Hausmitteilung: Strafverfahren gegen Klarmann(s Welt) eingestellt

Aachen. Laut Ermittlungsbehörden wurde ein Strafverfahren gegen den Autor dieser Zeilen wegen eines Beitrages im Blog eingestellt. Rechtsextremisten hatten sich durch einen Blog-Beitrag verunglimpft gefühlt, ermittelt wurde aufgrund einer Strafanzeige wegen übler Nachrede und Beleidigung gegen den Autor dieser Zeilen. In einer ausführlichen Aussage und Begründung [1] hatte der Autor dieser Zeilen indes deutlich gemacht, warum man Neonazis und Rechtsextremisten so titulieren darf, wie es geschehen war.

Zwecks Begründung hatte der Autor dieser Zeilen umfangreiches Archivmaterial, rechtsextreme Forenbeiträge und Internet-Publikationen aus dem Rheinland und vom Niederrhein gesichtet und auf Querverbindungen zwischen NPD- und militanten, radikalen Neonazi-Kreisen hingewiesen. Hingewiesen werden musste so auch auf zahlreiche, durch Rechtsextremisten begangene Straftaten. Nur dies ermöglichte es, die durch „Kameraden“ bemängelte Ausdrucksweise in „Klarmanns Welt“ als zutreffende Meinungsäußerung darzustellen.

Offenbar ist dies gelungen – das Verfahren gegen den Autor dieser Zeilen wurde laut Schreiben der zuständigen Behörde nun eingestellt. Ob die Ermittlungsbehörde ihrerseits Ermittlungen gegen „Kameraden“ einleitet anhand der umfangreichen Materialien, die der Autor dieser Zeilen gezwungen war zwecks Abwendung einer Geldstrafe dieser vorzulegen, ist unklar. Schon im September 2010 hatte ein Neonazi seinen eigenen Angaben zufolge den Autor dieser Zeilen angezeigt, u.a. auch in diesem Falle wegen übler Nachrede.

Bislang wurde nicht bekannt, was aus dem Verfahren aus 2010 wurde… [© Klarmann]

[1] Förderer konnten und können diese unter den gesperrten Beiträgen einsehen.


4 Antworten auf “Hausmitteilung: Strafverfahren gegen Klarmann(s Welt) eingestellt”


  1. 1 Eschweiler 17. März 2011 um 9:55 Uhr

    Gratuliere, wenn es auch bestimmt viel Zeit gekostet hat.

    In dem Satz fehlt wohl etwas?
    „Ob die Ermittlungsbehörde anhand der umfangreichen Materialien, die der Autor dieser Zeilen gezwungen war zwecks Abwendung einer Geldstrafe dieser vorzulegen, ist unklar.“

    verbessert… mik

  2. 2 anyone 17. März 2011 um 11:04 Uhr

    Glückwunsch! Wäre auch seltsam, wenn man Nazis nicht mehr „Nazis“ nennen darf.

  3. 3 Merken 17. März 2011 um 13:47 Uhr

    Das sind sehr gute Nachrichten. Glückwunsch auch aus Merken.

  4. 4 Mkay 17. März 2011 um 15:41 Uhr

    Das ist schön für den Autor obiger Zeilen. Dann hat der Autor der erwähnten Zeilen auch bessere Laune. Und der Autor solch nennenswerter Zeilen hat mehr Zeit für sinnvollere Dinge als quod erat demonstrandum xD

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.