Rechts: Nachwuchs-Menschenschänder gegen Kinderschänder

Heinsberg. Rund 80 Neonazis haben heute (21.3.) im Heinsberger Ortsteil Randerath für die Wiedereinführung der „Todesstrafe für Kinderschänder“ demonstriert. In dem Ort wohnt seit geraumer Zeit ein Sexualstraftäter, weswegen Bürger seit rund zweieinhalb Wochen dort täglich gegen „Kinderschänder“ demonstrieren [1]. Anmelder des Neonazi-Aufmarsches war der Kölner Neonazi Axel Reitz [2], als Mitorganisatoren im Hintergrund dürften die Neonazi-Bande „Kameradschaft Aachener Land“ (KAL) sowie der nordrhein-westfälische Neonazi-Kader Christian Malcoci (Neuss/Grevenbroich) mitgewirkt haben.

Die Randerather Bürgerinnen und Bürger zeigten dem Aufmarsch, an der laut Polizei bis zu 83 Personen teilnahmen, größtenteils die kalte Schulter. Bei der Auftaktkundgebung applaudierten vereinzelt Zaungäste sowie sich unter die Schaulustigen gemischt habende Claqueure der Braunszene den Neonazi-Rednern. Als sich noch rund 60 Neonazis nach Ende des Aufmarsches unter die Bürger im Ort mischen wollten, die im Umfeld des Wohnhauses des Sexualstraftäters täglich Versammlungen abhalten, untersagten dies die Protestierer.

Während der Düsseldorfer Neonazi-Kader Sven Skoda den Bürgern einen „Schulterschluss“ bei den Protesten anbot, sagte ein Sprecher der Gruppe später: „Wir wollen mit der braunen Suppe nicht ein einem Topf geworfen werden.“ Die Bürgerversammlung wurde daraufhin für beendet erklärt, die Neonazis gebeten, sich zu entfernen. Anders, als vor zwei Wochen, als kurzzeitig 63 Neonazis festgenommen worden waren [3], verlief der rechte Aufmarsch diesmal ohne Zwischenfälle. Laut Polizei kam es in einem Zug indes bei der Anreise zu einem Vorfall, bei dem eine Person durch eine 15-Jährige leicht verletzt wurde. Nach Personalienfeststellung wurde ein entsprechendes Verfahren gegen die jugendliche Tatverdächtige eingeleitet.

Bei ihrem Marsch durch die Ortschaft skandierten die Neonazis unter anderem „Karl D., aus der Traum, bald hängst du an einem Baum“. Laut Auflagen soll es jedoch verboten gewesen sein, dem Sexualstraftäter persönlich den Tod zu wünschen. Während die Neonazis in ihren Reden die „Todesstrafe für Kinderschänder“ in teils drastischer Sprache und einen „Nationalen Sozialismus“ forderten, in dem „Kinderschänder“ dann „aus[ge]rotte[t]“ würden (Paul Breuer), ging Robert Klug von der Aktionsgruppe (AG) Windeck weiter. Klug forderte auch die „Todesstrafe für Richter, die solche Leute [Kinderschänder, Sexualstraftäter; mik] frei lassen.“ [© Klarmann]

Eine Fotogalerie mit Bildern von dem Aufmarsch ist nun HIER ABRUFBAR (es gelten dieselben Copyright- und Browser-Bedingungen wie unter dem Reiter Fotogalerien einsehbar).

[1] BEREIT ZUM ANDOCKEN AN DEN VOLKSZORN GEGEN DIE SEX-BESTIE
[2] NEONAZIS MARSCHIEREN IN RANDERATH AUF
[3] KOCHSTRAFE FÜR 60 NEONAZIS UND DREI NPD-LANDESVORSTÄNDLER IM POLIZEIKESSEL


49 Antworten auf “Rechts: Nachwuchs-Menschenschänder gegen Kinderschänder”


  1. 1 Skeptiker 21. März 2009 um 21:31 Uhr

    Laut Augenzeugen gab es aus der Gruppe der 100 bis 150 Schaulustigen keinen wirklich wahrnehmbaren Protest gegen die Nazis – sondern zum Teil sogar Zustimmung. Flugblätter der Nazis sollen über oder die Polizeikette gereicht und von einem Teil der Umstehenden weitergereicht werden.

  2. 2 Klar, Mann? 21. März 2009 um 22:44 Uhr
  3. 3 Antifaschist 22. März 2009 um 10:27 Uhr

    Im Zug vor der Demo wurden auch 15 Antifas von 20 ANs ausm Zug geprügelt.

    das ist natürlich eine „nachricht“. nur, was macht der journalist damit? es gibt hier mehrere „antifaschisten“ als kommentarschreiber und fast alle geben falsche mail-daten an, also gibt es bislang keine möglichkeit, das gegenzuckecken… kinderzirkus? mik

  4. 4 Klar, Mann? 22. März 2009 um 11:12 Uhr

    Paul B. Reuer war auch in Randerath als Redner aktiv und sprach dort zu zirka 40 „Autonomen Nationalisten“, allerdings anders als in diesem Video, auf das Paul B. Reuer „Klarmanns Welt“ in einem konspirativen Gespräch unter den Augen von Axel R. Eitz und BeamtInnen der Einsatzhundertschaft in gespannter Atmosphäre hinwies:

    [Achtung: Nönazi-Humor… Mik]

  5. 5 DEMOkrat 22. März 2009 um 11:38 Uhr

    betr. Polizeibericht:

