Rechts: Ein Türke bleibt ein Türke und ein REP ein REP so wie ein Neonazi ein Nazi ist

Alsdorf. Ende August kam es in Alsdorf zu einem Ergebnis bei der Kommunalwahl, das einen früheren Ratsmann sehr beunruhigte. Für die Partei „Die Linke“ wurde Metin Sak in den Rat gewählt. Geprägt worden war Alsdorf zwar schon seit Jahrzehnten durch besonders türkisch-stämmige „Gastarbeiter“ wie Sak. Doch Alfred Spicher, bis dahin Kopf der „Republikaner“ (REP), regte sich in einer via Internet verbreiteten Wählerschelte auf, die Partei ziehe nun „mit dem ersten Türken“ in den Rat ein.

Gibt es in Alsdorf Rassismus und Fremdenfeindlichkeit? Wäre das Aufstellen von Schildern an Ortseingängen, die symbolisch zeigen, dass Fremdenfeinde (eigentlich) keinen Platz haben (sollten), gerechtfertigt? Sak lebt seit 1980 in Deutschland, der Elektroniker engagierte sich von 1989 bis 2007 gewerkschaftlich und war ab 2002 als Betriebsrat aktiv. 1997 hat Sak die deutsche Staatsbürgerschaft angenommen. Hätte er dies nicht getan, hätte er nicht gewählt werden können.

Doch Spicher, über Jahre prägender Kopf der rechtsradikalen REP, ist das egal. Sak sei „ein Türke“, basta. Weniger zimperlich waren zuvor junge Neonazis gewesen, die an einem Infostand der „Linken“ provozierten und Sak als „Scheiß Türke“ beleidigten. Besagte Neonazis haben sich zu einer Gruppe zusammengeschlossen, sie treten als „Nationaler Widerstand Alsdorf“ (NWA) auf und wollen den „Nationalen Sozialismus“ erkämpfen. Der NWA geht zurück auf die „Nationalen Aktivisten Alsdorf“ (NAA).

Der ehemalige NAA-Anführer hatte 2008 an der Ausrichtung der Gruppe keine Zweifel gelassen: in für die Öffentlichkeit nicht einsehbaren Neonazi-Foren publizierte er Fotos, die ihn vor einer Hakenkreuzflagge zeigten. Die NAA war aufgefallen, weil sie das Rathaus mit rechten Parolen beschmiert hatte. Im Zuge polizeilicher Ermittlungen kam es zu Hausdurchsuchungen und die NAA löste sich unter dem Druck selbst auf. Nun sind Teile der Gruppe wieder als NWA aktiv geworden.

Seit Jahren fallen junge Neonazis in Alsdorf auf, gelegentlich auch via Polizeibericht, weil sie „Heil Hitler!“ gerufen, Gewalttaten begangen oder Wände von Schulen mit rechten Parolen und Symbolen besprüht haben. Negativhöhepunkt war in der Halloween-Nacht 2006 eine Massenschlägerei. Bei einer großen Neonazi-Party in Ofden kam es zu einem Streit, der in eine heftige Schlägerei untereinander mündete und einen Großeinsatz der Polizei zur Folge hatte.

Schon Mitte 2006 war es bei der damaligen Aufstiegsfeier von Alemannia Aachen in der Innenstadt von Aachen zu einer Schlägerei gekommen. Neonazis und Hooligans aus Alsdorf hatten das so genannte „U-Bahn-Lied“ angestimmt. Das Lied handelt davon, dass man eine U-Bahn, etwa von der Stadt des gegnerischen Vereins „bis nach Auschwitz“ bauen werde, um dessen Anhänger zu – vergasen. Weil sich andere Aachen-Fans deswegen beschwerten, kam es zu einer Schlägerei.

Alsdorf mag keine Hochburg von Neonazis und der NPD sein – eine der fremdenfeindlichen REP ist Alsdorf in NRW gleichwohl. Bis 2006 wurden die REP vom Landesverfassungsschutz als Rechtsextremisten eingestuft, die das friedliche Zusammenleben und die Demokratie gefährdeten. Bei den Kommunalwahlen 2004 hatte die Partei in Alsdorf 8,23 Prozent der Stimmen geholt (3 Ratssitze), im August 2009 sackten sie dann auf 4,53 Prozent ab (2 Ratssitze).

