GegenRechts: Lautstarker Protest gegen Nönazikneipe

Aachen. In der Innenstadt haben am Freitagabend (2.10.) rund 100 Nazigegner lautstark gegen eine Gaststätte demonstriert, in der Neonazis verkehren und aus deren Umfeld es mehrfach zu Übergriffen auf Vertreter der linken Szene gekommen war. Im Verlauf des von einem größeren Polizeiaufgebot begleiteten Protestzuges kam es zeitweise rund um den Hansemann- und Blücherplatz zu Verkehrsbehinderungen.

Wie berichtet, wollten Antifaschisten ein deutliches Zeichen gegen das Treiben in und um der Kneipe auf der Jülicherstraße setzen. Zu deren Gästen gehören Hooligans, Fans mit Stadionverbot und Neonazis. Kritisiert wurde, in der Gaststätte habe sich ein „Neonazitreffpunkt“ etabliert. Unterdessen will der Wirt sich mittels Plakaten von Rechtsextremismus distanziert haben.

Unter den Namen „Kaiserstadt Hooligans“ hatten sich schon am Donnerstag auch Vertreter der gewaltbereiten Fan-Szene geäußert. Man wolle sich „ab sofort“ aus der Kneipe zurückziehen, schreibt die ansonsten anonym bleibende Gruppe. Sie tue dies, um den Wirt vor dem „Terror Seitens der Antifa“ zu schützen. Obschon sich die Autoren von Politik distanzieren, werfen sie nicht den Neonazis, sondern den Antifaschisten im Duktus rechtsextremer Organisationen „diktatorisches und faschistisches Verhalten“ vor.

Gegenüber den „Nachrichten“ äußerten Antifaschisten, jene Stellungnahme richte sich erkennbar „weder gegen die Neonazis noch gegen die Gewalt, die von diesen ausgeht“. Nicht die Antifa habe „Terror“ ausgeübt, sondern Gewalttaten der Neonazis gegenüber Linke und Punks seien als solches einzustufen. Mit den Neonazis aber hätten die Hooligans lange gemeinsam in der Gaststätte gefeiert. Mehrere Vertreter der örtlichen Hooligan-Szene gehörten ebenso der Neonazi-Szene an.

Vom Theatervorplatz aus war die Demonstration am Freitagabend zur Jülicherstraße gezogen. Rund 30 Meter entfernt von der Gaststätte hatte man eine Kundgebung abgehalten. Ein Redner kritisierte dabei nicht nur das Treiben in der Kneipe, sondern auch am Rande von Alemannia-Heimspielen zeigten Neonazis wieder verstärkt Präsenz. Dabei hätten diese auch „Jagd“ auf Antifaschisten und Punks gemacht.

Mit einem Transparent in den Alemannia-Vereinsfarben und der Aufschrift „Fans willkommen – Nazis raus!“ machten die Demonstranten aber auch deutlich, dass sich ihr Protest nicht gegen Fans des Zweitligisten richte. Abgesehen von kleineren Wortgefechten mit jungen Leuten, die die Antifaschisten vom Straßenrand aus provozierten und einmal sogar den Hitler-Gruß gezeigt haben sollen, verlief die Demonstration ohne Zwischenfälle. [© Michael Klarmann; für AN]


33 Antworten auf “GegenRechts: Lautstarker Protest gegen Nönazikneipe”


  1. 1 Klar, Mann? 02. Oktober 2009 um 23:53 Uhr

    Hintergründe, Links zu weiteren Berichten und die zitierten Stellungnahmen siehe:

    http://klarmann.blogsport.de/2009/09/29/gegenrechts-linker-protest-gegen-hooligans-und-neonazis/

  2. 2 Rebel 03. Oktober 2009 um 5:09 Uhr

    Na hoffentlich hab ihr von den hool ordentlich kassiert, mag zwar auch keine Nazis aber hools sollte mann aus euren KINDERKRIEG raushalten!

    lernen sie doch einfach, weniger in verstörungstheorien [1] zu denken, aber mehr so zu schreiben, wie es ihres vaterlandes muttersprache entspricht… mik

