Rechts: NSBM-Nachwuchs gründet angeblich AAFAHS

Heinsberg. Angeblich hat sich in Heinsberg nun eine „Anti-Antifa“ gegründet – zumindest laut eines Profils auf der Myspace-Community. Ob sich damit nur einige Jugendlichen und Heranwachsenden aus der Black-Metal-Szene einen Spaß gegenüber der örtlichen Antifa erlauben wollen, ist unklar.

Das bisher nur mit einem Logo und einigen Songs gefüllte Profil scheint aus dem Umfeld der Band „Aschfahl“ zu stammen. Die Nachwuchs-Band aus der Black-Metal-Szene und deren Musiker aus dem Raum Heinsberg nutzen auf ihren eigenen Myspace-Profilen zum Teil Grafiken und Grußformeln, die zur Verherrlichung der Wehrmacht, der SS und des Dritten Reiches beitragen.

Unter den Myspace-Freunden der „Anti-Antifa Heinsberg“ – wohl nur angeblich inklusive Aachen – befinden sich denn auch größtenteils Musiker von „Aschfahl“ oder der Band nahe stehenden Black-Metal-Anhänger aus dem Kreis Heinsberg sowie der Region Aachen. Einzelpersonen davon sind der Neonazi-Szene oder deren Umfeld zuzuordnen.

Der „National Socialist Black Metal“ (NSBM) ist eine Abspaltung der heterogenen Musikszene des Black Metal. Die brutal klingende, rasante Spielart des Heavy Metal entstand in den 1980er Jahren und richtet sich gegen Humanismus, Christen- und Judentum. Der weitaus radikalere NSBM entstand in den 1990er Jahren in Skandinavien. [© Klarmann; alle Grafiken Screenshots]

Siehe dazu auch: NAZI-INDUSTRIAL-BLACK-METAL AUS DEM RAUM HEINSBERG; ANTI-TINNITUS-THERAPEUT UND NATIONAL SOCIALIST BLACK METAL


10 Antworten auf “Rechts: NSBM-Nachwuchs gründet angeblich AAFAHS”


  1. 1 EnjoyLiberty 24. November 2009 um 14:03 Uhr

    Da kenne ich sogar 2 Kandidaten die dafür in Frage KÄMEN… man munkelt.

  2. 2 faceplam 24. November 2009 um 14:08 Uhr

    Ich liebe es wenn sie ihre Profile offen haben ;)
    Mal ganz ehrlich, was bringt diese Myspace Seite, ausser dass sie uns ein paar Infos und Bilder der Macher liefert? :D

  3. 3 DEMOkrat 24. November 2009 um 15:46 Uhr

    Klingt für mich wie die unmotivierte Retourkutsche für die Fotos auf:
    http://antifahs.blogsport.de/2009/11/01/kennt-jemand-folgende-personen/
    (erstes Bild re. trägt ja auch lesbar ein „Anti-Antifa“ Kapu mit dem oben abgebildeten Logo auf dem Rücken)

    Besides, do never ever not do respect the anti-anti-AFA!!!!!111!!!!11!11

  4. 4 Flake 24. November 2009 um 20:42 Uhr

    @DEMOkrat: Wohl kaum…..

  5. 5 palim palim 24. November 2009 um 20:42 Uhr

    Also noch schlimmer gehts ja „nimmer“. Besonders hervorzuheben ist das Foto einer „befreundeten“ BAnd mit der Aufschrift:“ANTIFA, lasst die Finger vom Black Metal sonst brechen wir sie euch!“. Nur so von wegen kein Platz für „politics and political corectness“.

    -BILDUNG: viel cooler als wie THOR STEINAR und so-

  6. 6 Hinrich_Tung 24. November 2009 um 21:20 Uhr

    Nenene

  7. 7 EnjoyLiberty 26. November 2009 um 13:59 Uhr

    In Heinsberg gibt schon länger eine Art „Anti-Antifa“. Evtl sogar mehrere ;-) „HSHC“ – „Heinsberger Hatecrew“, haben u.a. das Grünen-Büro beschmiert, Aufkleberaktionen durchgeführt, Flyer verteilt und diverse andere Sprühaktionen in der Region durchgeführt. Inklusive Oberbruch-Aktion :-) Mehr als 2-4 Mann sind es aber nicht. Egal. Muss sich wer anders drum kümmern… :)

    Dann gibt es noch ein paar mutmaßliche „ANs“, die u.a. verbotene NS-Symbole auf eigene Aufkleber drucken und sie in Heinsberg-City verkleben und die sich auf einigen der ihren Aufkleber als „Anti-Antifa Heinsberg“ zuerkennen geben.

  8. 8 Flake 26. November 2009 um 21:46 Uhr

    @Enjoy Liberty: Ich weiß zwar nicht, welche Gruppe du mit „HSHC“ (vllt. eher „NSHS“?) meinst (vermutlich die ältere Generation), aber diese Personen hier ( http://klarmann.blogsport.de/2009/10/31/rechts-ss-nachwuchs-feiert-mini-reitziade-in-aachen/ , zweites Foto ; http://antifahs.blogsport.de/2009/11/01/kennt-jemand-folgende-personen/) sind wohl die Hauptverdächtigen im Fall Heinsberg-Oberbruch, weil zumindest einige direkt in der Disko-Gegend wohnen, und würde ich eher deiner „AN“-Gruppe/Grüppchen/Paar zuordnen. Das sind vermutlich auch die mit den Aufklebern etc. Aber wie du schon erwähntest, dürften es nicht viel mehr als 4 Leute sein.
    Dann gibt es noch diese NSBMler, die vermutlich weniger aktiv, aber ebenso bescheuert im Kopf sind, und, wie die ANs auch, Kontakte nach Aachen haben.

  9. 9 EnjoyLiberty 27. November 2009 um 16:08 Uhr

    @Flake

    Du musst mir nicht weiß machen, wer oder was in Heinsberg on Tour ist.

  10. 10 Thommy 11. Januar 2010 um 15:57 Uhr

    böse böse buben!
    wo kommen die denn her, die zwei kandidaten? xD

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.