    1) „Mit einem angemessenen Aufgebot sorgte die Polizei Heinsberg heute für die (…) die Gewährleistung des Demonstrationsrechtes.“
    Es gibt gar kein Demonstrationsrecht, sondern nur ein Versammlungsrecht, aber egal.
    Selbiges wurde von der Polizei nicht gewährleistet, zumindest nicht den Menschen, die friedlich eine andere Meinung als die faschistoide Forderung nach staatlichem Mord und ihren Unmut über den ungebetenen Besuch äusseren wollten. Ca.20 Personen die die Polizei „als dem linken Spektrum zugehörig“ identifiziert haben wollte mussten bereits vor Beginn der rechten Versammlung nach einer längeren Festsetzung zwecks Personalienkontrolle den Ort wieder verlassen da sie die Einsatzleitung unter Androhung von Ingewahrsammnahme mit einem Platzverweis bis 17:45 für Randerath belegt hatte.
    Besonders zu erwähne ist in diesem Zusammenhang die Äusserung Puschs: „Einschränkungen des Versammlungsrechtes in Form eines Verbotes kommen nur dann in Betracht, wenn konkrete Anhaltspunkte dafür vorliegen, dass die öffentliche Sicherheit oder Ordnung unmittelbar gefährdet wird.“

    2) „Die Randerather Bürgerinnen und Bürger zeigten dieser Demonstration (..) die kalte Schulter.“
    Also vor Ort hab ich da einen leicht anderen Eindruck bekommen.
    Die anwesenden Randerather haben nicht nur gänzlich auf symbolischen oder praktischen Widerstand verzichtet, als die Nazis ihre Kacke auf die Strasse getragen haben, sondern man hat den Volksgenossen auch bereitwillig die heimischen WCs zur Verrichtung der faschistischen Notdurft bereitgestellt.

    3) „Gleichwohl hatte der Landrat durch strenge versammlungsrechtliche Auflagen verhindert, dass durch den Demonstrationszug ein Klima der Angst verbreitet wurde.
    Hat er nicht:
    „Bei ihrem Marsch durch die Ortschaft skandierten die Neonazis unter anderem „Karl D., aus der Traum, bald hängst du an einem Baum“.“

    4)“Landrat Stefan Pusch lobte die Einsatzleitung für das besonnene und professionelle Vorgehen der Polizei. Der Randerather Bevölkerung sprach der Landrat für ihren Anteil am friedlichen Verlauf der Versammlung seinen ausdrücklichen Dank aus.“
    - Die Polizei hat wie so oft geltendes Recht gebeugt und gebrochen um politische Interessen zu bedienen und sich den Einsatz so bequem wie möglich zu machen.
    - Die Bevölkerung hat es geschafft sich am denkbar ungünstigsten Punkt zwischen aktivem Widerstand und „aktiver Ignoranz“ zu positionieren; nämlich bei „unreflektiert-schaurig-schönem-Gegaffe“.
    - Und der Landrat macht sich seine Welt immer noch wiedewie-sie-ihm-gefällt …

    ps:weltbewegende Sondermeldung von der Polizei (Quelle TAZ):
    Das Tragen der Bekleidungsmarke „Acab“ im Dienst ist Berliner Polizeibeamten nun per Dienstanweisung verboten worden, bei Zuwiderhandlung droht ein Disziplinarverfahren. :D

  6. 6 Intensieftäter 22. März 2009 um 13:28 Uhr

    Wie Sie wissen war ich gestern auch anwesend (sie haben ja auch ein paar tolle Fotos geschossen). Ich kann sagen das die Einwohner uns nicht abgelehnt haben sondern nur aus Prinzip gründen sich nicht beteiligt haben. Auch bei unserer Kundgebung konnte man beobachten das viele auch geklatscht haben. Wir wollten auch bei der Demonstration der Bürger teilnehmen jedoch wollen sie wegen der Presse (nach eigenen Aussagen) nicht das wir mit ihnen gehen weil laut aussagen „Wir sind schon genug in der Presse und wir wollen nicht noch mehr aufsehen erregen weil wir uns mit den Rechten verbünden“. Aber im Klartext stehen die Bürger mit uns auf einer Linie…

    PS: Ich glaube ihnen hat das essen nicht geschmeckt, sie wahren ein bisschen blass als wir keinen Polizeischutz hatten und an betreffender Imbissstube vorbei gekommen sind.

    langsam klappt es also auch mit der recht(s)schreibung: a.) nur etwa fünf bis zehn bürger applaudierten ihnen und schlossen sich ihnen an – wenn man die „kameraden“ abzieht, die anti-antifa-arbeit machten und sich normal gekleidet hatten, dann aber ebenso applaudierten und sich anschlossen, als seien sie „normale bürger“; die bürgerliche initiative sagte uns gegenüber b.) etwas anderes; ich hatte c.) keinerlei angst und wenn ich blass war, lag das allenfalls daran, dass einige „kameraden“ so unvorsichtig waren, ohne sonnenbrillen rumzulaufen und ich nun ein etwas anderes bild gewonnen habe von jenen, die angeblich aussteiger oder „nur“ mitläufer sind – hätte ich angst gehabt, wäre ich ihnen ja nicht hinter her gekommen. zwei nachträge: peinlich ist es d.), wenn drei ihrer „miezen“ sich bei einem türkischen imbiss mit pizza eindecken (wenn das der führer wüsste); und e.) wüsste ich nur zu gerne, was die bürger über sie denken würden, wenn sie wüssten, dass sie ihre eigene mutter attackiert haben [1], immerhin soll kinderschutz ja zuerst einmal beim mutterschutz beginnen… mik

    [1] http://klarmann.blogsport.de/2008/07/09/rechts-npd-hilfspersonal-und-das-etwas-andere-muettergehalt/

  7. 7 Intensieftäter 22. März 2009 um 13:59 Uhr

    @mik Wie sie meinen, in dem genannten Artikel ihrer seist steht bedroht und nicht attackiert, was sie schreiben ist mir egal aber bitte widersprechen sie sich nicht in zwei Artikeln.