    [1] http://klarmann.blogsport.de/2009/09/30/gegenrechts-buendnis-gegen-rechts-aus-der-taufe-gehoben/#comment-29385 ; http://klarmann.blogsport.de/2009/10/01/rechts-kal-donnerberg-hat-neben-den-spritkosten-auch-noch-geld-fuer-spruehlack-14/#comment-29384

  3. 3 Antifaschist aus Düren 03. Oktober 2009 um 9:27 Uhr

    Den Provokateur, der den Hitlergruß zeigte, habe ich selbst gesehen. Er stand in einer Gruppe vor dem Norma auf der Jülicher Straße, unweit der Schatulle. Mein Eindruck war, dass es sich wohl eher um die lokale Alki-Clique als um organisierte Rechte handelte. Die begleitende Polizei hat auch auf Hinweise von Antifa-DemonstrantInnen nicht reagiert. Tja, das nennt man dann wohl „Strafvereitelung im Amt“.

  4. 4 Soviets2 03. Oktober 2009 um 11:55 Uhr

    „Tja, das nennt man dann wohl „Strafvereitelung im Amt“. “

    Mimimi ? Revolutionäre oder An-den-Staat-Appellierende, da müsst ihr euch schon mal entscheiden.

  5. 5 Klaus Störtebecker 03. Oktober 2009 um 13:00 Uhr

    „Den Provokateur, der den Hitlergruß zeigte, habe ich selbst gesehen“

    Ein dissoziales Subjekt. Hängt da jeden Tag rum, mit Frau und Spross.
    Ansonsten war die Demo schick und angemessen.

  6. 6 Demokrat 03. Oktober 2009 um 15:18 Uhr

    Ja dann will ich aber auch mal hoffen, dass es auf der ganzen Welt jetzt keine Nazis mehr gibt, da ihr ja alles so schick und angemessen demonstriert habt :-)

    solange sie noch da sind, wird es auch noch (mindestens einen) nönazi geben… mik

  7. 7 Demokrat 03. Oktober 2009 um 15:36 Uhr

    Der war aber sehr schwach Herr Klarmann ;-)

    Sie spielen ja zumindest implizit darauf an, dass Sie mich für einen „Nönazi“ halten.

    Der Grünen-Politiker Daniel Cohn-Bendit sagte in Bezug auf die Onkelz einmal sinngemäß, man könne es sich nicht leisten im Kampf gegen Rechts auch noch die Besinnten auszuschließen.

    Und Sie leisten es sich einen auszuschließen, der noch NIE in irgendeiner radikalen Szene mitgewirkt hat?

    Das ist die ganz hohe Kunst eines Demokraten, die ich leider nicht beherrsche.

    Gruß

    Demokrat

    sagen wir es mal so: politisch sehr schwarzen fehlt der sinn, sarkastisch sehr schwarzen humor wahrzunehmen, obschon sie selbst vorgeben, diesen zu beherrschen… mik

  8. 8 Demokrat 03. Oktober 2009 um 16:12 Uhr

    Sagen wir es mal so:

    Sie haben was in den Raum geworfen, dass Sie nicht belegen können, sehrwohl aber ernst meinen und daher ja auch öfters sagen! Und nun, wenn ich Sie drauf anspreche, soll alles Humor/Sarkasmus gewesen sein.

    Ich lach mir nen Pseudo-Demokraten ausem Leib!

    Gruß

    Demokrat

  9. 9 Antifaschist 03. Oktober 2009 um 18:51 Uhr

    Bei dem Hitlergruss, den viele DemonstrationtInnen gesehe hatten, hat die Polizei zuerst gar nicht reagiert. Der verbale Protest gegen den Hitlergruss und gegen das Nichtstun der Polizei schien für die Polizei ein größeres Problem zu sein als der Hitlergruss. Auf entsprechenden Druck begab sich schliesslich ein Polizist zu der Person, die den Hitlergruss gezeigt hatte und nahm – vermutlich – die Personalien auf.

