Rechts: NPD plant Aktion im Kreis Viersen

Viersen. Die rechtsextreme, fremdenfeindliche NPD will offenbar abermals im Zusammenhang mit dem „Fall Mirco“ eine Aktion im Raum Viersen abhalten. So kündigt der Landesverband kurzfristig aus „traurigem und aktuellen Anlaß […] eine Mahnwache der JN-NRW im Kreis Viersen“ an. Das Motto soll „Todesstrafe für Kindermörder!“ lauten.

Die „Jungen Nationaldemokraten“ (JN) ist die Jugendorganisation der NPD. Schon bei früheren Aktionen hatten JN-Vertreter und Neonazis den „Fall Mirco“ genutzt, um sich in Szene zu setzen oder an bürgerlichen Aktionen in Grefrath teilzunehmen [1]. Nachdem die Polizei nun den mutmaßlichen Mörder des Jungen gefasst hat, will die NPD-Jugend offenbar noch einmal mit dem Thema punkten.

Die NPD-Aktion am Samstag im Raum Viersen dürfte indes eher in einem kleineren Rahmen stattfinden. Die JN hatten auch dazu aufgerufen, sich an einem Neonazi-Aufmarsch in Wuppertal [2] zu beteiligen. Wegen des Aufmarsches dürften der Zulauf für die „Mahnwache“ zudem eher gering sein. [© Klarmann]

[1] Nachwuchsmenschenschänder – und keinem geht ein Licht auf?; Triumph der Propaganda – JN belehrt Eltern, Sozialpädagogen und Polizei; Neonazis bei Schweigemarsch für Mirco
[2] Haller und Reitz sprechen (auch) zur Schwebebahn


3 Antworten auf “Rechts: NPD plant Aktion im Kreis Viersen”


  1. 1 tkwm 29. Januar 2011 um 0:33 Uhr

    Die sollen mal besser um die toten Kinder trauern die deren geistigen Väter vergast oder sonst wie ermordet haben.

    Wer den Mord an Mirco nutzt, um darauf sein unappetitliches politisches Süppchen zu kochen, der ist um keinen Deut besser als der Kindsmörder.

  2. 2 thora 29. Januar 2011 um 21:40 Uhr

    Hauptsache gegen rechts lamentieren. Die Verbrecher laufen frei herum, unsere Gesellschaft wird immer perverser und Dir fällt nichts anderes ein, als gegen Nationale zu hetzen.
    Armes Deutschland. Du solltest Dich schämen.

    es handelt sich nicht um „nationale“, gegen die ich „hetzte“, sondern ich habe hier über menschen berichtet, die ein regime neu aufbauen wollen, das schon einmal für einen massenmord an politischen gegnern, anders gläubigen, „undeutschen“ und zuletzt sogar dem eigenen volk verantwortlich ist…vielleicht sollten sie sich schämen, sollten sie einer jener „nationalen“ sein – aber sicher nicht anderen vorwerfen, dass etwas „perverser“ wird… mik

  3. 3 tkwm 30. Januar 2011 um 10:29 Uhr

    @ … Vorposter

    Geht es Euch überhaupt um Politik? ich glaube nicht. Ihr seid wie ein kleines Kind dass ein böses Wort gelernt hat und weiß dass wenn es es immer wieder sagt Aufmerksamkeit erlangt.

    Und noch einmal wer den Mord an dem Jungen für was auch immer instrumentalisiert, stellt sich auf eine Stufe mit dem Kindsmörder. Ihr solltet Euch schämen. Aber so etwas wie Schamgefühl ist Euch längst schon abhanden gekommen. Genau wie auch dem Kindsmörder.

    Hättet ihr Euren Mummenschanz in Grefrath versucht zur Aufführung zu bringen, die Grefrather Bürger hätten Euch zum Teufel gejagt.

    nun ja: 2x haben es die grefrather schon nicht getan… mik

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.