Rechts: Zahlreiche Neonazi-Aktionen zu den Aufmärschen in Stolberg [update3]

Region. Seit rund drei Wochen steigern Neonazis und NPD ihre legalen und teils auch illegalen Werbeaktionen für ihre fremdenfeindlichen Aufmärsche am Osterwochenende in Stolberg [1]. In verschiedenen Städten soll es dabei zu Flugblatt-, Aufkleber-, Transparent- und Sprühaktionen gekommen sein. Drei Neonazis störten zudem eine Ratssitzung in Stolberg.

Seit anderthalb Wochen wollen Neonazis in Stolberg Flugblätter an Passanten und in Briefkästen verteilt haben. Zudem seien laut eines Berichtes schon „in der Aachener Innenstadt sowie im Bereich Aachen Brand Flugblätter für die Bürger gut sichtbar ausgehangen“ worden. Laut NPD-Bericht habe man die Flugblätter in Stolberg „überwiegend an Jugendliche überreicht. Dies war sehr zeitaufwendig, durch Gespräche und somit auch die Informationen über den wirklichen Tathergang, waren so der Stolberger Bevölkerung nicht bekannt. […]

In Gesprächen mit den Geschäftsleuten konnten wir klären, dass die Sperrungen der Stadt weniger mit den nationalen Aufmärschen zu tun haben, sondern vielmehr mit denen, die sich Gutmenschen nennen,“ behauptet die NPD. Weitere diesbezügliche Aktionen sollen anderen Berichten zufolge in Stolberg und der Region folgen. Ob damit auch die Störung der Stadtratssitzung am Dienstagabend (23.3.) gemeint war, ist unklar. Drei vermummte Neonazis warfen während der Sitzung „Trauermarsch“-Flugblätter von der Besucherempore in den Saal und flüchteten [2].


Watch Stolberger Ratssitzung gestoert in Bildung & Gewusst wie  |  View More Free Videos Online at Veoh.com

Neonazis wollen am 20. März auch in Euskirchen wegen der „Trauermärsche“ in Stolberg Flugblätter in Briefkästen, auf Parkplätzen und an Passanten verteilt haben. In Euskirchen, Zülpich, Mechernich, Erftstaft [3], Brühl, Wesseling und Frechen sollen zudem parallel dazu auch Flyer einer islamfeindlichen NPD-Kampagne an verschiedenen Schulen verteilt worden sein. Der NPD-Kreisverband Düren will seine fremdenfeindlichen „Anti-Moschee/Minarett-Postkarten“ [4] unterdessen in Düren sowie dem Vorort Merken, in Jülich, Inden, Langerwehe, Aldenhoven, Niederzier und Kreuzau verteilt haben.

Im Raum Düren war es kürzlich schon zu Flugblattaktionen wegen der Stolberger Aufmärsche gekommen [5]. Unterdessen sollen Aufkleber- und Sprühaktionen im Raum Heinsberg (u.a. Wassenberg, Geilenkirchen), Düren sowie in den Städten Aachen, Erftstadt, Pulheim, Solingen und Köln gefolgt sein. In Mettmann sollen Neonazis am Wochenende ein Banner mit der Internetadresse der „Trauermarsch“-Website an einer Brücke aufgehängt haben.

In Aachen hängten Neonazis in der Nacht von Dienstag zu Mittwoch (24.3.) an einer Schnellstraße in Richtung Herzogenrath Banner an drei Brücken, die über die Straße führen. Auf dem ersten Banner stand „Mord Trauer“, auf dem zweiten „Widerstand“ und auf dem dritten die Webadresse der „Trauermarsch“-Seite.

Die meisten dieser Aktionen dürften aus dem Umfeld der Neonazi-Schlägerbande „Kameradschaft Aachener Land“ (KAL), der NPD und dem „autonom“-national(sozial)istische Netzwerk „Aktionsgruppe Rheinland“ (AGR) begangen worden sein. KAL und AGR wollen auch am 20. März „im Rheinland eine Mobilisierungsveranstaltung“ mit den Rednern Sven Skoda (Düsseldorf) und Ingo Haller (NPD, Niederzier, Düren) abgehalten haben. Den Ort des Treffens geben die Neonazis nicht preis.

