Rechts: Heldengedenken der KAL?

Düren/Vossenack. Vergangenes Jahr hatte die „Kameradschaft Aachener Land“ (KAL) ein „Heldengedenken“ für den 13. März angekündigt – letztlich fand es in kleinem Rahmen am 21. März 2010 statt [1]. Auch in diesem Jahr soll offenbar wieder ein „Heldengedenken“ stattfinden, zumindest soll es zeitweise Pläne gegeben haben, dieses wieder Mitte März an dem Wochenende des 12. und 13. März abzuhalten.

Besagte KAL-„Heldengedenken“ – angelehnt an diesbezügliche NS-Rituale – fanden jahrelang auf den Soldatenfriedhöfen im Bereich Vossenack am oder rund um den Volkstrauertag statt. Nachdem jedoch Kreisverwaltung und Polizei diese Treffen teilweise unterbanden oder einschränkten, hatten KAL und NPD diese ins Frühjahr verlegt.

Das Ausweichen auf den Termin im Frühjahr dürfte mit einem Gesetz über die Feiertage in Nazi-Deutschland zusammenhängen, das im Februar 1934 gültig und später abgeändert wurde. Demnach sollte zuerst am fünften Sonntag vor Ostern ein „Heldengedenktag“ abgehalten werden; später waren die NS-„Heldengedenktage“ unabhängig vom Osterfest überwiegend Mitte März zelebriert worden. [© Klarmann]

[1] Neonazi-Heldengedenken im Vossenacker Regen


1 Antwort auf “Rechts: Heldengedenken der KAL?”


  1. 1 tkwm 17. Februar 2011 um 17:24 Uhr

    Heldengedenktag?

    Mörder- und Totschlägergedenktag ist wohl zutreffender.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.