Archiv für März 2009

Rechts: HDJ-Verbot und seine regionalen Bezüge

Aachen. „Die neonazistische ‚Heimattreue Deutsche Jugend’ wurde am 31. März wegen Verfassungsfeindlichkeit verboten − mit scheinbar unpolitischen Freizeitangeboten hat die HDJ Kinder und Jugendliche ideologisch und militärisch gedrillt,“ leitet der „Blick nach Rechts“ seinen Beitrag über das heute vollzogene HDJ-Verbot ein [1]. HDJ-Kader waren auch schon in der Region aktiv oder stammen aus dem Raum Aachen.

Laut damaligen Informationen der „Recherche Nord“ waren Teile des NPD-Ordnerdienstes während eines NPD-„Trauermarsches“ in Stolberg Ende April 2008 auch Mitglieder der HDJ. NPD-Ordnerdienstleiter Manfred Börm leitete höchstselbst den Ordnerdienst in Stolberg – und verkündete neben dem Stolberger Ratsmann Willibert Kunkel sowie dem NPD-Chef aus Düren, Ingo Haller, Organisatorisches vom Lautsprecherwagen. Börm wird bis heute mit der HDJ in Verbindung gebracht und hat laut „Recherche Nord“ auch schon bei mindestens einem HDJ-Lager den Ordnerdienst geleitet. „Zeit-Online“ schreibt von „HDJ-Kader[n] um den Lüneburger NPD-Anführer Manfred Börm“ [2], dessen Sohn HDJ-Mitglied war. (mehr…)