Rechts: Fremde Feinde

Sie werfen Migranten vor, sich nicht integrieren zu wollen – und wollen sich doch selbst nicht in die Gesellschaft integrieren. Rechtsextreme Russlanddeutsche und NPD rücken zusammen

Es ist der 1. Juli 2009. In Dresden hat ein Mann während einer Berufungsverhandlung eine im dritten Monat schwangere, 31-jährige Ägypterin mit mindestens 18 Messerstichen getötet. Ein Jahr zuvor soll der spätere Mörder die Frau auf einem Spielplatz in Dresden als „Terroristin“, „Islamistin“ und „Schlampe“ beleidigt haben. In erster Instanz war er zu einer Geldstrafe von 780 Euro verurteilt worden. Im zweiten Prozess nun stürzt er sich auf die Schwangere und ersticht sie – vor den Augen ihres dreijährigen Sohnes und ihres Mannes, der selbst verletzt wird. WEITER


5 Antworten auf “Rechts: Fremde Feinde”


  1. 1 Demokrat(2) 07. August 2009 um 20:53 Uhr

    Was mich wundert, ist dass dem Fall von den organisierten Antifaschistinnen und Antifaschisten so gut wie keine Beachtung geschenkt wurde. In der Region Aachen war jedenfalls nichts davon zu merken.

    Der Täter war eben ein „Russe“ und kein „Deutscher“, damit hatten wir schon mal nichts damit zu tun. Das Opfer war ja vielleicht doch eine „Islamistin“ („Islamofaschistin?“)und vielleicht doch nicht so ganz unschuldig?

    Dass die Sicherheitsvorkehrungen in Gerichten nicht ausreichend ist und dass die Polizei zuerst auf den „Ausländer“ (das Opfer) schiesst, ist auch kaum skandalisiert worden, so normal ist das schon.

    Islamophobie und antiislamischen/antiarabischen (Kultur- und sonstigen) Rassismus gibt es nicht nur bei der NPD und Pro NRW, sondern auch in der sogenannten Mitte der Gesellschaft – und natürlich auch bei organisierten Antifaschistinnen und Antifaschisten.

  2. 2 Klaus Störtebecker 08. August 2009 um 1:54 Uhr

    Bullocks….
    Man, vesuchen Sie bloss nicht IHR Süppchen klein zu kochen.
    Was soll man als Antfaschist dazu auch sagen?
    Das Jemand wie SIE doppelt Unrecht hat , weil durch solch eine Tat der Schwachsin des Nationalismus zu sehr betont wirdl?
    Mann, so schicke er einen Kranz und gehe in sich, Kerl!

  3. 3 Demokrat(2) 08. August 2009 um 16:49 Uhr

    Lieber Klaus Störtebeker,

    habe mich da sicher missverständlich ausgedrückt – vor allem war die Benutzung des Pseudonyms „Demokrat“ ( der ja auch von einer anderen Person benutzt wird) vielleicht nicht ganz so geschickt.

    Ich bin selbst organisierter Antifaschist und distanziere mich von jeder Form von Nationaliismus, Rassismus, Faschismus.

    Ich fande es einfach schade, dass auf den Vorfall aus dem Bereich der organisierten Antifaschistinnen und Antifaschisten keine Reaktion kam und habe einfach ein paar Vermutungen geäußert, was die Gründe sein könnten.

  4. 4 Klar, Mann? 24. August 2009 um 11:43 Uhr

    Offenbar haben die Nönazi-Russlanddeutschen nun den Landtag gegen den Reichstag ausgetauscht:

    http://npd-blog.info/2009/08/24/volksdeutscher-revisionismus/

  5. 5 Klar, Mann? 25. August 2009 um 18:47 Uhr

    Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen Russlanddeutschen wegen Mord aus niedrigen Beweggründen:

    http://www.taz.de/1/politik/deutschland/artikel/1/%5Causgepraegter-hass-auf-moslems%5C/

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.