  10. 10 ac 03. Oktober 2009 um 19:00 Uhr

    gibt es noch mehr fotos von der demonstration oder ist das das einzigste???

    ich selbst habe nicht vor, mehr zu veröffentlichen. wieso nutzen sie zwei nicks? mik ps. vielleicht veröffentlichen ja die hools und schatulle-umfeldler ihre pics und videos, die sie gemacht haben auf der jülicher- und peterstraße…?

  11. 11 DEMOkrat 03. Oktober 2009 um 19:55 Uhr

    „…, da ihr ja alles so schick und angemessen demonstriert habt“

    Klingt irgendwie etwas enttäuscht der „Demokrat“, wahrscheinlich, da die Aktion (übrigens durchaus angemessene + chic) ihr zwanghaftes Steineschmeissende-Chaoten-Stereotyp nicht bedienen konnte.
    Und sie zu einer inhaltlichen Reflexion nicht fähig sind, da sie dazu endlich mal eingestehen müssten, dass keineswegs etwaige radikale politische Forderungen linker Gruppen ein Problem für das friedliche Zusammenleben in Aachen sind sondern viel mehr die praktizierte Menschenfeindlichkeit von KAL und Konsorten.
    Ob sie ein Nazi sind oder nicht ist mir persönlich gleich, für einen unverbesserlichen (?) Rechtsaussen, der ernsthafte Lücken in demokratischem Diskurs und freiheitlichen Grundwerten mit einer brisanten Mischung aus fortschrittsfeindlichem Konservativismus und Fragmenten nationaler, rassistischer und autoritärer Theorien auf zu kittet versucht, alle mal.
    Und jetzt raten sie doch bitte mal: Ironie, Sarkasmus oder vielleicht doch tierisch-ernst!?

  12. 12 Waltraud 03. Oktober 2009 um 20:18 Uhr

    Anzumerken ist vieleicht auch noch dass zwei Junge Aachener Nazis in der Annahme nicht entdeckt worden zu sein die meiste Zeit (mit einem gewissen Sicherheitsabstand) der Demo gefolgt sind. --> B.B. & A.S.

  13. 13 Michi-Rechts 03. Oktober 2009 um 22:23 Uhr

    @ Waltraud

    Anzumerken ist vielleicht auch, dass Ihr Beitrag total uninteressant ist !

  14. 14 Demokrat 04. Oktober 2009 um 4:07 Uhr

    “ Ob sie ein Nazi sind oder nicht ist mir persönlich gleich, für einen unverbesserlichen (?) Rechtsaussen, der ernsthafte Lücken in demokratischem Diskurs und freiheitlichen Grundwerten mit einer brisanten Mischung aus fortschrittsfeindlichem Konservativismus und Fragmenten nationaler, rassistischer und autoritärer Theorien auf zu kittet versucht, alle mal. “

    Dann möchte ich jetzt einmal auch nur einen einzigen Eintrag von mir sehen, der Ihre Meinung über mich belegt. Insbesondere die rassistischen Fragmente möchte ich einmal belegt haben.

    Abgesehen davon habe ich nie eine politische Extreme verharmlost oder eine Andere stärker gebrandmarkt.

    Es sind für mich beides grenzdebile Randgruppen, mit denen sich Otto-Normal-Bürger Gott sei Dank (noch) nicht mit beschäftigen muss. Ich hoffe auch, dass es so bleibt.

    Selbstreflektierend ;-) hab ich den Rechten vielleicht bisher zu Gute gehalten, dass ihre Demos friedlicher verliefen als die von linken Gruppierungen. Das hab ich sogar mehrfach schon aus Polizeikreisen gehört ;-)

    Dies hat sich aber mit den AN’s definitiv erledigt ;-)

    Das Einzige, was uns beide vielleicht unterscheidet ist, dass in meinem Weltbild jeder Mensch eine Würde und Anspruch auf freiheitliche Demokratie hat. Sogar Nazis!

    Aber Sie haben Recht. Wenn ich das jetzt lese. Mein Gott bin ich ein rassistischer Antidemokrat.