Doch die Alsdorfer REP wirken in die gesamte Städteregion hinein. So traten die Rechtsradikalen bei den letzten Kommunalwahlen in 29 von 36 Stimmbezirken der Städteregion nahezu kreisweit mit Kandidaten aus Alsdorf an. Die REP holten 1 Mandat im Städteregionstag, von den insgesamt 2.624 Wählern kamen 697 aus Alsdorf – rund 37 Prozent aller REP-Wähler in der Städteregion kamen also aus der früheren Bergbaustadt (35.500 Wahlberechtigte). In Aachen (187.500 Wahlberechtigte) wählten demgegenüber nur 605 Menschen die REP. [© Michael Klarmann; für AN/AZ (Nordkreis)]


18 Antworten auf “Rechts: Ein Türke bleibt ein Türke und ein REP ein REP so wie ein Neonazi ein Nazi ist”


  1. 1 Patrick 29. November 2009 um 20:22 Uhr

    Weniger zimperlich waren zuvor junge Neonazis gewesen, die an einem Infostand der „Linken“ provozierten und Sak als „Scheiß Türke“ beleidigten. Besagte Neonazis haben sich zu einer Gruppe zusammengeschlossen, sie treten als „Nationaler Widerstand Alsdorf“ (NWA) auf und wollen den „Nationalen Sozialismus“ erkämpfen. Der NWA geht zurück auf die „Nationalen Aktivisten Alsdorf“ (NAA).

    Der ehemalige NAA-Anführer hatte 2008 an der Ausrichtung der Gruppe keine Zweifel gelassen: in für die Öffentlichkeit nicht einsehbaren Neonazi-Foren publizierte er Fotos, die ihn vor einer Hakenkreuzflagge zeigten. Die NAA war aufgefallen, weil sie das Rathaus mit rechten Parolen beschmiert hatte. Im Zuge polizeilicher Ermittlungen kam es zu Hausdurchsuchungen und die NAA löste sich unter dem Druck selbst auf. Nun sind Teile der Gruppe wieder als NWA aktiv geworden.

    Zu Ihren Texten.
    1. Sie wissen schon, dass Sie mit der Aussage „Die NAA war aufgefallen, weil sie das Rathaus mit rechten Parolen beschmiert hatte.“, Rufmord begehen und ich Sie dafür Anzeigen kann. Die NAA hat unter meiner führung niemals irgendwelche Gebäude mit Parolen besprüht, auch wenn Sie dies nicht wahrhaben wollen. Weder an Schulen, Rathäusern, noch sonnstigen Gebäuden. Das Polizei und Staatsanwalt mir soetwas vorwirft,ist mir klar. Trotzallem lasse ich mir soetwas nicht vorwerfen.

    2. Keine Personen der NAA bzw des jetzigen NWA haben diesen Türken an einem Infostand beleidigt, bedroht, geschlagen, was weiß ich. Das dies wieder nur irreparable Gerüchte sind, ist Ihnen wohl klar, da ich an diesem besagten Tag selbst an diesem Infostand vorbei gegangen bin und die Polizei meine Personalien überprüft hatte, da meine Einstellung in Alsdorf ja bekannt ist.Und da diese Person mir dies auch in gewisser weise vorwirft (Auch bedrohung mittels Email), werde ich, so wie es auch die Linken immer tuen, der guten Firma, indem unser lieber Sak arbeiten, mal erklären, was Sie doch für einen Mitarbeiter haben.

    3. Was ich damals gemacht habe (posieren vor Fahnen) ist 5 Jahre her und längst Polizeilich bekannt. Außerdem wurde DIESES Foto (nur eins, nicht wie Sie sagen mehrere) in Belgien bei einem Kameraden aufgenommen.