  8. 8 Gar nicht drum kümmern... 22. März 2009 um 14:28 Uhr

    @ mik:
    wenn wir schon beim thema „peinlich“ sind: peinlich fand ich gestern die 5-10 möchtegern-antifa-gestalten um F.H. die nach randerath gereist sind um schließlich „antifaschistischen“ widerstand zu leisten, jedoch als der demo-zug an ihnen vorbeizog sie sich allesamt hinterm polizeibulli versteckten und sich bilderbücher vor´s gesicht hielten :D . auch der versuch die antifa-fahne zu hissen (falsch herum, wohlbemerkt) ging kläglich unter, denn als man dieses spektakel grafisch festhalten wollte verschwand sie mitsamt ihrem trägern ganz schnell hinter einer ecke. war wohl nichts mit eurem widerstand, ausser in euren anschließenden berichten, wie immer…
    und ganz so glücklich soll der kleine F.H. ja auch nicht ausgesehen haben als man ihn dann mal auf sein provozierendes verhalten ansprach ;)

    ich weiß ja nicht, was für sie falsch herum ist – aber ich sehe hier erstmal keinen fehler:

    Image Hosted by ImageShack.us
    By klarmanndoku, shot with Canon EOS 450D at 2009-03-22

    foto stammt aus meiner serie, aber da ich noch keine zeit für die auswahl fand vorab schonmal an dieser stelle. mik

  9. 9 Demokrat 22. März 2009 um 14:44 Uhr

    @ DEMOkrat

    Herrlich wenn ich Ihren Kommentar lese. Da habe ich wirklich das Gefühl, dass da der wahre Demokrat spricht. Da kann ich wirklich nicht mithalten.

    Vielleicht sollten sie das „krat“ aus ihrem Namen direkt ganz herausnehmen.

    Viel Spaß weiterhin in der Weltmetropole Randerath ;-)

    Gruß

    Demokrat

  10. 10 Politischer Soldat 22. März 2009 um 14:53 Uhr

    @DEMOkrat: „Es gibt gar kein Demonstrationsrecht, sondern nur ein Versammlungsrecht, aber egal.“
    Wird gemeinhin auch als Demonstrationsrecht bezeichnet. Einfach mal googlen :-)

  11. 11 Super-Ingo 22. März 2009 um 14:59 Uhr

    Und wo ist nun der Polizeibulli, hinter dem sich die Antifaschisten versteckt haben sollen?

    gab verschiedene solcher szenen… mik

  12. 12 Politischer Soldat 22. März 2009 um 15:16 Uhr

    „gab verschiedene solcher szenen…“
    Röchtööööööööööööch.

    PS: Man beachte die Staatsschützer im Vordergrund :D

    hinweis:

    http://twitter.com/Klarmann/status/1370440753

    http://twitter.com/Klarmann/status/1370433180

    mik

  13. 13 Gar nicht drum kümmern... 22. März 2009 um 15:26 Uhr

    @mik:
    gut, zuerst wurde sie falsch herum hochgehalten, gibt auch bestimmt foto´s unsererseits davon. hab ja auch nie gesagt dass die afa´s dies nicht bemerkten und sie richtig rum drehten.
    wollte aber auch nicht auf einen streit mit ihnen darüber raus, ansonsten kommen sie ruhig vorbei, ich hab noch ein schäufelchen für sie und der sandkasten ist auch grad erst frisch aufgefüllt worden.

    klobürste wäre mir lieber! die schäufelchen hätten sie gerne an einige (!) „kameraden“ gestern schon verteilen können, siehe link beim sa-mann-posting… mik ps. ein kollege fragte mich gestern völlig entgeistert, was einige durchaus vorhandene, intelligente neonazis unter ihnen sowie den herrn reitz dazu bringe, mit manchem pöbel herumzulaufen, der teils unter ihnen war. diese frage gebe ich mal weiter und stelle sie einfach mal so in den raum, gerichtet u.a. auch an sie, hempels, michi-rechts, karl aschnikow, extra.nur.für.michael (ausnahmegenehmigung zum kommentieren, natürlich nur, falls erwünscht) und den sa-mann…

  14. 14 Michi-Rechts 22. März 2009 um 16:21 Uhr

    Na dem Aufruf komm ich doch nur zu gerne mal nach.
    Ich weiß zwar nicht was Ihr Kollege unter „manchem pöbel“ versteht und woran er den „pöbel“ fest macht, aber das ist ja wieder ein wunderbares Beispiel wie Leute Ihresgleichen versuchen durch solche Fragen an neue Schlagzeilen zu gelangen. Denn nachher kann man dann wieder in der Zeitung lesen das Neonazis sich untereinander unterscheiden zwichen, wie Ihr Kollege es ausgedrückt hat, „pöbel“ und „intelligent(en) neonazis“.
    Und um das hier mit Kommentaren nicht auch noch zu unterstützen, sage ich Ihnen und Ihrem Kollegen direkt einmal das ich so eine Unterscheidung nicht sehe, und das sie mit Sicherheit auch nicht exestiert.
    Aber wie heißt es denn so schön, Ihr macht euch doch eh die Welt wie sie euch gefällt.

