Rechts: Herrmann-Denkmal stand für Schlageter-Treffen im Festzelt [update4]

Düren. Rund 150 Neonazis finden sich zum „Schlageter-Treffen“ ein – der Kult um den NS-Märtyrer wird im „Raum Aachen“ regelmäßig seit fünf Jahren zelebriert.

Am vergangenen Samstag hat wieder das von Neonazis im Rheinland zur Glorifizierung des NSDAP- und Freikorpsmannes, Albert Leo Schlageter, abgehaltene „Schlageter-Treffen“ in Düren bei Aachen stattgefunden. Hauptredner der im Dürener Vorort abgehaltenen Versammlung war der unter den Nationalsozialisten hoch dekorierte Kampfflieger Hajo Herrmann.

Das Treffen am 29. Mai wurde konspirativ vorbereitet und für den „Raum Aachen“ angekündigt. Letztlich konnte es mit rund 150 Besuchern in einem von den Neonazis selbst aufgebauten Festzelt auf einem eigens dazu angemieteten Grillplatz in Düren-Birgel stattfinden. Wie bei früheren „Schlageter-Treffen“ fand zu Beginn ein nationalsozialistisch geprägter, kurzer Einmarsch in das Zelt mit Fahnen- und Landsknechttrommeln statt. Als Redner fungierten unter anderem die Neonazis Axel Reitz (Pulheim), Sven Skoda (Düsseldorf) und Ivo Pastoor von der niederländischen Splitterpartei „Nederlandse Volks-Unie“ (NVU). WEITER


4 Antworten auf “Rechts: Herrmann-Denkmal stand für Schlageter-Treffen im Festzelt [update4]”


  1. 1 Klar, Mann? 31. Mai 2010 um 12:35 Uhr

    Polizeibericht dazu:

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/8/1622855/polizei_dueren/rss

    Ansonsten konnten Blog-Förderer den Bericht in Update-Fassungen schon seit Sonntagabend lesen…

    Siehe:

    http://klarmann.blogsport.de/2010/05/29/hausmitteilung-schneller-oder-mehr-lesen/

  2. 2 Klar, Mann? 31. Mai 2010 um 18:54 Uhr

    Schon komisch – zuerst bauen Nönazis ein Zelt auf, und später ist man empört und hat nichts geahnt…

    http://www.an-online.de/lokales/dueren-detail-an/1307125

  3. 3 freeman 31. Mai 2010 um 21:29 Uhr

    Anmerkung zu der Person Hajo Hermann:
    Dieser aufgeblasene Nazi ist Kommodore
    des Jagdgeschwaders 300 „Wilde Sau“ gewesen.
    Die Überlebenden treffen sich noch heute,
    während Herr Herrmann seit Jahren zur
    unerwünschten Person erklärt wurde. Nicht wegen
    seiner politischen Ansichten, sondern weil er
    durch Feigheit und Unfähigkeit den unnötigen
    Tod vieler Flieger zu verantworten hat.
    Ein mir persönlich gut bekannter Pilot des JG 300
    zu Hajo Hermann: „Dieser aufgeblasenen Wichtigtuer,
    der sich mit den Taten von anderen schmückt ist
    einfach nur unerträglich“.
    Aber passt ja zur NPD-KAL, die labern auch nur.

  4. 4 Klar, Mann? 04. Juni 2010 um 19:55 Uhr

    Immer wieder schön – Kommentar eines Teilnehmers bei AN-Online…

    Uploaded with ImageShack.us

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.