Rechts: Razzia bei militantem Neonazi [update]

Aachen/Berlin. Wegen des Verdachts der Vorbereitung eines Sprengstoffanschlags hat die Generalstaatsanwaltschaft Berlin einen Aachener Neonazi festnehmen und drei Wohnungen durchsuchen lassen. WEITER

kalshirt

[Ergänzungshinweis] zur „Kameradschaft Aachener Land“ siehe: Bis heute verboten – das Verbot der Kameradschaft Aachener Land


26 Antworten auf “Rechts: Razzia bei militantem Neonazi [update]”


  1. 1 EL 01. September 2010 um 13:58 Uhr

    Ich war gerade am Kochen als ich die Meldung im Radio hörte, dies versüßte mir nicht nur mein Essen, sondern auch meinen Tag :-)

  2. 2 Gunter Hartmut 01. September 2010 um 14:17 Uhr

    Da müssen ernsthaft erst BERLINER Beamte kommen und den Job der Aachener übernehmen. Was für ein Armutszeugnis.
    Abger trotzdem YEAH Rumpelstilzchen has left the building.

  3. 3 Revolution! 01. September 2010 um 14:27 Uhr

    Was für‘n Trottel!

    : D

  4. 4 Karl Georg 01. September 2010 um 14:30 Uhr

    Das ist die Antwort auf den „Stinkefinger“

    HOCHMUT KOMMT VOR DEM FALL !!!!!

  5. 5 Klar, Mann? 01. September 2010 um 14:32 Uhr
  6. 6 tante emma 01. September 2010 um 14:40 Uhr

    das ist wahrlich ein armutszeugnis!!noch gestern wurde bescheinigt, dass keine gefährdung vorläge…, aber bomben sind ja harmlos..
    dennoch, endlich, ich bin erleichtert!

  7. 7 Rubens Barichello 01. September 2010 um 15:18 Uhr

    Polizei und JVA, sind die neue Antifa!

  8. 8 nail 01. September 2010 um 15:43 Uhr

    Ok, ok, der dümmste und bestimmt unverbesserlichste ist zunächst weg.
    Aber er ist und war nicht der einzige. Und die Polizei und Staatsanwaltschaft in Aachen müsste endlich mal raffen das sie es nicht mit Bagatellen zu tun hat!!

  9. 9 Alma Mater 01. September 2010 um 15:52 Uhr

    Schau an, schau an, da hat’s wohl einer übertriiiiiiiiieben…..
    Und das dürfte nur die Spitze des Eisbergs sein; man/frau darf gespannt sein, welcher Pulk sich hier noch weiter herauskristallisiert. Aber mal ganz ehrlich: Einen solch supertollen (verspäteten) Aschermittwoch hat’s doch schon lange nicht mehr gegeben!
    Ich wünsche weiterhin gutes Gelingen! Diesmal meine ich das sogar auch so!
    :-)

  10. 10 Zufälliger Artikel 01. September 2010 um 16:28 Uhr

    Dazu trage ich, ganz banal, nur dies bei: YEHEEA!
    ;)

  11. 11 Beobachter 01. September 2010 um 16:52 Uhr

    Natürlich freue ich mich auch über diesen Fang, bin aber auch ein wenig sprachlos, dass es erst das Eingreifen der Berliner Staatsschützer bedarf, um zu merken, dass es im Aachener Land brodelt. Ich hoffe, dass die Herren Polizei „am Ball bleiben“, denn das war mit Sicherheit nicht die einzige Keimzelle dieser Art.

    Und mal ganz im Klartext geredet: Bomben?? Hier hört der Spaß und jegliches Verständnis so was von vollständig auf!

    Ich weiß aus eigner, teils schmerzvoller Ehrfahrung, wie militant und gewaltbereit die Kameradschaften im ganzen Land sind, aber bislang ist es bei wüsten Drohungen geblieben. Jetzt kommen aber Bomben ins Spiel und das zeigt die ganze Verzweiflung und Hilfslosigkeit pars pro toto für die ganze rechte Bewegung.

    Ich bin gespannt, vor allem im Hinblick auf die Demo am 25.9., wie sich das entwickelt. Wenn die Demo überhaupt stattfindet.

    Unkameradschaftlicher Gruß ;-)

  12. 12 Horst 01. September 2010 um 18:53 Uhr

    na eeeeeendlich!

    adieu :)

  13. 13 PrinzessinGoldlöckchen 01. September 2010 um 19:26 Uhr

    Der RECHTE … (muahaha, was für ein Wortwitz) … von den Beiden sieht aus wie P.[…].
    Patrick […], mein Liebling, fühl dich gedrückt!

    … und zum Thema: schöne Sache! Feines arbeiten!

  14. 14 Juhuu 01. September 2010 um 19:30 Uhr

    Juhuuu
    Ich hoffe das, dass nur der Anfang gewesen ist!!
    Ein Verbot dieser feinen Vereinigung ist meiner Meinung mehr als überfällig.
    Ich denke aber, dass die Nasen sich über soviel Mediale aufmerksamkeit freuen werden.
    K-A-L gehört Verboten…..und Punkt !!