    schönes Wochenende noch!

    interessante sichtweise. heiligabend war ein „kinderschänder“ in ihren reihen, und nur, weil sie nicht dabei waren, sind sie auch kein „kinderschänder“-nazi? wieder ernsthaft: meine frage war tatsächlich ernst gemeint und das ohne hintergedanken… mik

  15. 15 Michi-Rechts 22. März 2009 um 16:35 Uhr

    Ein Schwarzes Schaf gibt es in jeder Herde! Und auch wenn man es schlachtet, lässt es sich nicht vermeiden das eines tages wieder eins auftaucht.

    so langsam bekomme ich dann doch hintergedanken… mik

  16. 16 extra.nur.fuer.michael 22. März 2009 um 17:04 Uhr

    Gegenfrage Herr Mik:
    Tatsächlich muss man hier fragen wen oder was ihr Kollege unter „Pöbel“ versteht bevor man hier eine Antwort geben kann.
    Allerdings fühle ich mich sowieso nicht imstande diese Frage zu beantworten, denn so intelligent kann ich nicht sein wenn ich es doch auf ihrem Blog zu einer Username-Sperre gebracht habe.
    Am Ende schließe ich mich Michi-Rechts an und wünsche ihnen noch ein schönes Wochenende.

    dann umreiße ich es mal, wie ich es ihm gesagt bzw. er es mir umschrieben hat:

    - leute, die journalisten wie in trinkhallen anprollen und sie durchweg mit du ansprechen, obschon diese das gegenüber weiter mit sie ansprechen.

    - leute, die feixen, bei „mahnwachen“ selbst noch als transparenthalter rauchen und sich witze erzählen. „mahnwachen“, die wie geschwätzige stehrunden aussehen (wem gemahnt man da?).

    - leute, die journalisten aus aufmärschen heraus stinkefinger zeigen oder anpöbeln als „arschlöcher“ (in meinem fall „hurensohn“)

    - leute, die schon auf rufweite (in diesem falle mich) mit pöbelhaften rufen „ansprechen“, als müssten sie sich vor den „kameraden“ und den „bullen“ als extrem rüpelhaft mir gegenüber beweisen.

    - das skandieren von parolen in einer aggressivität, die extrem abschreckt, teils mit hassverzerrtem gesicht.

    - rechtschreibkünste, die jeder muttersprache spotten.

    - keine gesprächskultur (s.o. sie/du) sowie bei gesprächsversuchen offenbar zusammenhänge nicht begreifen und blödsinn stammeln, wie man es selbst migranten vorwirf, deren muttersprache nicht deutsch ist. meint: nach zwei sätzen geht das gespräch in verständnis-disharmonie über, weil mindestens ein teil der beiden seiten nicht in der lage ist, sich verständlich oder logischen erkenntnissen folgend auszudrücken.

    - hassprüche oder beleidigungen gegenüber dritten, wenn man mit logik nicht mehr weiter kommt, manchmal schon nach zwei sätzen.

    - hasserfülltes lachen und johlen bei witzen und späßen, die an extrem niedrige instinkte appellieren.

    - auf mich bezogen: den ganzen tag über mich blöde von der seite anquatschen mit noch blöderen bemerkungen, die witzig wirken sollen. auf meinen hinweis hin, dass ich nicht an einem gespräch interessiert bin, da ich an derlei gekasper marke vorschulalter nicht interessiert bin, trotzdem weiter machen und es selbst witzig finden, selbst dann noch, wenn es das gros der „kameraden“ schon peinlich findet.

    - kurzum: kaum oder gar keine zivilisierten umgangsformen, während man zugleich derlei mängel anderen (migranten, punks, „zecken“, junkies) vorwirft.

    - schlechte zähne und mundgeruch… ;)

    mik

  17. 17 Hempels 22. März 2009 um 17:53 Uhr

    Also ehrlich gesagt, verstehe ich die Frage nicht…ist irgendwas vorgefallen, was ich verpasst habe?

  18. 18 HottenTotten 22. März 2009 um 18:09 Uhr

    „…sondern man hat den Volksgenossen auch bereitwillig die heimischen WCs zur Verrichtung der faschistischen Notdurft bereitgestellt.“

    Ich habe mich über die Bezeichnung „faschistische Notdurft“ krumm gelacht und mir schon Szenarios zukünftiger antifaschistischer Aktionen ausgemalt.
    Wie wäre es, alle Toiletten im Vorfeld zu besetzen? Kacken gegen Rechts! Oder geht jetzt von euch niemand mehr aufs WC, weil Nazis auch mal pinkeln müssen? Eine kollektive Nierenentzündung wäre auch noch interessant. Lieber bunt pinkeln, als braun scheißen!

    Wie auch immer. Klarmann sollte mal über das Niveau der hier geführten Diskussionen und veröffentlichten Kommentare nachdenken, die Qualität dieses Blogs nimmt nämlich stetig ab!

