Archiv für Juli 2010

Rechts: Alljährlicher Heß-Kult…

…titelt der „Blick nach Rechts“ (BnR) und berichtet [1] über einen im Web kursierenden Aufruf der Neonazi-Kampfschrift „Schwarze Fahne“ anlässlich des Todestages von Rudolf Heß. Der Rundmail zur „Aktion Straßenschilder für Rudolf Heß“ gehörten Schablonen zur Fertigung von großen Aufklebern an, mit denen man Straßennamen-Schilder überkleben und zur „Rudolf-Heß-Straße“ umbenennen könne. Der BnR dazu: „Mit der nun verschickten Druckvorlage ist auch in diesem Jahr wieder mit massiven Sachbeschädigungen und Propagandaaktionen zu rechnen.“

Eng verwoben mit der „Schwarzen Fahne“ [2] soll der Neonazi Christian Malcoci sein, der seit Jahren eng mit Neonazis aus der Region Aachen und Düren kooperiert [3]. Die Neonazi-Szene verehrt den früheren Hitler-Stellvertreter Heß, der dennoch unter NSDAP-Größen auch als Verrückter galt [4]. Führende Neonazis aus NRW, zu denen Malcoci bis heute zählt, haben dabei desöfteren schon zu spontanen Heß-Aktionen mobilisiert [5]. [© Klarmann]

[1] Direktlink
[2] Neualtes Strategieorgan der Autonomen Nationalen Sozialisten und ein Herr namens Malcoci
[3] Zwischen demokratischer Maskerade und NS-Glorifizierung – der Haller-Malcoci-Pakt
[4] Rudolf Heß – vom Kindskopf mit dem Primanerstreich zum Märtyrer der Neo-NS-Bewegten
[5] Vgl. zu 2001 etwa u.a. Gute alte Tante Verschwörung