  15. 15 Klar, Mann? 01. September 2010 um 22:23 Uhr

    Linkliste, siehe Kommentar 5, ergänzt.

    Mik

  16. 16 Klaus Störtebecker 01. September 2010 um 22:46 Uhr

    Gut…..wurde Zeit!
    Die Grenze vom Reden zum Handeln hat Herr Falko W. bereits seit geraumer Zeit überschritten. Hätte ihn ungern ein zweites mal begrüssen müssn. Schlimmer Finger,der !
    Ich hörte läuten , eine psychatrische Behndlung war eh im Gange ?

  17. 17 KLARO MAN! 01. September 2010 um 23:15 Uhr

    Antenne AC ist glaub ich kaum auf dem aktuellen Stand. Da behaupten Sie doch glatt er, also Falko W., wäre noch ein Mitglied der KAL. Lächerlich sowas. Dabei wurde ausdrücklich und das mehrfach gesagt, dass er schon seit längerem kein Mitglied mehr sei. Wieder einmal ein Beweis dafür, dass man unschuldige Menschen, die selbst nicht mehr viel von der besagten Person halten, in diesen Konflikt hineingezogen werden. […]

  18. 18 KLARO MAN! 01. September 2010 um 23:24 Uhr

    …aber auch die anderen Medienbeiträge sind eher enttäuschend. Gibt sich denn keiner genug Mühe zu recherchieren und einen korrekten, den Tatsachen entsprechenden Artikel zu veröffentlichen? Überall heißt es Falko W. ein Mitglied der rechtsextremen Kameradschaft Aachener Land…blabla…So ein Unsinn. Wenn man schon Artikel zu solchen Themen verfasst, sollte man auch darauf achten, dass sie der Richtigkeit entsprechen und nicht bloße Spekulation sind. So wird nämlich auch die besagte KAL in die Sache mit reingezogen, die Falko W.’s Vorgehensweise eh ablehnte und somit keinen Zusammenhang auch nur im geringsten mit dem Vorfall zu tun hatte und hat. Kann nur dazu sagen FAIL!

    ach, wollten sie nicht zuletzt bemängeln, dass ich sie einen rethorischen wolf im schafspelz genannt habe? schreiben die KAL schön, alles so unschuldslämmer, woll… deswegen nahm ihn auch die zweite führungsgarde mit nach bad nenndorf, weil er ja so unbeliebt und verstoßen ist…deswegen gingen er und U.s mich mehrfach bei aufmärschen an, zuletzt in randerath.

    deswegen verließen andere die KAL, und w. wurde weiter geduldet…

    w. wurde wohl eher im juli ausgeschlossen, weil man verstanden hatte, dass er eine gefahr für die gruppe darstellte und selbst für die hierarschisch aufgebaute kaderstruktur nicht (mehr) zu konktrollieren war.

    deswegen war es ja auch wichtig, dass er mich anfang juli anruft und mir berichtet, dass die KAL ihn ausgeschlossen hat, eben weil schlechte presse absehbar war und man vermeiden wollte, dass die KAL mit mancher wahnsinnstat in verbindung gebracht wird…

    …komisch, nicht, dass bei manchen sprühaktionen usw. ab einem gewissen zeitpunkt das kürzel KAL fehlte…?

    mik

  19. 19 Interessent 01. September 2010 um 23:43 Uhr

    Tja, da fragt man sich ja nicht zuletzt, warum erst jetzt?
    Die Demo war am 01.Mai, die Verhaftung 4 Monate (!) später.

    Wenn denn der Herr W. aus A. so gefährlich, militant und bewaffnet ist, wie jetzt auch den Behörden offiziell bekannt, finde ich 4 Monate selbst für eine Landesgrenzen überschreitende Kooperation ein wenig zu lang.

    Dann die Festnahme und durchsuchte Objekte als Erfolg verkaufen zu wollen mutet fast ironisch an.
    Wenigstens passiert etwas, bevor was passiert.
    Vorläufig.

  20. 20 tante emma 02. September 2010 um 5:21 Uhr

    zu KLARO MANN:
    haben sie am letzten sonntag den tatort gesehen? kurz vor einer bestrafung distanziert man sich mal eben von dem aufgeflogenen täter. das ist natürlich nicht haltbar und hanebüchen, zumal die filmaufnahmen in bad nenndorf das gegenteil beweisen. allein verübte er nicht die straftaten, weder vorher noch nachher!welches ziel hatte nochmal die k-a-l? steht da nicht immer noch auf der homepage der aufruf, „antideutsche, linksextremistische oder kommunistische Personen oder Aktivitäten zu melden? ja wofür denn? um sie dann anschließend „zum abschuss freizugeben“? hat nicht genau dies falko w. befolgt?

    zu Interessant:
    eine hausdurchsuchung dient üblicherweise dazu, für die kripo und staatsanwaltschaft verwertbare beweise bei einem verdacht schwerwiegender krimineller handlungen zu erhalten. als schwerwiegend schätzte allerdings erst die staatsanwaltschaft berlin seine handlungen ein. hier schätzte man zumindest ein teil seiner taten bis letzte woche als „rechts-links-konfrontation“ ohne gefährdung und ohne beweise ein.

    vielen dank nach berlin!