    Viele Grüße

    nicht alle links im thema angeklickt? und vielleicht war es auch nur eine reaktion auf das „kameraden“-klomann-niveau… mik

  19. 19 extra.nur.fuer.michael 22. März 2009 um 18:31 Uhr

    1. sie ;)

    „– keine gesprächskultur (s.o. sie/du)“
    2. wieso habe ich keine gesprächskultur bzw. oben keine bewiesen? was denn nun, intelligent oder pöbel?

    zur frage ihres kollegen: ich kann nur für mich sprechen aber natürlich findet man den ein oder anderen mitdemonstranten nicht sympatisch bzw. primitiv oder schlichtweg blöd. aber was soll man machen? sie von der demonstration ausschließen? schließlich sind diese personen für dasselbe erschienen wie die „intelligenten“ aus unseren reihen.
    ausserdem muss ihr kollege entweder ein anfänger oder keine ahnung haben wenn er dies nur auf national gesinnte menschen bezieht. auf „antifaschistischen“ demonstrationen befindet sich bestimmt auch der ein oder andere intelligente mensch der sich auf dieselbe veranstaltung stellt wie der während der demo bier saufende, steineschmeissende asi-punk. wie erklären sie oder ihr kollege sich denn dann das?

    habe ich irgendwo sie gemeint oder fühlen sie sich – warum? – persönlich benannt? ich habe ihnen beantwortet, wen ich meine. ihre antwort darauf halte ich für sehr dürftig und im letzten teil auch – wie öfters bei „kameraden“ oder wannabe-“herrenmenschen“ erlebt – ausweichend (nur mal so unter uns: punks stilisieren sich selbst dem „no future“-gedanken nach als abfall und benehmen sich oft doch erstaunlich besser als solcher, manche engagieren sich sogar ehrenamtlich für die gesellschaft, die sie teilweise missachtet; neonazis indes stilisieren sich als „herrenmenschen“, benehmen sich aber manchmal wie abfall…). der kollege bzw. die kollegen sind ansonsten keineswegs anfänger. mik

  20. 20 Hempels 22. März 2009 um 18:35 Uhr

    Na gut, daß diverse prominente Journalisten mit „Du“ angesprochen werden, liegt vielleicht einfach an einer gewissen Hassliebe, cdie man über die Jahre entwickelt.
    Kennen Sie den Film „Catch me if You can!“ ?
    An die Beziehung des Bullen zum Gejagten erinnert mich das manchmal^^

    Zu den restlichen Punkten:
    Da besteht in der Tat in manchen Punkten noch Verbesserungsbedarf…Wenn man das jahrelang macht, entsteht auch so eine gewisse Betriebsblindheit.

    Faule Zähne sind jedoch unentschuldbar ;)

    Rechtschreibung sollten auch manche noch mal überdenken, ich finde es aber auch etwas gemein von Ihnen, daß Sie nie darauf hinwiesen, daß es „INTENSIVTÄTER“ heißt…

    Abgeschreckt hat sich jedoch kaum jemand gefühlt, im Gegenteil, es wollten sich einige Bürger mit einreihen, diese wurden allerdings von der Polizei nicht durchgelassen.

    Zudem wurden in geschätzen 20 Sekunden auch ca 100 Flugblätter verteilt, weil alle ganz schnell eins haben wollten.

    Wenn Sie jetzt allerdings nicht von Samstag sprachen, sondern von diesen Pennerglatzen, die einer meiner Späher auf der Bürgerdemo entdeckte…die wohnen auf der Sootstraße, sind total verjunkt und haben mit uns wirklich nichts zu tun.

    ich meinte schon noch die leute, die bei ihnen im aufmarsch waren bzw. außerhalb wohl bewusst von ihnen platziert waren. allerdings kamen im kollegen-gespräch natürlich auch mehr dinge hinzu (etwa geschilderte erlebnisse von früher usw.). ansonsten sei auf meine antwort im vorigen posting verwiesen. und die von ihnen beschriebene person(en) nannte ich zuletzt schon skin- und technokraken…aber ich werde den eindruck nicht los, am sonnabend waren es zwar nicht genau diese personen, die unter ihnen waren, aber doch andere, die ähnlich tickten. ansonsten war es zumindest von der zwischenkundgebung an nicht schwer, sich ihnen anzuschließen: die polizei drängte sogar nachlaufende bürger oder journalisten dazu, sich entweder bei ihnen einzureihen oder mit dem hinterherlaufen aufzuhören. spätestens dann hatte ja jeder die chance, mitzumarschieren oder abzudrehen. und es drehte auch eine reihe von leuten ab – und zieht man ihre claqueure ab, die sich zuvor noch auf drängen der beamten angeschlossen hatten, dann bleiben vielleicht maximal zehn bürger. sollte dass dann in einem ort mit 1.400 einwohner für sie schon ein erfolg sein…? und die flyer haben die genommen, weil es eine stimmung wie karneval war, weil ein zug kam oder auf dem marktplatz stand und man statt kamelle was anderes an sich nahm… mik

  21. 21 Hempels 22. März 2009 um 18:59 Uhr

    Ich frage mich, was Sie die Ganze Zeit mit „außerhalb wohl bewusst von ihnen platziert[en]…“ Leuten meinen.
    Wenn man lange in der Ecke gewohnt hat, dann kennt man nunmal jede Sau^^

    aber die kommen dann nicht mit fünf leuten an, wovon einer mir wie ein dackel pöbelnd und lästernd nachstellt, wenn er nicht gerade anti-antifa-arbeit macht oder als „zaungast“ applaudiert… mik

  22. 22 extra.nur.fuer.michael 22. März 2009 um 19:06 Uhr

    na gut, ich glaube ich muss mich tatsächlich zum „pöbel“ zählen denn ich verstehe nicht warum ich mich nicht persönlich angesprochen fühlen sollte. sie haben doch in ihrem, auf mein´s bezogenes kommi geschrieben der der oben geschrieben hat und mit sie oder du angesprochen werden soll, kommentator hätte keine gesprächskultur oder? entweder reden wir aneinander vorbei oder sie müssen es nochmal in pöbel-sprache formulieren ;)
    den punk habe ich als beispiel genannt weil er so schön von diesen vorurteilen belastet ist. ich hätte auch jemand anderes nehmen können aber wie gesagt war er nur ein beispiel.
    aber ich denke der „no future“-gedanke ist doch trotzdem kein grund warum diese leute denn kein pöbel sein sollten wenn die leute die ihr kollege meint pöbel sind.
    wie dem auch sei, ich habe meine gewünschte antwort hierzu gegeben und akzeptiere es sogar dass ich ab hier wieder auf ihrer „ne, keine lust drauf“-liste verschwinde ;)
    Auf Wiederschreiben.

