Archiv für Juni 2010

Rechts: Vorgezogener Nachwuchs-Menschenschänder-Aufmarsch wegen Fußball-Verrücktness [update]

Heinsberg. Der Neonazi-Aufmarsch am kommenden Samstag im Heinsberger Ortsteil Randerath findet nicht, wie berichtet [1], um 13 Uhr, sondern schon um 11 Uhr statt. Grund dafür ist das Spiel der multikulturellen Nationalelf Deutschlands, das um 16 Uhr beginnt und das zumindest Teile der Neonazis und Fremdenfeinde sich eigenen Angaben zufolge nicht entgehen lassen wollen.

So schreibt der Organisator des Aufmarsches, der sich gegen einen im Ort lebenden Sexualstraftäter richtet, in einer Rundmail: „Auf ausdrücklichen Wunsch der schwer fußballbegeisterten regionalen Aktivisten, wurde der Beginn der Demonstration […] in Randerath um zwei Stunden vorverlegt. […] Es braucht sich somit niemand mehr Sorgen darüber bereiten, bei einer Teilnahme an der Veranstaltung, den Ausgang des WM-Viertelfinales zu verpassen, in dem die BRD gegen Argentinien antreten wird.“

In besagter Nationalmannschaft Deutschlands spielen mehrere Kicker mit Migrationshintergrund – üblicherweise für Neonazis keine Deutschen, sondern „Ausländer“ und allenfalls „Passdeutsche“. Üblicherweise wünschen NPD und Neonazis diesen Menschen zynischerweise nur eine „Gute Heimreise“ oder skandieren ihnen gegenüber die eher platte Parole „Ausländer raus“…

Laut Lokalpresse [2] hat das „Bündnis gegen Rechtsextremismus – für Demokratie und Toleranz im Kreis Heinsberg“ eine Gegenveranstaltung angemeldet – am Freitag um 18.30 Uhr auf dem Schulhof an der Hermannstraße. [© Klarmann; Ergänzung am Ende vom 30. Juni 2010]

[1] Abermals Neonaziaufmarsch-Versuch in HS-Randerath
[2] Direktlink