    Ich habe immer versucht legal mit allem aufzutretten (Homepage, deutscher Server, Demos, Kundgebungen etc.) Ich weiß selbst, dass ich desöfteren mal Agressive aufgefallen bin aber das, was mir der Staatsanwalt vorwirft, (bis auf eine Sache) habe ich niemals begangen und ich werde alle die dafür verantwortlich sind, selbst vor den Pranger stellen. Mein ganzen Leben habe ich diese Einstellung und mir wurde nie etwas vorgeworfen. Dann outet man sich via Internet und schon ist man direkt ein straffälliger Nazi. Aber mir soll es egal sein. Nur dazu. dies wird auch mein letzter Beitrag in Ihrem Blog sein. Ich habe auch solche Kinderkacke keine Lust mehr. Sie brauchen auch nicht wieder mit irgendwelchem Scheiß zu kommen. Lassen Sie sich dies durch den Kopf gehen. In diesem Sinne noch einen schönen Abend an Sie Mik, Peter und sonstiege Nazifeinde hier im Blog.

  2. 2 Patrick 29. November 2009 um 20:26 Uhr

    Zum Schluß noch, dies ist jetzt meine leidenschaft.

    http://scootertuningcrew2009.blogspot.com/

    dies gibt wenigstens keinen ärger, solange man es auf Privatgeländen betreibt. ;-)

  3. 3 Aachener 29. November 2009 um 20:32 Uhr

    Metin Sak ist selbstverständlich Deutscher.

  4. 4 Nadja 29. November 2009 um 22:22 Uhr

    Hallo MIK, wollte nur sagen, daß ich gut finde was Du schreibst. Und solange Du die Dummköpfe zu solchen Kommentaren animierst, können Deine Veröffentlichungen ja nur richtig und wichtig sein. Danke.

    danke. herzogenrath kommt diese woche „dran“… mik

  5. 5 Alsdorrfer2009 30. November 2009 um 22:04 Uhr

    Eins ist ganz klar!Ein Türke tut für Deutschland mehr als alle Nazis zusammen.
    Ein Deutscher ist stolz mit folgenden eigenschaften:
    - Pünklichkeit
    - Ehrlichkeit
    - Gerecht
    - Respekt vor andere Menschen
    usw…
    Frage ist: Welche Nazi besiztz einer dieser Eigenschaften?
    Welcher Steuern haben sie für dieses Land bezahlt?
    Wichtig: welchen Schulabschluss haben sie?
    In welchem land waren sie,um Gastfreundlichkeit zu geniessen?

    Also,…

    Lieber einen Türken der sich Deutscher nennt als ein Nazi, der nicht weiss ob er überhaupt Deutscher ist?

  6. 6 Michi-Rechts 30. November 2009 um 22:41 Uhr

    @Alsdorfer2009

    Da bin ich ja froh das Sie zu Ihren genannten Eigenschaften auch noch Allwissend sind! ;)

    „-Respekt vor anderen Menschen“
    wo haben Sie denn diese Eigenschaft als Eigenschaft eines Deutschen her ?!

    Diese ist ganz klar wieder ein Fall von „Ich mach mir die Welt wie Sie mir gefällt!“

  7. 7 Kevin 30. November 2009 um 22:43 Uhr

    @Alsdorfer2009

    „besiztz einer dieser Eigenschaften?“

    Ich, stellen Sie sich vor, selbst ich habe respekt vor anderen Menschen, denn ich komme – auch wenn ich diese Gesinunng habe – aus einem Guten Elternhaus !

    und, auch gewundert, warum ich seit gestern abend nix mehr im blog „gemacht“ habe? ich bin wegen dieses beitrages von kevin – der übrigens verdammt oft zeitgleich zu „michi-rechts“ postet (mail-/telefon-kette?) – schwer vor lachem vom stuhl gefallen, habe mich übelst verletzt und bin nun mit gips-korsett back in township… mik

  8. 8 Demokrat 01. Dezember 2009 um 15:31 Uhr

    Hmm …

    Darf ich mal ganz böse und provokant fragen, ob es einen hier Anwesenden wundert, dass die Rep’s in Alsdorf so erfolgreich sind?