  23. 23 Klar, Mann? 22. März 2009 um 19:11 Uhr

    @Hempels: Nachtrag, weil eben vergessen.

    Gegen einen gepflegten Umgang mit Menschen innerhalb Ihrer „Bewegung“ habe ich ggf. nichts. Es gibt ja Personen, mit denen ich mich Sieze, Duze, denen ich freundlich zunicke bzw. denen ich sogar die Hand gebe.

    Allerdings lege ich schon noch wert darauf – und das verlange ich eigentlich auch von meinem Gegenüber, unabhängig davon, was er denkt –, diese Umgangsformen mit Menschen zu pflegen, bei denen ein halbwegs zivilisierter Umgang möglich und gewollt ist.

    Das ich hier übrigens noch weitaus salopper und mit Selbstironie agiere, als viele Kollegen, dürfte Ihnen klar sein. Auch wenn die „Kameraden“ mich schon auf Todeslisten setzen, mich lieber zwei Meter unter statt über der Erde haben wollen usw.usf…

    Mik

  24. 24 Peter 23. März 2009 um 0:21 Uhr

    Dies sind wohl die Hintergründe, wofür der braune Pöbel in Randerath aufmarschierte!

    http://www.netz-gegen-nazis.de/artikel/warum-engagieren-sich-neonazis-gegen-kinderschaender

  25. 25 Matthias 23. März 2009 um 12:55 Uhr

    Im Gegensatz zu den etablierten Parteien setzen sich die achso „Bösen Nazis“ wenigstens für den Schutz der Kinder ein […]

    damit wir schneller zum ende kommen:

    http://klarmann.blogsport.de/2009/03/08/rechts-kochstrafe-fuer-60-neonazis-und-drei-npd-landesvorstaendler-im-polizeikessel/#comment-13530

    zu kempen:

    http://twitter.com/Klarmann/status/1374893184

    mik

  26. 26 Karl Ashnikov 23. März 2009 um 13:08 Uhr

    Herr Klarmann, sie brauchen garnicht erst versuchen Zwietracht zu sähen indem sie Teilnehmer der Demonstration als Pöbel betiteln. Sicher gibt es den einen oder anderen der nicht so auftritt wie er er sollte, aber wie oben schon erwähnt hat jeder so seine schwarzen Schafe.

    Was mich viel eher interessiert ist, was an der Sache mit dem „Kinderschänder auf der Weihnachtsdemo“ dran ist. Wer soll es denn sein?

    Und habe ich mich verguckt, oder haben sie wirklich 2 mal denselben „Sackgasse Nazi“ Button an der linken Seite Ihrer Hose gehabt?^^

    a.) zu weihnachten fragen sie reitz/haller (die halten mich in der sache wohl für glaubhaft). b.) den sticker gibt es in der variante grundton-schwarz und grundton-weiß. beide varianten trug ich jeweils einmal an der seitentasche meiner hose. ich hatte das den urhebern der sticker, der CAJ-aachen, für die ich am morgen noch eine fortbildung durchführte, als gimick für die kampagne (die heute erst der presse vorgestellt wird), versprochen… c.) ihre antwort auf meine frage ist schwach und ausweichend, wie immer… mik

  27. 27 kalle 23. März 2009 um 15:45 Uhr

    wie kommen denn die neofaschisten überhaupt darauf, dass sich sonst niemand für opfer sexualisierter gewalt einsetzt? sowas kann einem doch nur einfallen, wenn die einzigen problemlösungsstrategien im bereich MOB & MORD anzusiedeln sind.

    und dann noch hier voll einen auf dicke hose machen, wenn die meisten antifaschisten dieser welt mal keinen bock haben sich ihr wochenende irgendwo in der niederrheinischen walachei mit so stumpfen dörflern und schäbbigen nazis zu vermiesen.

    ach übrigens: dieser klarmann-nazi chat hier ist unerträglich. sorry klarmann!

  28. 28 Politischer Soldat 23. März 2009 um 16:02 Uhr

    @kalle: Ich meine, mich erinnern zu können, dass die Antifa das letzte Mal rumgeheult hat, dass sie ja nichts von der NPD Mahnwache in Randerath wusste, sonst hätten sie ja was gemacht etc.
    Jetzt wusste man es, und es ist trotzdem nichts passiert. Für mich durchaus erwähnenswert…

    die wirklich spannende antwort stünde denn noch aus… mik

  29. 29 Carlo Giulani 23. März 2009 um 16:22 Uhr

    @ politischer soldat
    mitunter könnte es ja auch einfach daran liegen, dass nicht jede(r) die/der sich antifaschistisch betätigt, bock auf eure kindergarten-veranstaltungen hat. man/frau kennt ja eure mätzchen mittlerweile. man muss euch erstmal eine steilvorlage bieten, damit ihr überhaupt etwas auf die beine gestellt bekommt.habt ihr sonst noch was zu sagen? ausser prügeln( habt ihr ja in den herbstmonaten kräftig augelebt. wo seid ihr eigentlich, wenn eure gegner euch zahlenmäßig nicht hoffnungslos unterlegen sind ??!!), saufen und „hochintelligente“ parolen nachgröhlen, meine ich. kinderschänder gabs in euren hochgelobten KZ´s ja auch reichlich( sogar in aachen auf euren demos sollen ja noch der eine oder andere mit pädophilen neigungen dabei gewesen sein). und in Solingen und Mölln gab es damals auch tote kinder…aber das ist ok ne?!

