber sprachlos…?

Aachen. Unter dem Motto „Vorurteile machen blind – Rechtsextreme Vorurteile und wie wir ihnen begegnen“ gastiert in der VHS Aachen vom 2. März bis zum 2. April eine Ausstellung: Vorurteile eignen sich sehr gut dazu, scheinbare Wahrheiten auszusprechen, die niemand überprüft, weil so viele Menschen an sie glauben. Deshalb ist es ganz normal, dass wir Vorurteile haben. Wir übernehmen sie zusammen mit vielen anderen Wertvorstellungen und Selbstbildern der Gemeinschaft, der wir angehören. Vorurteile machen blind. Sie hindern uns daran, Wahrheiten zu sehen und zu erkennen. Sie bauen auf unser Vertrauen in die Richtigkeit dessen, was wir lernen. Sie vermitteln Gewissheiten, die keine sind.

Erst wenn sich jemand die Mühe macht, die Argumentationskette aufzudröseln und an der Realität zu überprüfen, kann diese Spirale durchbrochen werden. Hier setzt die Ausstellung „Vorurteile machen blind – Rechtsextreme Vorurteile und wie wir ihnen begegnen“ an. Gezielt werden rassistische und antisemitische Vorurteile aufgegriffen, kontextualisiert und widerlegt. Inhaltlich beschäftigt sich die Ausstellung auf 22 Tafeln mit unterschiedlichen rechtsextremen Vorurteilen. 2007 wurde die Ausstellung um drei Tafeln erweitert, die aktuelle Argumentationsmuster der NPD aufgreifen. Zusätzlich wurde außerdem ein spezieller Workshop entwickelt.

Das Angebot richtet sich an Multiplikatoren und andere interessierte Gruppen aus dem jeweiligen Ausstellungsort, die von versierten Trainern der politischen Bildung durch die Ausstellung begleitet werden. Im Mittelpunkt steht hierbei die intensive, methodisch angeleitete Beschäftigung mit den zentralen Themenkomplexen der Ausstellung, wie Antisemitismus, Rassismus und Wohlstandschauvinismus. Die Begleitungen geben die Möglichkeit zu Vertiefung und Diskussion und bieten Anregungen und Hintergrundmaterial, selber gegen rechtsextreme Vorurteilen zu arbeiten. VHS, Peterstraße 21-25, Forum. Der Besuch der Ausstellung ist entgeltfrei. [Textquelle: redigierte VHS-Info]