GegenRechts: Fremde wollen Fremdenfeinde meiden

Limburg. Einer Meldung der WDR-Lokalzeit zufolge wollen ausländische Feriengäste nach dem Rechtsruck bei den Wahlen in den Niederlanden künftig vermehrt das niederländische Grenzgebiet meiden. Grund sei das Ergebnis der Parlamentswahlen im Raum Limburg. Die rechtspopulistische, fremden- und islamfeindliche Partei für die Freiheit (PVV) von Geert Wilders hatte in der Grenzprovinz teilweise bis zu 36 Prozent der Stimmen gewonnen [1], laut WDR war der Stimmenzuwachs in den Grenzorten Kerkrade und Vaals besonders hoch. Der limburgische Fremdenverkehrsverein habe seit der Wahl „zahlreiche Mails bekommen, die zum Boykott des beliebten Feriengebietes aufrufen“, berichtet der WDR weiter. [© Klarmann]

[1] Städteregionrat besorgt über Wilders-Erfolg


1 Antwort auf “GegenRechts: Fremde wollen Fremdenfeinde meiden”


  1. 1 Peter 15. Juni 2010 um 22:51 Uhr

    Das ist eben die Quittung darauf, wenn man einen Extremisten wählt.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.