  30. 30 Politischer Soldat 23. März 2009 um 16:43 Uhr

    „wo seid ihr eigentlich, wenn eure gegner euch zahlenmäßig nicht hoffnungslos unterlegen sind ??!!“
    Siehe 27.03.08 – 20 gegen 180.

    @mik: „die wirklich spannende antwort stünde denn noch aus…“
    Klar, denn ich werde den Teufel tun und jetzt hier öffentlich über irgendwelche Demonstrationsteilnehmer herziehen.

    ja, dann verallgemeinere ich mal so wie sie (mit ausnahme von hempels…) … mik

  31. 31 Klar, Mann? 23. März 2009 um 17:01 Uhr

    @Karl Ashnikov: Zu den Sickern siehe WDR-Lokalzeit:

    Region: CAJ mit Anti-Nazi-Kampagne

    Die Christliche Arbeiterjugend im Bistum Aachen will verstärkt gegen den Rechtsextremismus vorgehen. Mit der einjährigen Aktion „Sackgasse Nazi“ will die Organisation die Ideologie rechtsextremer Gruppierungen und Parteien kritisch unter die Lupe nehmen. Außerdem will sie Argumentationshilfen gegen rechtsradikale Parolen bieten. Geplant sind Positionspapiere vor den Wahlen und Fortbildungen für Menschen, die in der Jugendarbeit tätig sind.

    Und Lokalpresse: http://www.an-online.de/lokales/aachen-detail-an/844208

  32. 32 Carlo Giulani 23. März 2009 um 17:12 Uhr

    @ politischer soldat

    ist mit dem 27.03.2008 tatsächlich die demo gemeint? die ihr, mutig wie ihr seid, mit schlagwaffen und flaschen angegriffen habt? vielleicht sollte ich mich auch einfach klarer ausdrücken: wenn ich von gegnern rede, dann meine ich damit selbstredend nicht gerade 16 jährige ( teilweise junge mädchen/frauen), die sich zum vielleicht ersten mal an einer demo beteiligen, weil ihr vorher monatelang einen linken genossen ( hinterhältig) terrorisiert habt. Wenn so eure gegner aussehen sollen, dann wird euer kampf aber nicht lange anhalten…ihr seid mir schon helden

    mal abgesehen davon, dass unter den 150 bis 200 nazigegner allenfalls 30 waren, die zur militanz neigen würden… mit leuten von den grünen (partei, nicht uniform) und vom friedenspreis oder ganz normale senioren glauben allenfalls nazi-hools, ne dritte halbzeit bestreiten zu können, weil deren geistiger horizont doch nur dazu ausreicht, ein leben im kampf zu bestreiten… mik

  33. 33 Frank 23. März 2009 um 18:59 Uhr

    […]

    *kopfschüttel* mik

  34. 34 Hempels 23. März 2009 um 20:14 Uhr

    mein Beitrag zur Relativierung des Erscheinungsbildes ;)

    http://www.dielinke-heinsberg.de/index.php?eID=tx_cms_showpic&file=uploads%2Fpics%2F1__Heinsberger-Stammtisch_005.jpg&width=800m&height=600m&bodyTag=%3Cbody%20style%3D%22margin%3A0%3B%20background%3A%23fff%3B%22%3E&wrap=%3Ca%20href%3D%22javascript%3Aclose()%3B%22%3E%20|%20%3C%2Fa%3E&md5=c3fbbbe3cda7dbe4609dc38512a6154b

    da war (klar)man(n) gestern mal von etwa 19 uhr an bis gerade eben (8 uhr) außerhalb des internet nächtigen, und schon schlingelt sich dieser verweis-murks durch den spamfilter und erscheint als hackstück…ansonsten erscheinen mir diese personen im endeffekt vertrauenswürdiger, als so mancher unter ihresgleichem am samstag. meine brieftasche würde ich jedoch weder ihresgleichen, noch jenen personen anvertrauen. vielleicht auch nur, weil ich keine habe… mik

  35. 35 Super-Ingo 23. März 2009 um 21:18 Uhr

    Ich würed mal sagen: fail! @ hempels

  36. 36 Frank 23. März 2009 um 22:40 Uhr

    @ klarmann : Kopfschütteln erwiedern … das war so ein nettes gespräch an der Bushaltestelle… und hat wohl doch nichts gebracht :D

    sie werden es kaum glauben, aber daran musste ich gestern auch denken – allerdings anders, als sie es hier meinen… mik

  37. 37 Ingo 24. März 2009 um 9:36 Uhr

    „Erwidern“!

