Dokumentation: Die gefährlichsten Gangs der Welt – Hooligans in Polen

Die Sendung wurde nicht von „Klarmanns Welt“ produziert. Die Einblendung ist als Dokumentation der unter „YouTube“ eingestellten Clips einer Reportage zu sehen. Zur Ansicht der Videos sollte ein DSL-Anschluss vorhanden sein…


14 Antworten auf “Dokumentation: Die gefährlichsten Gangs der Welt – Hooligans in Polen”


  1. 1 Volker Rachow 30. Juli 2010 um 11:35 Uhr

    OLDSQL

  2. 2 Fatithland 30. Juli 2010 um 12:44 Uhr

    Wie sagt man noch gleich: dumm, brutal und national?

  3. 3 faridr 30. Juli 2010 um 13:32 Uhr

    Wäre es nicht einfacher ein Stadion um die Hool´s herumzubauen?
    Gibt wahrscheinlich gute einschaltquoten….

  4. 4 asd 30. Juli 2010 um 13:53 Uhr

    Gibt auch die Folge „Neonazis in Moskau“. :)

  5. 5 blablabla 30. Juli 2010 um 20:55 Uhr

    Ein Paar von den Jungs sollte man Einladen und die zeckenbrut in Aachen ausrotten zu lassen . Mal sehen was die KAL da machen kann, wird bestimmt Lustig .

    wenn nazis mal schreiben, was sie denken… mik

  6. 6 tante emma 31. Juli 2010 um 11:07 Uhr

    In 2 Sätzen 6 Rechtschreibfehler einzubauen, das zeugt von herausragender Intelligenz, herrlich!
    6, setzen!

  7. 7 Thiazi 31. Juli 2010 um 14:12 Uhr

    Bei sowas müssen dann natürlich die Sprachkenntnisse des Verfassers getestet werden um den „Nazi“ wenigstens mit Rechtschreibfehlern runter machen zu können , was ihr euch in der Realität nicht trauen würdet.. :D

  8. 8 tante emma 31. Juli 2010 um 14:46 Uhr

    Was ist eure Realität? Sollen wir uns nachts hinter irgendwelchen Hecken mit euch treffen, möglichst auch vermummt? Können wir dann besser mit euch reden? Welche Form der Realität bevorzugt ihr denn noch? Auf der Toilette in der Disco? Oder sollen wir hinter euren geliehenen Autos her düsen und auch was aus dem Fenster kreischen?
    Eine Diskussionsrunde zum Thema „Zeckenbrut in Aachen ausrotten“ , wäre das euer Wunsch? Nun, das kann man gerne organisieren.

  9. 9 Klar, Mann? 01. August 2010 um 11:27 Uhr

    Interessant ist doch, dass einige Menschen, die immer wieder linke Randale wie am 1. Mai in Berlin und Hamburg oder bei Gegenprotesten zu Neonazi-Aufmärschen aufgreifen, um zu begründen, warum Linksextremisten gefährlicher als die „Kameraden“ sind, bei diesem Film und der Darstellung von Gewalt eine klammheimliche Freude empfinden…

    Mik

  10. 10 Thiazi 01. August 2010 um 14:19 Uhr

    Wieso denn geliehenen Autos? Wie kommst du da drauf? ..
    Was ich meine mit in der Realität nicht trauern würdet , ist einfach dass genau so Personen wie du nur ihr Mundwerk betätigen wenn ihr in der Überzahl seid oder einfach geschützt hinter dem Bildschirm hockt , ansonsten hört man von so Läppis wie dir garnichts ;)

  11. 11 tante emma 01. August 2010 um 22:24 Uhr

    Da täusch dich mal nicht,das ist euer Hintergrund, von dem du redest, geprägt von Feigheit, nicht meiner:-)

    Aber wie gesagt, wenn du was zu sagen hast, dann gerne, auch persönlich, wenn du den Mut hast!

  12. 12 Thiazi 02. August 2010 um 0:12 Uhr

    Achso , wenn du das so siehst. Naja ist aber mystisch jetzt darüber noch zu diskutieren welcher Hintergrund zu wem gehört, denn das wäre eine Endlosschleife..
    Ja gerne können wir uns mal treffen , sag mir nur Wo und Wann ;)

  13. 13 tante emma 02. August 2010 um 22:57 Uhr

    Ich werde diese Woche darauf zurückkommen, aber bestimmt, und zwar mit eurer oben genannter Thematik der angestrebten Aufgabe der KAL „die Zeckenbrut in Aachen auszurotten“.

  14. 14 Hüst 03. August 2010 um 10:44 Uhr

    „Ein Paar von den Jungs sollte man Einladen und die zeckenbrut in Aachen ausrotten zu lassen . Mal sehen was die KAL da machen kann, wird bestimmt Lustig .“

    Lustig zu sehen, dass offensichtlich nicht nur auf linker Seite das Potenzial/der Mumm zu ordentlich Remmidemmi fehlt.
    Blöd nur, so ein Eingeständnis von einem offensichtlich KAL-befürwortenden Munde zu hören. Sie sind doch echt verdummt bis zum geht nicht mehr.

    Thiazi, dein merkwürdiges Vokabular ist mehr als „mystisch“ du Pfosten. Ich frag mich ja, worüber man mit der KAL diskutieren sollte, welche Inhalte werden denn mit welchen Argumenten vertreten, da ist ja nicht mal mehr sonderlich viel mit verschwörerischem Finanzjudentum etc was man argumentativ widerlegen kann, Gewalt um der Gewalt willen, Nation um der Nation willen. Blöder gehts ja auch nicht mehr.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.