    So ist mal wieder viel zu spät geworden.

    Ich wünsche eine gute „Nacht“.

    Ich hoffe, dass ich keinem den Sonntag versaue ;-)

    Gruß

    Demokrat

  15. 15 Antifaschist 04. Oktober 2009 um 9:55 Uhr

    Neben der Sache mit dem Hitlergruss gab es noch eine zweite Sache, wo die sich Polizei etwas merkwürdig verhalten hat. Als die Demo am Kungebungsort in der Nähe der Schatulle auf der Jülicher Straße wenden und zurück in Richtung Peterstraße gehen wollte, stellte sich ihr demonstrativ die Bereitschaftspolizei in den Weg, kommentiert von einem Bereitschaftspolizisten mit den drohend klingenden Worten eines Bereitschaftspolizisten „Hier geht es für Sie keinen Schritt weiter!“. Durch die Besonnenheit der Demonstranten gelang es diese Situation wieder zu beruhigen und sich mit der Polizei auf einen für beide Seiten akzeptablen Rückweg Richtung Peterstraße zu einigen.

    Ansonsten hat sich gemäß meinen Beobachtungen die Polizei sehr korrekt verhalten.

  16. 16 Waltraud 04. Oktober 2009 um 21:24 Uhr

    @Michi-Rechts
    Ansichtssache ;)

    Ach, übrigens ist am Abend noch eine Truppe von ca. 30 Nazis (Inkl. Kader) durch die Pontstraße/Markt gezogen und hat die ein oder andere Kneipe besucht/besuchen wollen. Mit Zivil-Polizei Anhang.

  17. 17 Peter der Große 05. Oktober 2009 um 15:59 Uhr

    Man hattet Ihr Glück das wir Gestern keine Lust hatten , das wäre ja was feines geworden , abschlachtfest :-) der Antifa.

    Naja, der Tage kommt, wo wir mal wieder los ziehen und un s die Bösen der Antifa holen werden.

    Mkg Peter

    was hat „gestern“ mit dem bericht zu tun? mik

  18. 18 1001nachtobserver 05. Oktober 2009 um 16:24 Uhr

    mensch peter,
    so ein abschlachtfest wie im letzten jahr wär sicher lustig geworden, was seid ihr doch gerannt nachdem ihr festgestellt habt, dass sich menschen nicht einfach nur brav hauen lassen
    und gerade menschen mit dem namen peter sollten ihre klappe mal nicht zu weit aufreißen. (wobei hier natürlich auch eine verwechslung vorliegen könnte, aber der größenwahn in der namensgebung legt vermutungen nahe ;-) )

    aber mal ehrlich, wenn auf eure großen ankündigungen mal was folgen würde, würde euch vielleicht auch mal ein mensch ernst nehmen.

  19. 19 gar nicht drum kümmern... 05. Oktober 2009 um 19:50 Uhr

    servus 1001nachtobserver.
    wollte dich nur beruhigen und dir versichern dass ich mich keineswegs „peter der große“ nenne, weder im netz, noch auf der straße ;)
    da ich die anderen peter´s auf dieser welt nicht so schnell erreichen konnte damit ich sie fragen kann ob du vielleicht sie meinen könntest, nehme ich an du spielst hier auf mich an. wieso sollte ich meine „klappe“ denn groß aufreißen? oder auch eben nicht? wenn du damit den vorangegangen satz meinst in dem du behauptest, irgendjemand wäre jemals gerannt nachdem grade benannten unbekannten personen festgestellt haben dass sich nicht irgendwelche bürger aus irgendeinem für mich gerade unersichtlichen grund brav hauen lassen, habe ich dir folgendes mitzuteilen: ???. falls du, oder ihr aber mal wieder meint: „der große pöse nazi-mob griff von frieden besessene antifa´s an welche in unterzahl waren und liefen weinend zurück als sie mit der kraft gottes mitsamt dem bösen nazitum besiegt wurden“, weiß ich gerade nicht recht was ich davon halten soll. aber entweder hast du´s dir falsch erzählen lassen, hast es dir zurechtgedichtet, oder… lügst dir gerade bewusst die scheisse vom himmel.
    freue mich tatsächlich auf dein großes, von nebel umhülltest insider-wissen