    Also ich war genau dreimal in Alsdorf und das war nicht so angenehm und das obwohl ich recht zivilisiert bin/auftrete.

    Haben Sie eine Idee Mik? Sie haben ja grundsätzlich auf alles eine Idee. Also ich persönlich vermute ja, die hielten mich für einen Nazi und das vermutlich unter genauso stichhaltigen Beweisen (oder soll ich besser sagen Vermutungen/Gerüchte/Verleumdungsversuchen?) wie Sie.

    Mögen wir nur hoffen, dass die CDU sich ein bisschen in die Richtung bekehrt, die Herr Bosbach bzgl. des Minarettenverbots in der Schweiz hat durchblicken lassen.

    Gruß

    Demokrat

    mailen sie mir doch ihren namen und ein bild, dann antworte ich gerne… mik

  9. 9 *a-b-c* 01. Dezember 2009 um 18:31 Uhr

    @ Mik
    Ist es oben wirklich der Kevin, den ich meine ?
    Denn die Sachen mit dem Respekt und gutem Elternhaus bringt selbst mich zum Lachen :D

    ich wittere eine verschwörung. wegen ihres kommentars musste ich dann wieder so lachen, dass ich wieder umgefallen bin – und das tut angesichts der nachlassenden schmerzmittel wieder sehr weh… mik ps. ja, wer denn sonst…

  10. 10 Alsdorrfer2009 01. Dezember 2009 um 22:14 Uhr

    @Demokrat
    Fall Du noch nicht Informiert bist,CDU hat letzten Freiteg Ihre richtung gefunden,ist auch gut so.
    Du schreibst Zitat „Also ich war genau dreimal in Alsdorf und das war nicht so angenehm und das obwohl ich recht zivilisiert bin/auftrete.“Zitat Ende.
    Wenn Du nochmal nach Alsdorf kommst,versuche erstmal..
    -Ein Döner zu essen,es wird dir helfen die welt anders zu sehen.
    -Gehe zum Italienischen eis essen.
    -Gehe beim Portugiesen Gambas essen.
    zum schluss wirdst du sehr erholt aus Alsdorf nach Hause gehen.
    Versuche die welt so zu sehen,wie die anderen es sehen.

    Zu deinem „bzgl. des Minarettenverbots in der Schweiz“:
    Denk dran verbote bringen immer lösungen mit sich!

  11. 11 Demokrat 02. Dezember 2009 um 17:42 Uhr

    Ach wissen Sie. Entschuldigen sie die barsche Formulierung, aber Ihr Kommentar ist einfach nur dämlich. Er ist einer der Sorte „Sie sind Nazi und Multikulti funktioniert wunderbar schauen sie nur die Restaurants etc.“

    Wissen Sie, ich kenne viele Türken und noch mehr andere Ausländer und habe viele im Bekannten- und manche sogar im Freundeskreis.

    Wenn ich mit denen über die Probleme reden, stellt sich uns (mir und denen) die Frage:

    Tut man den anständigen&integrierten Ausländern (die es ZWEIFELSOHNE gibt) wirklich einen gefallen damit, dass man hier teilweise wirklich alles reinlässt? Alles an „unintegrierbarem“ und „religionsfaschistischem“

    Es soll nur ein gut gemeinter Denkanstoß sein ;-)

    Ich meine nur, kommt es von ungefähr, dass die braunen Spinner da am erfolgreichsten sind, wo viele Ausländer leben?

    Nein, es gibt Probleme in dem Bereich und es wird Zeit, dass sich die seriöse, demokratische Politik den Problemen annimmt.

    DAS WÜRDE ALLEN BETEILIGTEN IM ENDEFFEKT ZUGUTE KOMMEN!

    Gruß

    Demokrat

    in ost-deutschland (und der schweiz) leben jedoch sehr wenige migranten – trotzdem hohe fremdenfeindlichkeit… und wie war es mit dem antisemitismus? sind so viele juden…? mik

  12. 12 Demokrat 02. Dezember 2009 um 18:47 Uhr

    Ach Herr Klarmann …

    Die Linke ist auch im Aufwind, obwohl wir gemessen an anderen Ländern und anderen Zeiten heutzutage einen sehr hohen Lebensstandard genießen.