Glaubt man den Berichten von Neonazis und NPD, müssten derweil mehrere Tausend Flugblätter und Aufkleber in der Region verteilt oder verklebt worden sein. Zwar haben sich seit einigen Tagen auch die Zugriffe auf die Mobilisierungshomepage gesteigert: von durchschnittlich rund 70 auf knapp 140 täglich. Jedoch dürften die Aktionen weitaus weniger flächendeckend vonstatten gehen, als es NPD und Neonazis behaupten.

Unterdessen ruft auch der zur politischen Bedeutungslosigkeit geschrumpfte DVU-Verband Stolberg zur Unterstützung der Aufmärsche auf: „Bitte unterstützt die Aktivitäten des nationalen Widerstandes, indem ihr auf dem Weg der Demo deutsche Fahnen aus den Fenstern hängt oder reiht euch ein. Diese Demonstranten gehen für uns und für ein freies, sicheres und deutsches Vaterland ohne kriminelle Ausländer auf die Straße.“

Bliebe noch zu erörtern, ob die unter Neonazis und Rechtsradikalen verhasste Fahne der Demokratie in den Farben Schwarz, Rot und Gold im Sinne der Marschierer wären… [© Klarmann; Video: KAL]

[1] Keine sentimentale Mitleidstour – der braune Stolberg-Kult boomt; Haller und Reitz profilieren sich via Stolberg weiter
[2] Siehe dazu auch Bericht in der Lokalpresse
[3] Diesbezügliche Partei-Verlautbarungen dürften mit Vorsicht zu genießen sein. Möglicherweise zählt man zum „Verteilen“ besagter Flyer auch schon das Anschreiben der Schule im Rahmen einer Massenpost-Kampagne per Brief. Den Postsendungen sollen in Einzelfällen – z.B. laut Lokalpolitik an einer Schule in Erftstadt – auch einige der Flyer beigelegen haben – mit der Bitte, diese an die Schüler weiter zu geben… Interessant ist diesbezüglich auch, dass die NPD-Ortsgruppe im Rhein-Erft-Kreis am 22. März schon meldete, im „Verlaufe [sic!] der vergangenen Woche haben Aktivisten der NPD Rhein-Erft die landesweite Aktion der NPD/JN auch im Rhein-Erft-Kreis gestartet [,und zwar] an verschiedene Schulen in Erftstaft, Brühl, Wesseling und Frechen“. Die NPD-Bundespartei teilte jedoch erst am 25. März via Twitter und Facebook mit, „[h]eute liefen Schultorverteilungern in […] Erftstadt, Brühl“.
[4] Anti-islamisch getarnte Ausländer-raus-Kampagne
[5] Die Trauerspiele um die Trauermärsche haben begonnen


18 Antworten auf “Rechts: Zahlreiche Neonazi-Aktionen zu den Aufmärschen in Stolberg [update3]”


  1. 1 Flake 20. März 2010 um 18:48 Uhr

    In Heinsberg sind auch ein paar Nazi-Sticker zu Stolberg und KAL geklebt worden.

  2. 2 Calavera 20. März 2010 um 21:06 Uhr

    In Düren ist auch recht viel schon zu Stolberg geklebt worden (und auch tw. schon wieder entfernt). Aber da scheinen ja eh einige Nazi Kids Zeit zuviel zu haben …

  3. 3 N.W. 20. März 2010 um 22:09 Uhr

    … da ist ziemlich viel heiße Luft. Spüre ich jedenfalls. Kommen ab und zu mal so warme Brisen :D
    Ich kenne ja einige in Stolberg und so ne … aber hier hat niemand so ‚n Scheiß bekommen!

  4. 4 Marcel Schrink 21. März 2010 um 1:00 Uhr

    Letztes Wochenende standen auch zwei junge Menschen in Köln in der Innenstadt und haben Stolberg-Flyer verteilt.

  5. 5 EnjoyLiberty 21. März 2010 um 10:38 Uhr

    Anscheinend wurden die Flugblätter nicht an Migranten verteilt, denn sonst hätts Dresche gegeben :P :(

  6. 6 Braver Bürger! 21. März 2010 um 10:44 Uhr

    Wer das wohl nur war?^^

    und, stiefel schon geputzt, regenjacke gestriegelt? mik

  7. 7 Flake 23. März 2010 um 16:59 Uhr

    In Wassenberg wurde auch (vermutlich letzte Nacht) gesprayt und geklebt. Aufkleber für die Aufmärsche, einmal die KAL-Homepage und einmal die des Trauermarsches und KAL in loser Form wurden gesprayt. Aufkleber wurden schon wieder entfernt. Die sind zu dumm, Aufkleber richtig zu kleben und benutzen Fatcaps für ihr Gekritzel :D Trottel!

