G[r]auzone: Neurechter Neofolker doch nicht auf Burg Satzvey – aber weiter in Löbau

Mechernich. Aufgrund von Hinweisen durch die Antifa Euskirchen haben die Veranstalter des Mithras Garden Festivals ein Band aus der neurechten und rechtslastigen Neofolk-Szene aus einem Teil ihres Programms gestrichen. Das Festival findet im September auf der Burg Satzvey in Mechernich (Kreis Euskirchen) statt. Weil die Band „:Of The Wand And The Moon:“ (Dänemark) Symboliken und Runen nutzt, die auch im Nationalsozialismus und der Neonazi-Szene genutzt wurden und werden, werde sie laut einer neuen Mitteilung [2] der Antifa und der Veranstalter nun nicht auftreten.

Allerdings stellt die Antifa zudem fest, sie sei ein „bisschen irritiert […], dass der Auftritt […] zwar auf Burg Satzvey gecancelt wurde, die Band jedoch laut der Internetseite des Mithras-Garden-Festival trotzdem noch auf dem Festival in Löbe [sic!] auftreten wird.“ Besagtes Festival findet mit nahezu denselben Bands zeitversetzt im September und im Oktober statt. Im Oktober soll es im sächsischen Löbau gastieren. Zurzeit wird „:Of The Wand And The Moon:“ tatsächlich auf dem Homepage des Festivals für letztgenanntes Konzert weiter angekündigt. [© Klarmann]

[1] Neurechter Neofolker auf Burg Satzvey?
[2] Direktlink


1 Antwort auf “G[r]auzone: Neurechter Neofolker doch nicht auf Burg Satzvey – aber weiter in Löbau”


  1. 1 ZickZack 07. September 2010 um 13:47 Uhr

    Nun, die Verantwortlichen: „Links“ und „Demokraten“, haben ihre Sichtweise vorgetragen und sind (wie auch immer) zu einem befriedigenden Ergebnis gekommen, oder? Die Band tritt nicht auf, die Antifa feiert sich als Sieger, andere werten es als Verleumdung, der Verfassungsschutz hat unlängst eine Sicherheitsgarantie vor den extremen Linken verneint. Eine Dorfposse, was will man mehr! Naja, vielleicht tauschen sich Antifa West und Antifa Ost mal aus! Bin ja mal gespannt ob die Linke im Osten dem konform geht.

    Wer es nachlesen will:

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.