    Wie kann man wahrscheinlich jede Ideologie einigermaßen anschaulich und gut verkaufen? Genau … Man stellt aberwitzige soziale Forderung und das am Besten für die breite Masse.

    Ich möchte nicht die Intentionen der Brauen mit denen der Roten vergleichen oder vermessen, bevor mir das wieder vorgehalten wird, aber der Wählerfang (einfach gesagt: Utopisches versprechen (in positiver Absicht)) weißt in der Methode Ähnlichkeiten auf.

    Den Osten bitte ich in der Hinsicht wirklich auszuklammern wegen der politischen Geschichte. Einfach gesagt, könnte ich aber auch bringen, die Linke ist da doch auch sehr erfolgreich was wollen Sie ;-)

    Man darf vllt auch nicht vergessen, dass die Schweiz evtl. von den deutschen/europäischen Multikultiproblemen weiß und daher Phobien entwickelt hat?

    Es gibt viele Möglichkeiten.

    Ich bleibe aber dabei: Multikultiprobleme offen diskutieren entspannt das Zusammenleben und nimmt vor allem der braunen Pest den Wind aus den Segeln.

    Gruß

    Demokrat

    ach, herr demokrat… mik

  13. 13 Rollo 03. Dezember 2009 um 9:25 Uhr

    Also ich muss schon sagen.
    Ich wusste ja gar nicht das es immer noch in unserer Region so viele NAZI Arschlöcher herumlaufen!!!!
    Gott sei dank sehe ich nie einen.
    Aber mal etwas zu Alsdorf. Also ich bin fast täglich in Alsdorf und habe bisher noch nie Probleme gehabt in dieser Stadt – wie es hier gepostet wird von diesem (meiner Meinung nach) NAZI der sich wohl „DEMOKRAT“ nennt (lach).
    Ja ja – die Welt machen wie sie einem gefällt. Ich frage mich nur immer was mit diesen Leuten schief läuft?
    Haben sie zu kleine Schwänze? (wohl meist zutreffend) Oder sind sie zu klein (z.B. als Mann nur 1,70m groß) – oder beides wie unser guter alter Adolf? Oder Oder Oder – irgendetwas muss aber irgendwie im Kopf zu kurz gekommen sein – aber gewaltig!
    Ich werde das nie verstehen glaube ich.
    Ach ja – mir fällt gerade ein, dass ich doch zweimal Probleme in Alsdorf bekam. Also Korrektur.
    Aber das war kein Ärger mit Ausländern. Nein – es war doch tatsächlich Ärger mit Bullen wegen Nichtigkeiten! Und ich bin wahrlich ein Durchschnittsbürger – spießig und konservativ – is schon komisch. Aber vielleicht sehe ich eben für die Bullen nicht „rechts“ genug aus?
    In diesem Sinne – NAZIS RAUS!

  14. 14 DEMOkrat 03. Dezember 2009 um 11:47 Uhr

    @ Rollo

    wenn sie wüssten was sie gerade angerichtet haben ;) … das Geheul wird wieder sehr groß sein … aber dann gibt vielleicht es wenigsten noch en paar solcher Stielblüten: „Man stellt (..) soziale Forderung und das am Besten für die breite Masse.“

  15. 15 Demokrat 03. Dezember 2009 um 16:11 Uhr

    Ich gebe mich ja schon mit vielen Leuten ab und versuche mit Jedem eine Diskussion hinzukriegen, aber tut mir leid, Ihnen, Rollo, kann ich nun wirklich nicht mehr helfen :-D

    Aber wie mik gerne sagt, für meinen Geschmack entlarven Sie sich gerade selbst und das ziemlich gut ;-)

    Also viel Spaß in der kleinen Welt und bitte missbrauchen und entstellen Sie das Wort „konservativ“ nicht sie Trollo … ehm sry … Rollo.

