Rechts: KAL zitiert zur Sonnenwende reichlich aus NSDAP-Schulungsbrief

Düren/Aachen. Im Vorfeld der an diesem Wochenende zelebrierten „Wintersonnenwendfeier“ [1] von NPD und „Kameradschaft Aachener Land“ (KAL) hat sich letztgenannte Neonazi-Bande offenbar einmal mehr zu Hitler-Deutschland bekennen wollen. Unter der Überschrift „Die Wintersonnenwende rückt näher…“ publizierte die KAL – deren „Kameradschaftsführer“ zudem zweiter stellvertretender Vorsitzender des NPD-Kreisverbandes Düren ist – auf ihrer Homepage einen Text, der Originalzitate und abgeänderte Passagen eines Textes aus einem Zentralorgan der NSDAP enthält, nämlich aus der Zeitung „Der Schulungsbrief“.

Laut eines Neonazi-Portals, das sich zum Ziel gesetzt hat, historische Texte aus der NS-Zeit umfassend zu dokumentieren, erschien im 1. Jahrgang des „Schulungsbriefes“ im Juni 1934 ein Text, der sich der „Sonnenwende“ widmete. Besagter Originaltext mit einer Länge von rund 5.300 Zeichen geht in einer Mischung aus Literatur, Manifest und Dichtung auf das Ritual der „Sonnenwende“ ein, wobei wegen der Jahreszeit nur Bezug auf die „Sommersonnenwende“ genommen wird.

Die Zeitung selbst sollte der „weltanschaulichen“ Schulung von Partei-Kadern dienen. In einem rund 1.900 Zeichen umfassenden Text nutzt die KAL nun Originalpassagen jenes NS-Textes, jedoch nimmt der KAL-Beitrag Bezug auf die „Wintersonnenwende“. Dabei wurde offenbar zudem das Wort „Mythus“ aus dem Original in den KAL-Text übernommen. Der falsch geschrieben wirkende Begriff dürfte angelehnt sein an den NS-Ideologen Alfred Rosenberg und dessen Buch „Der Mythus des zwanzigsten Jahrhunderts“.

„Klarmanns Welt“ dokumentiert nachfolgend Teile des KAL-Textes, Originalzitate aus „Der Schulungsbrief“ sind dabei kursiv gesetzt [2]: „[…] So ist es Brauch. So war es, so wird es weiter sein. Jahr um Jahr und in der kommenden Zeit wieder mehr als in den vergangenen dekadenten Jahrzehnten. Es ist etwas besonderes in der heutigen traditionslosen Zeit, wenn deutsche Männer und Frauen sich zu einer nächtlichen Feierstunde versammeln und den ältesten Festesbrauch, der auf uns überkommen ist von unseren Ahnen, die in einer Zeit lebten, in der die ersten Strahlen germanischer Geschichte aufblitzten aus dem Dunkel des Mythus.

[…] Auβerdem bringt die Wintersonnenwende ein ewiges Naturgesetz zum Ausdruck: Kampf! Sie verbindet Tag und Nacht, Sommer und Winter, Licht und Dunkel, Tod und Lebe und Sieg oder Untergang. Denn all diese berühren einander zur Sonnenwende. Sie glühen zusammen im Feuer der Unsterblichkeit. Denn diese Flamme ist das Sein. In ihr ist geeint Glück und Not, Sieg und Tod. Ihr Lodern heiβt Kampf! Deshalb damals wie heute: „Springe durchs Feuer, denn der Flammen Lodern deutet dir Kampf. Hebe grüβend den Arm und leiste den Feuerschwur. Schwöre der jungen Nation: Heilige Flamme glüh‘, glüh‘, und verlösche nie, fürs Vaterland!“

Zum Vergleich dokumentiert „Klarmanns Welt“ nachfolgend die entsprechenden Passagen aus „Der Schulungsbrief“: „[…] So ist es Brauch. So war es, so wird es weiter sein. Jahr um Jahr. Und in der kommenden Zeit mehr denn je! Aber das ist das Besondere an dieser nächtlichen Feierstunde: sie ist der älteste Festesbrauch, der auf uns überkommen ist von den Altvorderen, die da lebten zu einer Zeit, in der die ersten Strahlen germanischer Geschichte aufblitzten aus dem Dunkel des Mythus. […]

[…] das Fühlen um die Ewigkeit eines Naturgesetzes: Kampf! […] Tag und Nacht – Sommer und Winter – Licht und Dunkel – Tod und Leben – Sieg oder Untergang. […] sie berühren einander zur Sonnenwend. Sie glühen zusammen im Feuer der Unsterblichkeit. Denn diese Flamme ist das Sein. In ihr ist geeint Glück und Not, Sieg und Tod. Ihr Lodern heißt Kampf!

