Rechts: (Auch) Neonazis (aus der Region) attackieren linkes Projekt

Dresden/Region. Am Samstag haben im Umfeld der durch Gegendemonstranten blockierten Neonazi-Aktionen in Dresden Rechtsextremisten ein linkes Wohn- und Kulturzentrum („Die Praxis“) angegriffen. Offenbar fand der Angriff, bei dem Teile der Neonazis das Haus mit Steinen und Flaschen bewarfen und Fenster einschlugen, am Rande eines Spontanaufmarsches statt.

Die Angreifer wurden aus dem Haus heraus teilweise ebenso mit Flaschen beworfen. Unter den Angreifern sollen auch Neonazis aus dem Rheinland und der Region gewesen sein. Ein Neonazi aus Erftstadt, der an den Attacken beteiligt war, hatte in der Vergangenheit schon als Ordner bei rechten Aufmärschen fungiert – u.a. bei dem Neonazi-Aufmarsch gegen den Neubau einer Moschee in Aachen im September 2010.

Anmelder des Aufmarsches in Aachen war seinerzeit der Neonazi Axel Reitz aus Pulheim. Reitz twitterte zu Dresden und den Auseinandersetzungen: „Der Nationale Widerstand hat [am Sonnabend] das Recht auf Versammlungs- und Meinungsfreiheit gegen Terror und Gewalt verteidigt!“ Dresden sei „Kampf“, „Aktion“ und „Widerstand“ gewesen, so Reitz. Auch „Aktivisten“ aus dem Rheinland hätten an der „gelungenen Spontandemo“ teilgenommen…

Schon 2010 waren Neonazis aus dem Raum Aachen, Köln und solche vom Niederrhein in Dresden am Rande von braunen Aufmärschen an Auseinandersetzungen mit Antifaschisten beteiligt gewesen. [1] Wie 2010 waren sie auch 2011 mit einem angemieteten Reisebus aus der Region an die Elbe gefahren. [© Klarmann]

[1] Bomber-Harris warf diesmal keine Bomben – Krieg herrschte in Dresden dennoch


6 Antworten auf “Rechts: (Auch) Neonazis (aus der Region) attackieren linkes Projekt”


  1. 1 Zensiert 21. Februar 2011 um 9:35 Uhr

    dass die sich immer nur total selbst überschätzen müssen :D

  2. 2 Klar, Mann? 21. Februar 2011 um 18:00 Uhr
  3. 3 Klar, Mann? 23. Februar 2011 um 8:27 Uhr
  4. 4 Rente 23. Februar 2011 um 11:44 Uhr

    Ernsthaft mich wundert das natürlich nicht, aber man sollte immer wieder fragen, wieso solche „Täter“ auch noch Busse mieten dürfen. Ich hoffe das solche Unternehmen endlich mal an den Pranger gestellt werden.

  5. 5 Klar, Mann? 23. Februar 2011 um 14:20 Uhr

    Da schau her, die Rheinländer…

    Unter diesem Link in hoher Auflösung abrufbar:

    http://www.youtube.com/watch?v=Sp5K2F8UYBA

  6. 6 Klar, Mann? 23. Februar 2011 um 15:05 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.