    peter, der durchschnittlich groß gewachsene

    ähem, ich glaube a.) er meinte nicht sie (direkt), sondern b.) den umstand, dass zirka 30 nönazis am 27. märz 2008 zuerst angriffen, und später weg liefen, ob der unerwartet heftigen gegenwehr… auch wenn ich letztgenanntes nicht selbst sah, erzählten mir augenzeugen, dass der tross in richtung wilhelmstraße recht fix unterwegs war, um sich dann geordnet in eine kneipe zurück zu ziehen… mik

  20. 20 Soviets2 05. Oktober 2009 um 20:24 Uhr

    Ich fands auch traurig, dass es kein Richtfest gab, denn, so viel identitäres Gelaber mag mir erlaubt sein, ich wollte gerne mal testen ob meine Hand tatsächlich die Schlagkraft von Chuck Norris erreicht, wenn ich solche Hackfressen sehe wie die Ihre, Peter.
    Übrigens, der Zar wurde abgesetzt durch wen noch gleich ?

  21. 21 Waltraud 05. Oktober 2009 um 20:41 Uhr

    „peter, der durchschnittlich groß gewachsene“
    Ich werd nimmer. DANKE Peter, du hast mir den Abend versüßt.
    Ganz Großes Tennis!

  22. 22 1001nachtobserver 05. Oktober 2009 um 21:19 Uhr

    holla,
    da hab ich dich wohl wirklich auf dem falschen fuß erwischt.
    muss dir aber nicht peinlich sein, mensch kann ja nicht immer mutig sein.
    außerdem bestätigt das mal wieder euren umgang mit gnadenloser selbstüberschätzung…haut man zu und gewinnt ist der kammerad ein held, gibt man fersengeld oder kassiert waren alle anderen schuld und mein himmel, hört doch mal bitte mit dem rumheulen auf, wenn sich mal einer von euch den großen zeh stößt, wenn das der führer wüßte.
    und ja, im gegensatz zu dir hat mik meinen kommentar richtig gedeutet.

  23. 23 gar nicht drum kümmern... 05. Oktober 2009 um 22:00 Uhr

    @mik: natürlich war ich selbst nicht dabei an diesem besagten 27.03.08, aber man stelle sich mal vor man greife mit ca. 30 mann eine demonstration an die meinen erinnerungen nach 250 demonstranten beeinhalteten, oder waren es 150? egal. man war also mindestens 1:5, höchstens 1:8 in der unterzahl, dessen man sich wahrscheinlich im voraus schon bewusst war. von linker seite verstehe ich es also absolut nicht womit man sich jetzt brüstet^^. man hat sich bei einer überzahl von 1:5-1:8 angreifen lassen, war angeblich total schockiert und verängstigt, hat (man munkelt) ziemlich die hucke voll gekriegt, und als die angreifer sich dann zurückzogen (aus meiner sicht um sich der sicherlich bald zuhilfe eilenden polizeiverstärkung zu entfliehen und nicht vor der personengruppe zu flüchten die man zuvor angegriffen hat.), liefen ein paar halbstarke hinterher um ihren traum von der unbesiegbaren antifaschisten engagierten jugend aufrecht zu erhalten. ich meine, ganz ehrlich, was denken sich antifaschisten wenn sie behaupten es wurde von rechter seite geflohen? dass man kämpft bis auch der letzte liegt um sich dann stolzen hauptes für die nächsten jahre in den bau zu setzen weil man sich von den polizeibeamten „cashen“ ließ? wie würde die antifa dann darüber reden? ich will hier niemanden von der anderen feldpostnummer zum denken anreden, sinnlos wäre es, sondern klar stellen dass es wirklich niemanden interressiert was jemand über diesen tag denkt, man hat wahrscheinlich nichts anderes erwartet. also, auf ein dreifaches: HAHA! … HAHA! … HAHA!