    Bzgl. meiner Körpergröße würden Sie schmunzeln, wenn Sie mich sehen, soviel sei verraten ;-)

    Und schreiben Sie verehrter Herr DEMOkrat ( dieser Nick entlarvt sich auch selbst ;-) ) doch einfach was zum Thema oder diskutieren Sie mit mir oder glauben Sie ich wüsste nicht die Pluralform von dem Wort „Forderung“? Jaja wie war das noch mit den Argumenten ;-)

    Ich weiß ja nicht wie das bei Ihnen aussieht, aber ich arbeite jeden Tag 8 Stunden und hab somit keine Zeit hier um 11:47 Kommentare zu schreiben und auch keine Zeit/Lust die dauernd penibel gegenzulesen. Sie haben diese Zeit vermute ich schwer und können Kommenatare um 11:00 Uhr schreiben und Sie bis 11:47 gegenlesen ;-) Armer kleiner Wicht ;-)

    Gruß

    Demokrat

  16. 16 Klar, Mann? 03. Dezember 2009 um 21:06 Uhr

    Der Artikel oben erschien übrigens in Zusammenhang bzw. in Serie mit diesem hier zum selben Thema:

    http://www.az-web.de/lokales/nordkreis-detail-az/1137087?_link=&skip=10&_g=Ein-klares-Zeichen-fuer-Auslaenderfreundlichkeit.html

  17. 17 DEMOkrat 03. Dezember 2009 um 21:31 Uhr

    @Demokrat

    Ich habe gar keine Lust hier im Thread zu diskutieren, schon mal gar nicht mit Leuten die meinen mit Uhrzeiten (!) argumentieren zu müssen.
    Aber das ist wahrscheinlich genau so ihrem sonderbaren (vgl.: rechts-konservativ-nationalistisch) Weltbild geschuldet wie der Rechtschreib-Grammatikreflex auf meine inhaltliche Kritik (soziale Forderungen stellt man natürlich immer für die „breite Masse“; das liegt in der Natur der Sache).
    Aber sie denken wohl: „Der „DEMOkrat“ die olle linksextremistische Zecke, der kifft und hurt die ganze Nacht rum, liegt dann bis Mittags im Bett und hat dann nix besseres zu tuen als beim Klarmann ordentliche Doitsche wie mich zu ärgern.“
    Leider muss ich sie bitterlich enttäuschen. Nicht nur bin ich ebenso wie sie (laut eigener Aussage) nicht gerade klein gewachsen und „well hung“, auch geh ich einer regelmässigen Arbeit mit ca. 50 Wochenstunden nach und hab darüber hinaus einen akademischen Titel (finde ich allerdings alles schwerstens irrelevant für die Diskussion hier, aber sie brauchen so was ja anscheinend, wie sich das mit Demokratie und Gleichheitsgrundsatz vertragen soll bleibt mir derweil rätselhaft).
    Das alles können sie jetzt glauben oder nicht, ist mir Wurst.
    Hab auch nur ausnahmsweise mal geantwortet, weil ihre Reflexe zum Stereotyp ihres Feindbildes so wunderbar analog waren zu denen hier ( http://klarmann.blogsport.de/2009/12/01/kuriosa-wenn-das-der-himmler-wuesste/#comment-32911 ); erst vorgestern von einem Kamerad(im Geiste) vorgetragenen.

  18. 18 Demokrat 04. Dezember 2009 um 16:41 Uhr

    Au Banane …

    Sie gehen ja mal gar nicht …

    Die Forderung der Linken „Weg mit Hartz 4″ nur als Beispiel ist ne soziale Forderung, aber auch eine für die breite Masse bei den paar Millionen?

    Au hur … Wen oder was haben Sie bestochen für den akademischen Titel?

    Kamerad im Geist :-D

    Ich lach mir einen ab :-D

    Wir schauen mal ins Grundgesetz ;-)

    Artikel 3
    (3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, … seiner religiösen oder politischen Anschauungen (!!!!!!!!!!!!!!!!!!) benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.

    Demokratie für Anfänger ;-)

    Aber ich verzeihe Ihnen ;-) Grundgesetz am laufenden Band zu brechen ist im Trend, selbst bei unserem tollen Staat.

    Gruß

    Demokrat

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.