Dokumentation: Hoher Sachschaden durch Graffiti an Autos, Häusern und Strom

Aachen. Die Aachener Polizei ermittelt auf Hochtouren im Falle der enormen Sachbeschädigungen in der Nacht von Sonntag auf Montag im Aachener Südviertel. Gleich mehrere Ermittler des Staatsschutzes der Aachener Kripo sind mit den Fällen befasst. Sie sammeln heute noch Spuren, werten aus, befragen Geschädigte und vernehmen Zeugen. Aufgrund der Sachbeschädigungen sind zwischenzeitlich fast sechzig Strafanzeigen bei der Polizei erstattet worden. Tendenz steigend.

Der Sachschaden wird auf nahezu 100.000 Euro geschätzt. Unbekannte, die Ermittler gehen derzeit von einer größeren Gruppe aus, hatten in der Maria-Theresia-Allee, Yorckstraße, Weißhausstraße, Kaiser-Friedrich-Allee, Schillerstraße, Mozartstraße, Lohmühlenstraße und auf dem Brüsseler Ring mehrere dutzend Autos, Häuser und Strom-Verteilerkästen mit pinker Farbe besprüht. Sie hinterließen politische Symbole und Sprüche [aus der linken, antifaschistischen Szene; mik].

Die Ermittler gehen davon aus, dass die Täter bei ihrem Streifzug Lärm verursacht haben und dies bei Anwohnern aufgefallen sein müsste. Daher bittet die Kripo um Zeugenhinweise unter der Rufnummer 0241 – 95770. [Textquelle: redigierter Polizeibericht]


14 Antworten auf “Dokumentation: Hoher Sachschaden durch Graffiti an Autos, Häusern und Strom”


  1. 1 Braver Bürger! 14. März 2011 um 16:32 Uhr

    Bravo!^^

  2. 2 Mkay 14. März 2011 um 17:35 Uhr

    Immer diese bekloppten Sprayer!

  3. 3 Seismograph 14. März 2011 um 19:20 Uhr

    Nach dem Foto aus der AZ zu urteilen dürfte die Urheber der Schmiererein in einer veganen Politsekte zu suchen sein. Blöde Aktion – und wohl nicht „antifaschistisch“.

    der style und schwung [1] kommt mir irgendwie bekannt vor. muss ich um silvester herum schon einmal gesehen haben…

    sollte die polente den täter finden, halte ich gerne die füße still, denn dann kann der „kinderficker“-trupp auch so lecker unten bei zahlen…

    mik

    [1] http://www.aachener-zeitung.de/bilder/1618214 [ übrigens auch der Anarchie-A’s die man beim WDR gesehen hat ;-) ]

  4. 4 Klar, Mann? 14. März 2011 um 20:13 Uhr
  5. 5 Mkay 14. März 2011 um 20:45 Uhr

    AN: „Die verfassungsmäßige Versammlungsfreiheit gehen [sic] vor, habe ihm [Cornely] die Polizei erklärt. Demos dort zu verbieten, geht demnach nicht.“
    Ach sooo, ein Möchtegern-Blockade-Training (aka. Rumstehen & Rauchen), verstößt gegen das Versammlungsgesetz, aber Metzger-Mobbing nicht?! Da schmeckt die Currywurst doch gleich doppelt so gut.
    Und der, ähem, „Kinderficker“-Trupp (herrlicher Name übrigens, wenn auch leicht irritierend) […]

    wieso: sind doch kinder – und die fi***n sich gegenseitig… mik

  6. 6 antifa.lkow 14. März 2011 um 20:52 Uhr

    :D AntiSpeler und sich selber Eier legen ;-) scheinen nicht allzu reflektiert zu sein die Personen die sowas reißen. naja wird ne teure „vegane Revolution“ für den ein oder andren^^

  7. 7 Klar, Mann? 14. März 2011 um 21:46 Uhr
  8. 8 harald 14. März 2011 um 21:47 Uhr

    Können sich bitte mal die Kommentatoren und auch du mik verkneifen hier bei laufenden Verfahren unqualifizierte Bemerkungen bezüglich der Beteiligung von bestimmten Menschen zu machen?
    Ist ihnen klar das so ein Verhalten dazu führen kann dass gegen Personen die evtl. unschuldig sind Ermittlungen angestellt werden?
    Gerade dieses Kindergartenverhalten(ja von dir, und nicht etwa von irgendwelchen „Tätern“) von dir mik ist absolut übertrieben. […]

  9. 9 tante emma 14. März 2011 um 22:42 Uhr

    übertrieben scheint mir hier nichts, nur übertriebener schwachsinn dieser schwachköpfe, die nicht dazu stehen, was sie nachts in ihrem suff anstellen – wie am 27.dezember!!
    andere müssen dann es ausbaden, das ist absolut feige! was dies mit antifaschismus zu tun hat , „kinderficker“ auf hauswände zu schmieren, das frage ich mich immer noch.

  10. 10 harald 15. März 2011 um 12:21 Uhr

    Nun hört aber mal auf hier mit euren Behauptungen mit der Zukunft von jungen Menschen zu spielen. Hier geht es nicht um irgendwelche dummen Schmierattacken sondern um einiges mehr. Vlt sollte man seine persönlichen diffenernzchen in solchen Fällen einfach mal zuhaus lassen und sich erwachsen benehmen. Dieser Vorfall im Dezember ist erstens vollkommen nichtig, da niemand ernsthaft zu schaden kam und zweitens ist es ob der Anzahl von Menschen die Anarchie Zeichen sprühen eine Zumutung hier Zusammenhänge aufbauen zu wollen. Setzt euch an den Stammtisch wenn ihr Kindergarten spielen wollt, aber nicht hier im Internet auf dem Rücken von jungen Menschen, dass ist widerlich.

  11. 11 Lidl 15. März 2011 um 17:44 Uhr

    Klarmann tobt sich auf dem Rücken junger Menschen aus und spielt mit der Zukunft junger Menschen?

    Wahrscheinlich hat Klarmann auch selbst gesprüht und es ihnen angehängt!

  12. 12 tante emma 16. März 2011 um 17:14 Uhr

    „dieser vorfall im dezember ist erstens vollkommen nichtig, da niemand ernsthaft zu schaden kam“…

    dies ist schlichtweg falsch und das sind leider fakten.

  13. 13 grimbart 16. März 2011 um 19:33 Uhr
  14. 14 Klaus Störtebecker 17. März 2011 um 2:57 Uhr

    Oh Mann….aus welcher Ecke weht wohl der Wind?
    Die bekannten Dosenartisten und Nachwuchsbanskys haben schon mehr drauf als das.
    Echt armselig!

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.