    ihre kriegslogik in unehren: a.) glaube ich, dass sie zu beginn lügen (aus mir durchaus nachvollziehbaren gründen), und b.) stolzieren sie weiter durch den morast ihrer eigenen minderwertigkeitskomplexe, weswegen ich mich wiederholen muss:

    auf meinen fotos der nazigegner-demo, die ich kurz vor ihrem überfall machte, sind in den ersten reihen jugendliche antifaschisten, mädchen, ältere personen – zum teil aus der friedensbewegung – und lokalpolitiker. diese demonstration bestand zu einem großen teil aus solchen menschen, die ein zeichen gegen rechts setzen wollten, aber friedlich sind und dieses auch bleiben wollten.

    rund 20 bis 30 personen gehörten jedoch dem antifa- bzw. (links)autonomen spektrum an, welches auch gewalt einsetzen würde. als man sie und ihresgleichen in hooligan-manier näherkommen sah, rückten menschen zum schutz oder zur abwehr ihres überfalls nach vorne, um die pazifistischen bzw. gewalt verabscheuenden menschen, die sich nicht auf ihr niveau des pöbelnden angreifers und schlägers herablassen wollten (und die auf den polizeischutz vertrauten) vor ihrem angriff zu schützen.

    festzustellen bleibt daher: SIE haben eine friedliche versammlung von rund 150 bis 200 menschen angegriffen, was sie und ihresgleichen auch durch gewisse spitzel am straßenrand einordnen konnten. das ist schon irgendwie feige, aber erstaunt hat sie, dass plötzlich 20 bis 30 leute da waren, die ihnen was auf die mütze gaben – die dummen gesichter von einigen „kameraden“ habe ich auf datei, als sie merken: holla, die blöden linken wehren sich ja…

    ansonsten widersprechen sie einer alten mär der „kameraden“, die sich selbst in diesem zusammenhang als nette buben umlügen wollen und verbreitet haben, dass eigentlich die gewalt von der antifa ausgegangen sei… mik

  24. 24 Klaus Störtebecker 06. Oktober 2009 um 12:00 Uhr

    Warum beschäftigen wir uns überhaubt mit diesen fiebrig-klebrigen
    Jungmannenphantasien von “ Heldenhaften Kampf gegen jüdisch-bolschewistischen Untermenschenhorden und taktischem Rückzug“?
    Richtig!
    Weil wir den jungen „Legastniker“ nicht dumm sterben lassen wollen.
    Deshalb Diskurs und nicht „Hucke voll“.
    Und:
    Je mehr die Zeit verstreicht, desto ausführlicher werden hier die Kommentare mit Täterwissen.

    da ja „nur“ streifenbeamte vor ort waren ohne tätergesichter-erkennungsmodus, die nazigegner sich wehrten und passanten sicher auch keine täterfaces erkennen konnten, überlegt der mik – nachdem wir diese diskussion nun seit anderthalb jahren immer wieder mal führen –, einfach, sich höchstselbst als einziger zeuge mit untrüglichem tätergesichter-erkennungsmodus zur verfügung zu stellen, inklusive fotos für zwischen die aktendeckel. da müsste ich halt den luxus des journalistischen aussageverweigerungsrecht gegen die bürgerpflicht, zur aufklärung von straftaten beitragen zu müssen, schlicht abwägen… na, da wär‘ aber mal fett was los im regionalen braunhausen – und die haue dafür würde natürlich nur ich abkriegen, nicht die, die derlei mit ihren kommentaren fast schon flehentlich herausforderten… mik

  25. 25 gar nicht drum kümmern... 06. Oktober 2009 um 15:31 Uhr

    @ waltraud: freut mich :)
    @ mik: zu a.) allet klar, chef. und zu b.) war mir schon klar dass auch ich minderwertigkeitskomplexe habe, ansonsten stände ich ja auf ihrer seite, gell? und zum rest wiederhole ich nochmal dass es den meisten wohl ziemlich egal ist was das linke spektrum von diesem tag hält, oder erwarten sie etwa dass wir auf einen nenner kommen? nicht wirklich oder? und warum ich irgendjemandem bei seiner meinung zustimmen sollte, die nazis seien an dem tag die angegriffenen und nicht die antifa gewesen, wüsste ich auch mal gerne. aber beachten sie daber doch bitte dass ich nur über den 27.03 schreibe, nicht über die restlichen vorfälle.