So zieh denn aus, du deutsche Jugend, und lausche am Feuerstoß dem Pulsschlag deines Blutes. Es ist der Pulsschlag deiner Ahnen. Es ist der Pulsschlag einer neuen Zeit. Springe durchs Feuer, denn der Flammen Lodern deutet dir Kampf. Hebe grüßend den Arm und leiste den Feuerschwur. Schwöre der jungen Nation: Heilige Flamme glüh‘, glüh‘, und verlösche nie, fürs Vaterland!“ [© Klarmann]

[1] NPD UND KAL WOLLEN DIE WINTERSONNE AM FEUER WENDEN
[2] In Einzelfällen hat die KAL Änderungen im Bereich von Zeichensetzung und Satzbau vorgenommen. Dies wird nicht eigens angezeigt.


5 Antworten auf “Rechts: KAL zitiert zur Sonnenwende reichlich aus NSDAP-Schulungsbrief”


  1. 1 Flake 20. Dezember 2009 um 21:47 Uhr

    Lächerlicher geht es kaum noch :D

  2. 2 Klar, Mann? 21. Dezember 2009 um 8:26 Uhr

    NRW rechtsaußen dazu:

    Wahrscheinlich ist platteste NS-Nostalgie bei keiner NPD-Gliederung in NRW so ausgeprägt wie bei ihrem Dürener Kreisverband. Und wahrscheinlich ist der Oldschool-Neonazismus auf der Ebene der „Freien Nationalisten“ im Lande bei kaum einer „Kameradschaft“ noch so ausgeprägt wie bei der „Kameradschaft Aachener Land“ (K.A.L.), die von manchen „Modernisierungs“-Ansätzen im Auftreten und Erscheinen, wie sie etwa bei den „Autonomen Nationalisten“ erkennbar geworden sind, Abstand genommen hat. Am Wochenende feierten NPD Düren und K.A.L. gemeinsam die „Wintersonnenwende“.

    Weiter: http://nrwrex.wordpress.com/2009/12/20/dn-neonazis-feierten-wintersonnenwende/

    Eigentlich wollte ich ja gestern abend noch was dazu schreiben, aber „Der große Diktator“ war mir dann doch im TV näher…

    Na ja, vielleicht tippe ich heute doch noch was zur Haller-Gang, die erstaunlicher weise (noch) immer mehr zur „Nationalsozialistischen Partei Dürens“ zu mutieren scheint, in der Vorliebe zur Neuaufführung alter NS-Rituale…

    Mik

  3. 3 Der Tobi 21. Dezember 2009 um 14:06 Uhr

    Ja, mach mal – und, wo hat dieses Zirkusfest denn eigentlich stattgefunden, denn doch bestimmt nicht mehr im alten Pier…?

  4. 4 Nadja 21. Dezember 2009 um 21:27 Uhr

    Hallo MIK, ich versuche jetzt seit einiger Zeit mich mit dieser hirnrissigen Ideologie zu beschäftigen, aber trotz Deiner Informationen bleibt es äusserst schwierig. Also man beruft sich auf irgendwelche mystischen heidnischen Riten, man hat ein Ausländerranking… (verstehe ich komplett nicht..) , also guter Ausländer= Faschist aus Ungarn u.ä… weil es ja in diesen Bereichen Zusammenschlüsse gibt. O.K. MIK wie kann man solche Ideologie verstehen, weil was ich bekämpfe muss ich ja auch irgendwie interlektuell begreifen. Hast Du irgendwelche Tips z.B. bezüglich Literatur um zu verstehen wie diese Menschen denken und wie ihr ideologischer Hintergrund ist. Danke und weiterhin freue ich mich über Deine mutige und fundierte Berichterstattung. Liebe Grüße aus Köln

    http://klarmann.blogsport.de/tipps-fuer-eltern-von-neonazis/

    auch für lehrer/innen, normalbürger/innen und andere was dabei. mik

  5. 5 EnjoyLiberty 24. Dezember 2009 um 12:06 Uhr

    Die KAL hebt ja auch jedes mal eifrig ihre Arme auf dem Julfest.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.