Rechts: Nazistress in Wassenberg [update]

Wassenberg. Am Freitag (11.2.) soll ein Angriff von vierzehn Neonazis – einige sollen T-Shirts des „Kameradschaft Aachener Land“ (KAL) getragen haben – auf eine Kneipe in Wassenberg (Kreis Heinsberg) stattgefunden haben. Örtlichen Nazigegner zufolge sollen Neonazis schon mehrfach provokant in der Gaststätte aufgefallen sein und wiederholt Hausverbot erteilt bekommen haben.

An besagtem Abend seien gegen 23 Uhr zwei Neonazis erschienen und in einen Disput mit dem Thekenpersonal geraten. Sie seien daraufhin aufgefordert worden, die Gaststätte zu verlassen, hieß es. Nachdem sie die Kneipe verlassen hatten sollen sie unmittelbar danach mit anderen Neonazis – bewaffnet mit Schlaghandschuhen und Pfefferspray – zurückgekehrt sein. Bei dem Versuch die ungebetenen Gäste des Lokals zu verweisen, sei es dann zu den Ausschreitungen gekommen.

Die Neonazis hätten örtlichen Nazigegnern zufolge Gäste im Eingangsbereich mit Flaschen beworfen und Pfefferspray versprüht. Einige der Neonazis sollen verletzt, ein Teil der Störer später von der Polizei gestellt worden sein. Auch Gäste und Thekenpersonal der Kneipe sollen von den Neonazis verletzt worden sein. Ein Krankenwagen soll im Einsatz gewesen sein.

Örtliche Antifaschisten vermuten, dass der „Angriff“ geplant war, weil die Quasi-Nachhut der beiden ersten Neonazis zum Teil bewaffnet und vermummt war. Da sowohl Streifen der Polizei als auch Zivilbeamte sehr rasch vor Ort gewesen seien, vermuten Antifaschisten zudem, dass die Gruppe der Neonazis möglicherweise zuvor schon Beamten aufgefallen sei. [© Klarmann]