    @klaus störtebeker: ja, ich habe mich tatsächlich mal verschrieben. ich hoffe ihr hattet ordentlich spaß daran und konntet davon ausgehend auch gut auf meine intelligenz rückschließen! :) aber warum beschäftigen wir uns überhaupt mit euch „che-guevara-kiddie-groupies“ die so unglaublichen verfolgungswahn haben dass sie an jeder ecke hitlergrüße sehen?
    RICHTIG! weil es so unglaublich viel spaß macht! :)

  26. 26 Flake 06. Oktober 2009 um 17:04 Uhr

    http://www.youtube.com/watch?v=Vq1863Yfs7E

    Michael Klarmann alias Aldo Raine :D
    Sorry MiK, is mir einfach in den Sinn gekommen als ich mir nochma den Trailer angeschaut hab ;)

    nein, nein, nein, nein, nein, nein… mik

  27. 27 @ gar nicht drum kümmern 07. Oktober 2009 um 1:02 Uhr

    dass ihr nach dem 27.03. des vergangenen jahres das maul aufgerissen habt, willst du ja wohl nicht bestreiten, kurz darauf hiess es aber von eurer seite, antifas hätten euch mit flaschen „angegriffen“…ich nenne das notwehr! aber wer historisch gesehen nur angriffskriege kennt…weiss auch nicht was notwehr bedeutet. im übrigen solltet ihr vielleicht einfach mal einen „gleichberechtigten“ gegner angreifen…gleiche anzahl, und vorallem keine pazifistischen demonstranten. das verlogene und feige habt ihr euch wahrscheinlich bei einem eurer über-vorbilder abgeschaut, oder hat J. Goebbels nie gelogen??!! oh gott, ich erinnere mich; alles propagandalügen der alleierten siegermächte :-) manchmal seid ihr auch zum spass haben, ebenso wie die che guevara kiddies, die du so nett hier einbringst( meine hin und wieder auch auf bei euren demo-teilnehmern che-shirts gesehen zu haben…ist ja ein freiheitskämpfer gewesen, so wie ihr *lol*) ihr seid das gleiche abscheuliche pack wie die alt-nazis, dem […]

  28. 28 gar nicht drum kümmern... 07. Oktober 2009 um 14:36 Uhr

    @ `ne etage höher.
    wenn du wüsstest wie wunderbar dein text sich liest, mit jedem satz aggressiver und ausfallender :)
    ich meine, ich kann es dir auch aufschreiben, in einen umschlag stecken und zu dir nach hause schicken. meinst du, du verstehst dann dass ICH nicht behaupten werde die agressionen sind von diesem tag von der antifa ausgegangen? bist du so schockiert oder wieso willst du´s mir nicht glauben?^^
    ja in ordnung, das nächste mal greifen „wir“ eine gleichberechtigte gruppe an :) kannst ganz schön witzig sein, weißt du das? hört sich ja schon fast so an als hätte man nach dem 27.03 nie etwas anderes getan als pazifistische demonstranten anzugreifen!^^
    ja, goebbels hat gelogen. dafür ist er ja auch in die geschichte eingegangen, als der einzigste politiker der in seiner amtszeit gelogen hat :D und blättert man eine seite weiter, welche rubrik findet man da? „bedeutende personen die nachweislich nie gelogen haben“ lenin, guevara, marx, engels, gysi… alle dabei! wahnsinn, da gehen mir ja die augen auf…
    „meine hin und wieder auch auf bei euren demo-teilnehmern che-shirts gesehen zu haben…“ pfff…. flop! :D entweder du meinst falsch, hast dich verguckt oder meinst die pins die manche tragen mit der aufschrift „ape statt che“ ;)
    und jetzt „*lol*“ dich mal wieder schön zurück ins ställchen.