  21. 21 Beobachter 02. September 2010 um 8:50 Uhr

    @ KLARO MANN

    ja, genau, falco w. und seine vorgehensweise war der armen, sanften KAL ein Dorn im Auge, denn man wollte ja lieber mit Murmeln spielen …

    Nach den Ausführungen von mik darf ich mal sagen – und Sie dabei zitieren – „FAIL“ bzw., um im schönen internetslang zu bleiben: owned.

    Wie kann man eigentlich bei einer Bande von einschlägig vorbestraften, gewalttätigen Menschen von „unschuldig“ reden? Da scheinen mir doch braune Tomaten auf den Augen vorhanden. Aber das „Lügensystem“ hat sich sicherlich auch da geirrt, nicht wahr? Oder stört es die KAL eher, dass Falco W. die Bomben nur gebaut hat und nicht eingesetzt? Bedeutet das „die Vorgehensweise nicht geduldet?

    Wissen Sie, wenn Sie möchten, dass man Ihnen Ihren Schafspelz abkauft, wäre es sinnvoll, Ihr Auftreten zu ändern. Oder sollen die Gewehre und die Triskele auf Ihren Shirts in der Tradition des „Friedenspanzers“ der Ärzte stehen?? Ich glaube kaum, ich denke, dass diese in einer Linie mit den gefundenen Bomben stehen – und deswegen sollte man auf Sie ein Auge haben.

    Beste Grüße!

  22. 22 Beobachter 02. September 2010 um 9:00 Uhr

    @ KLARO MANN
    […]

    frei nach „life of brian“: jeder nur einen kommentar… mik

  23. 23 kalle 02. September 2010 um 9:24 Uhr

    vollkommener quatsch, dass sich die KAL jetzt da raus nimmt. die sache in berlin war ja eindeutig noch während seiner mitgliedschaft passiert. ob laube auch besuch bekommt? ist ja schließlich sein führer.

    ob seine oma ihm jetzt nochmal ihr auto ausleiht?

    abschließendes fazit: falko w. ist einfach sehr schnell am logischen ende aller faschisten angekommen: psychotischer wahnsinn!

  24. 24 EL 02. September 2010 um 9:42 Uhr

    @Klaro man!

    Pack dir mal an den Kopf du Hirni…

  25. 25 Beobachter 02. September 2010 um 11:17 Uhr

    @ mik: dann darf ich ja jetzt wieder, denn inzwischen haben wieder andere geantwortet. (übrigens hat der (un-)geschätzte KLARO MAN! gestern hier auch zwei Mal nacheinander geantwortet ABER das hätte ich auch geduldet, verrät er sich doch so schön selbst dabei… sorry für die doppelantwort heute Morgen!)

    also Herr KLARO MAN! nun mein Nachtrag:

    Sie sind ja so erpicht darauf, dass die KAL keine Organisation ist und dasses keine hierarchischen Strukturen gibt, dazu ein paar Anmerkungen:

    1. Wenn Falco W. nicht teil einer Organisation KAL ist und es diese Organoisation auch gar nicht gibt, wieso ist es Ihnen so wichtig, dass er mit der KAL nichts am Hut hat?

    2. Wieso kann man jemanden in einer Organisation nicht dulden, bis zum Ausschluss (aber aber, es ist ja keine …), wenn diese aber doch keine hierarchischen Strukturen haben soll?

    3. Wieso ist euer „Verein“, der ja keiner ist, so auf seine Außendarstellung („Besatzerwort“: „corporate identity!) bedacht, wenn es doch keinen Verein gibt, der angegriffen/geschädigt werden könnte?

    Sie können doch nicht ernsthaft verlangen, dass Ihnen noch jemand glaubt, oder? Dafür bedarf es keiner Presse, Sie stellen sich ganz alleine bloß, dafür benötigen Sie keine Hilfe. Ich würde mir, an Ihrer Stelle, schleunigst einen Maulkorb verpassen und mir eine sinnvollere Beschäftigung suchen als braune Ideologien dumpf zu verbreiten, um danach zu behaupten, mit den gewaltvollen Auswüchsen hätte die KAL und deren Doktrin ja nichts zu tun. Der kausale Zusammenhang müsste selbst für Sie ersichtlich sein, würden Sie kurz den Kopf aufmachen.

    Beste Grüße

  26. 26 Juhuu 02. September 2010 um 22:07 Uhr

    /applaus

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.