  8. 8 DEMOkrat 24. März 2010 um 1:22 Uhr

    „www.xxxxxxmarsch-stolberg.info“-Kleber(reste) in Lindern haben auch schon den Weg alles irdischen genommen …
    http://www.kotzetapez.com/Shop/images/s_ueberklebt.jpg

  9. 9 EnjoyLiberty 24. März 2010 um 10:15 Uhr

    Trotz aller Versuche ihr Anliegen publik zu machen, bekommt es kaum jemand mit außerhalb der politischen Szenen. An meiner Schule sind zwar einige Gruppen darauf aufmerksam gemacht worden von mir, welche Brühe sich in Stolberg versammelt, aber deren Öffentlichkeitsarbeit ist zum Glück (wie immer) für die Katz‘.
    Und selbst wenn viel von dem Schrott rumklebt, es überlebt die nächsten Tage nur ein geringer Prozentsatz. Es gibt ja schließlich noch angagierte Bürger mit Hang zum zivilen Ungehorsam :P

  10. 10 jens 24. März 2010 um 14:31 Uhr

    die bks mies von der rohe und gestaltung und technik wurden ebenfalls beschmutzt. ist aber auch schon wieder alles runter …

  11. 11 Klar, Mann? 24. März 2010 um 16:54 Uhr

    Zu den Verteilaktionen vor Schulen im Rhein-Erft-Kreis im Rahmen der islamfeindlichen NPD-Kampagne hat sich auch die zuständige Antifa geäußert:

    http://antifaaktionerftstadt.blogsport.de/2010/03/24/npd-startet-schultoraktion-antifa-ruft-zu-anti-nazi-engagement-auf/

  12. 12 HAHAHAHA 25. März 2010 um 16:24 Uhr

    Normalerweise schreibe ich ja keine Kommentare, aber das Video zur Aktion im stolberger Stadtrat war einfach zu viel. Die Typen machen sogar die Türe wieder zu, wenn sie gehen. Großartig! Armseliger kann eine „revolutionäre“ Aktion wohl kaum sein. Ach ja, manchmal bringen einen Nazis doch auch zum lachen.

    (Ich entschuldige mich für die Sinnlosigkeit meines Kommentars, aber ich bin jetzt noch am lachen!)

    scheinbar hat wer das video gelöscht – war ggf. der gürtel bei der person links doch etwas auffällig… mik

    ps. aha, wieder da, nur den link hatten sie geändert…

  13. 13 Klar, Mann? 26. März 2010 um 11:28 Uhr

    NPD-NRW twittert zu der Flugblatt-/Schnippsel-Aktion im Stolberger Rat:

    „NPD-Vertreter begrüßt Bürgerprotest“

    Dabei schreibt man doch sonst immer, man distanziere sich von illegalen Aktionen…

    Mik

  14. 14 Fatihland 26. März 2010 um 12:41 Uhr

    „Bürgerprotest“ ??? :D

  15. 15 EnjoyLiberty 26. März 2010 um 15:50 Uhr

    Oh jetzt hab ich das Video mal mit Sound angeschaut, scheint wohl auch ein Früchtchen meiner Schule dabei gewesen zu sein…

  16. 16 Rente 26. März 2010 um 23:03 Uhr

    Was für eine Aktion…nein ernsthaft, Butter bei die Fische, nahezu auch noch im Stil von Geschwister Scholl und einer Mischung aus SA Prügelidioten, so erkämpft man sich Aufmerksamkeit. So für ca. 2 Minuten und hoffentlich auch 5-7 Jahre Knast für die KAL.

  17. 17 N.W. 26. März 2010 um 23:26 Uhr

    Ach her je! Ich hab‘ das Video gerade gesehen … was für Kinder! :D … super Unterhaltung.
    Ihr seid echt mutig!!! REHSPECKT!

  18. 18 Klar, Mann? 02. April 2010 um 11:58 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.