    weil sie so hinreißend jung sind: früher trug man che-“t-hemden“ (o.ä.) bei ihren aufmärschen sehr wohl und nicht eben selten…wenn sie es nicht glauben, rufen sie mal beim npd-landesverband an und fragen claus cremer, warum er selbst etwa 2002 in stolberg mit grünem shirt, rotem stern und aufdruck „radikal“ (nicht radikahl!) erschien…

    wenn ich mich nicht irre, hat seinerzeit ein „kamerad“ aus damals (?) schleckheim (?) in einem sehr hinreißend jungen alter anti-antifa-fotos von einer bushaltestelle aus gemacht und ggf. aus versehen cremer mit abgelichtet ;-) ansonsten habe ich noch genug beweisfotos hier…

    zwischenzeitlich scheinen dann aber einige ihren rationalitäts-knall gehört zu haben: der anfang der 2000er jahre als „nationaler befreiungsheld“ zurechtgelogene che gilt unterdessen wieder als feindbild…meines erachtens nach hätte stalin zu ihresgleichen eh besser gepasst… mik

  29. 29 gar nicht drum kümmern... 07. Oktober 2009 um 15:15 Uhr

    @ mik: okay, punkt für sie. kannte das gerücht, habe ich allerdings noch nie erlebt und mich bis jetzt auch nicht groß drum gekümmert. aber was soll´s, aufgrund meines hinreißend jungen alters hat mich dass damals eh noch nicht wirklich interressiert ;)
    p.s.: der che als der er heute allgemein bekannt ist, ist meiner meinung nach übrigens genauso zurecht gelogen wie der, den der nationale widerstand präsentierte. aber das ist eine andere geschichte.

  30. 30 Ingo 07. Oktober 2009 um 15:35 Uhr

    Ist das hier ein Kindergarten…

    Das „einzigste“ gibt es nicht und es ist auch erlaubt, Zeichensetzung und (Schl)Rechtschreibung regelkonform anzuwenden.

    Wer übrigens Göbbels mit anderen Politikern wie z. B. Gysi vergleicht, verharmlost in meinen Augen auch gleichzeitig das dritte Reich und den Holocaust. Wie steht denn der wehrte Herr zum dritten Reich und zum Holcaust?

    Sonst einfach mal aus dem Sandkasten steigen (Er hat mit der Schüppe zuerst auf meinen Kopp gehauen und meine Sandburg kaputt gemacht!) und erwachsen werden. Das ist ein ernstgemeinter Rat!

  31. 31 gar nicht drum kümmern... 07. Oktober 2009 um 17:38 Uhr

    @ Ingo
    […]

  32. 32 Carlo Giulani 08. Oktober 2009 um 15:01 Uhr

    @ gar nicht drum kümmern

    was glaubst du wohl, wie lustig sich dein text liest??!! zum thema goebbels hat ingo ja schon alles geschrieben…die che-shirts, naja, scheinst echt noch nicht lange dabei zu sein, wenn sich ein antifaschist besser in deiner szene auskennt als du. und ja, ich meine dass wenn ihr antifaschisten angreift, dann immer nur dann, wenn ihr in absoluter überzahlt seid, oder der gegner euch aus anderen gründen weitaus unterlegen ist. aber vielleicht kannst du das ebensowenig beurteilen wie das thema „che-shirt“. man sollte halt hin und wieder dabei sein, um mitreden zu können…und jetzt schlaf gut, oder kommt das sandmännchen doch später?

    das schlimme ist ja: er ist (fast) immer dabei… mik

  33. 33 Carlo Giulani 08. Oktober 2009 um 16:20 Uhr

    na dann entschuldige ich mich mal ausdrücklich bei gar nicht drum kümmern, alter haudegen:-) hoffentlich trifft man sich mal…zum ausquatschen und so. oder auf einen karottensaft

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.