    Lernt eure ach so tolle Vaterlandssprache!

    kleiner tipp: nicht den text der KAL zu randerath, sondern zu einem anderen thema lesen: schünkelklopfer… mik ps. nix gegen flüchtigkeitsfehler, die tätige ich selbst oft genug, aber…

  38. 38 Jürgen 24. März 2009 um 9:54 Uhr

    Wie viele Ingos gibts hier eigentlich? Da kommt man ja langsam durcheinander…

    wenn sie bei zwei („ingo“ und „haller ingo“) schon durcheinander kommen, was soll ich da sagen zu „antifaschist“ o.ä., einem nick, unter dem selbst schon nazis fakten oder rechten klartext absonderten (weil sie im wahn meinen, die wahren antifas zu sein…)…? mik

  39. 39 Jürgen 24. März 2009 um 10:10 Uhr

    Also ich zähle 3 ;)
    Und die „wollen“ ja sich wenigstens von anderen hier per Namen abheben und nehmen keinen allgemeinen Nick wie „Antifa“, „Antifaschist“ oder „AN“ usw.

    ach ja, „Ingo“ ist „Super-Ingo“ vor überstreifen des superman-kostüms. ich vergessen hatte tun… mik

  40. 40 Klar, Mann? 24. März 2009 um 13:45 Uhr
  41. 41 Wehrhafte Demokratie 24. März 2009 um 19:54 Uhr

    Nochmal kurz an „Gar nicht drum kümmern…“ vom 22.3 um 14:28 Uhr:

    Was pflegen Sie eigentlich so zu tun, wenn eine Bande krimineller Schläger versucht sie zu photographieren um Sie anschließend im Internet zum Abschuss freizugeben? Ich vermute mal nichts besonders intelligentes, wenn Sie es hier als lächerlich bezeichnen, sich in Sicherheit zu begeben.
    Aber wenn sie noch nichtmal in der Lage sind einen Bildband von einem Bilderbuch zu unterscheiden, dann sollte man auch wohl nicht allzuviel erwarten.

  42. 42 Demokrat 25. März 2009 um 10:12 Uhr

    @ Wehrhaft Demokratie

    Gott sei Dank machen das nur die Rechten und nicht die Linken …

    Sry Mik ;-) Musste sein …

    Gruß

    Demokrat

  43. 43 F.H. 25. März 2009 um 12:41 Uhr

    P.S. das ist ja mal wieder Propaganda-Lügen-Geschwafel :) Was für Kinderbücher? Die solltest du vielleicht mal lesen, damit du bisschen zur Realität findest :P Polizeibulli? Na wenn du meinst :) Wir standen nah genug an euch Deppen dran, um euch zu erkennen. War übrigens sehr amüsant, wie so mancher Bürger mit uns über euch gelacht hat :) Und das „Ansprechen“ vom Laube ist mir auch recht schnurz.

    mag

  44. 44 F.H. 25. März 2009 um 12:50 Uhr

    „Ein Schwarzes Schaf gibt es in jeder Herde! Und auch wenn man es schlachtet, lässt es sich nicht vermeiden das eines tages wieder eins auftaucht.“

    B. das kann ich nicht missverstanden haben. Nebenbei: Der Artikel auf der NWH-Page über die Herde und den Hirten ist ja mal mehr als lächerlich :D

    mag

  45. 45 F.H. 25. März 2009 um 12:51 Uhr

    Schwarze Schafe gibt es in jeder „Herde“. Das ist wohl war.

    Naziscum

  46. 46 Hempels 25. März 2009 um 19:23 Uhr

    F.H. :
    Wer im Glashaus sitzt und so….

  47. 47 Wehrhafte Demokratie 25. März 2009 um 19:50 Uhr

    @Demokrat: soso, Linke rufen zur Gewalt gegen Menschen auf, die sich für die Unantastbarkeit der Menschenwürde einsetzen. Gut zu wissen.

  48. 48 gar nicht drum kümmern... 25. März 2009 um 21:55 Uhr

    @ F.H., im sinne von P.S.:
    naja, was soll ich jetzt dazu sagen? ich weiß dass mindestens einer von euch superhelden sich ein buch vor das gesicht gehalten hat, um nicht erkannt zu werden.
    und zum polizeibulli: du weißt dass es so war, da kannst du jetzt hier sagen was du willst. foto von deinem gesicht fällig welches gerade an der scheibe auftaucht? ist ja nicht so dass ich hier mit bloßen behauptungen komme ;) aber eigentlich auch egal, ich weiß auch was ich von dir halte wenn du dich mutig und ohne vermummung vor uns gestellt hättest^^
    „wir standen nahe genug an euch deppen dran um euch zu erkennen“. du kennst unsere gesicht ja noch nicht, war also notwendig dass du in randerath erscheinst um uns zu erkennen :D und glaub mir, keine vermummung hat eure gesichter am samstag wirklich geschützt…
    natürlich war dir das „gespräch“ schnurz, natürlich… wie du meinst^^
    aber hey filius, wieso hier so gesprächig in bezug zu mir und an bestimmten orten so kurz angebunden? wenn du mir noch was zu sagen hast, weißt du wo du´s tuhen kannst. falls du´s nicht tust, mir egal. für mich ist diese diskussion im net erledigt.

  49. 49 Karl Ashnikov 26. März 2009 um 18:04 Uhr

    @ Klarmann
    Das sind Buttons, keine Sticker. Sticker kleben, Buttons nicht. Buttons werden mit einer Nadel befestigt, Sticker nicht. Außerdem interessieren mich Ihre Buttons und Sticker nicht.

    @ F.H.
    Mein kleiner Filius :D Natürlich habt ihr euch hinterm Polizei-Bulli versteckt, und zwar bei der Zwischenkundgebung. ;) Und ihr habt uns erkannt? Was für eine Meisterleistung! Ich hoffe ihr hattet Spaß beim NS-Happening, wenn ihr extra für uns anreist (bzw. es versucht :>).

    wenns es sie nicht interessiert: finger von den tasten, kopp zu, abtauchen! mik

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.