Rechts: Freispruch in Sachen NPD-Aufkleberaktionen

Kempen/Krefeld. Angeblich hat das Amtsgericht Kempen den NPD-Kader Philippe Bodewig vom Vorwurf freigesprochen, NPD-Aufkleber im Stadtbild verklebt und so Sachschäden angerichtet zu haben. Deswegen hatte im Herbst eine Hausdurchsuchung bei Bodewig stattgefunden [1], der für den NPD-Kreisverband Krefeld als Pressesprecher und Vorstandsmitglied fungiert.

Einer rechtsextremen Publikation zufolge hätten Zeugen Bodewig in dem Prozess am Dienstag nicht belasten können, daher sei der Freispruch vom Vorwurf der Sachbeschädigung durch „wildes Verkleben von NPD-Aufklebern“ (Szenebericht) erfolgt. Der Veröffentlichung zufolge fungierte der Düsseldorfer Rechtsanwalt Björn Clemens als Strafverteidiger von Bodewig, der ebenso als Kader der NPD-Jugend, „Junge Nationaldemokraten“ (JN), agiert.

Clemens ist eng mit der rechtsextremen, geschichtsrevisionistischen Szene verwoben und fungierte schon mehrfach als Anwalt von auch hochrangigen NPD-Politikern. [© Klarmann]

[1] Polizei razzt Wohnung von NPD-Kader in Kempen