Rechts: Triumph der Propaganda – JN belehrt Eltern, Sozialpädagogen und Polizei

Grefrath. Nachdem Vertreter der NPD und der NPD-Jugend „Junge Nationaldemokraten“ (JN) schon vor Wochen an einem Schweigemarsch für den vermissten Mirco teilgenommen haben [1], wollen sie nun wieder Flugblätter verteilt haben. Die Neonazis, deren Landeschef kürzlich erst den Zuzug von Migranten in Deutschland mit dem Massenmord an den Juden in Nazideutschland verglichen hatte [2], wollen dabei am Donnerstagabend in Grefrath eigene Flyer mit dem Titel „Präventivmaßnahmen zum Schutz von Kindern“ verteilt haben.

Dasselbe hatte es durch die JN am Niederrhein schon gegeben, unter anderen wollen die Neonazis die Flyer in den letzten Wochen vor Schulen an Schüler und Eltern verteilt haben. Obschon am Niederrhein wegen des vermissten Mircos Polizei und Behörden seit Wochen aktiv sind, fast ununterbrochen Suchaktionen, umfangreiche Ermittlungen und Aufklärungsarbeiten durchführen, reklamiert die JN in einem Bericht zu den Verteilaktionen zahlreiche Erfolge für sich selbst. So schreiben die Neonazis vom Niederrhein zu den Verteilaktionen:

„[…] wurden Verteilaktionen vor verschiedenen Schulen am Niederrhein durchgeführt, um Erziehungsberechtigte über Präventivmaßnahmen zum Schutz unserer Kinder vor Triebtätern aufzuklären. […] Hierfür erhielten die Aktivisten viel Lob und Anerkennung von Eltern, Sozialpädagogen und der Polizei. Viele Eltern waren schon im Vorfeld in Sozialnetzwerken auf unser Flugblatt gestoßen, so dass einige eine persönliche Beratung in Anspruch nahmen. Viele interessierte Bürgerinnen und Bürger nahmen sich der Sache an und hängten die Flugblätter in Ihre Ladenlokale […].“

Wäre also der ehemalige Propagandaminister in Nazideutschland, der Mönchengladbacher Joseph Goebbels, mächtig stolz gewesen auf das JN-Trüppchen vom Niederrhein? Wohl kaum. „Den, den die Propaganda erfassen will,“ hatte Goebbels einst mitzuteilen gedacht, müsse man „ganz mit den Ideen der Propaganda […] durchtränken, ohne dass er überhaupt merkt, dass er durchtränkt wird.“ Dafür dürften die aktuellen JN-Propagandalügen wohl doch noch zu offensichtlich sein… [© Klarmann]

[1] Neonazis bei Schweigemarsch für Mirco
[2] Endlösung der Deutschenfrage im Unsinne der JN


1 Antwort auf “Rechts: Triumph der Propaganda – JN belehrt Eltern, Sozialpädagogen und Polizei”


  1. 1 claude 03. Dezember 2010 um 21:32 Uhr

    haben sie infos über die Teilnahme von JN lern an dem Überfall auf die Kinofilmpremiere in Wuppertal? […]

    nein, nicht wirklich… mik

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.