Archiv für März 2009

GegenRechts: Antifademos in Stolberg verboten?

Stolberg. In verschiedenen, anonym im Web publizierten Texten kritisieren Antifaschisten, dass ihre Demonstrationen gegen Naziaufmärsche in Stolberg für das erste Aprilwochenende verboten wurden. Hintergrund sei demnach, dass ein breites bürgerliches Bündnis am Sonnabend zahlreiche Kundgebungen und Veranstaltungen in der Innenstadt angemeldet hat. Deswegen bleibt den Neonazis für ihren „Trauermarsch“ der Weg in die Innenstadt versperrt. Sie werden offenbar vom Hauptbahnhof aus zum Stadtrand und wieder zurückziehen.

Antifaschisten wollten in Stolberg indes ebenso eine eigene Demonstration veranstalten. Da in der Innenstadt indes alle Plätze belegt seien, hieß es nun, habe die Polizei diese Demonstration verboten. Die Antifa ruft nun offenbar zu einem Treffen am Stolberger Hauptbahnhof auf, rund anderthalb Stunden vor dem Eintreffen der Neonazis. Möglicherweise will man so direkt gegen den braunen Aufmarsch demonstrieren oder diesen schon zu Beginn blockieren.

Für den NS-„Fackelmarsch“ am 3. April rufen ebenso Antifaschisten zu Gegenprotesten und Besuchsaktionen im von Migranten geprägten Stadtteil „Mühle“ auf [1]. Unterdessen wird via Web anonym ein Treffpunkt verbreitet, um gegen den „Fackelmarsch“zu protestieren. Die Stadt Stolberg selbst hat dazu aufgerufen, den Neonazi-Aufmarsch am 3. April zu ignorieren und stattdessen ebenso die Migranten auf der „Mühle“ zu besuchen und ihnen Solidarität zu bekunden. [© Klarmann]

[1] [FACKELMARSCH] LÖSCHEN BEVOR ES BRENNT