Archiv für April 2011

Sehen: Auf Teufel komm raus – Dokumentarfilm um Karl D. und Randerath

Aachen/Heinsberg. Das Apollo-Kino in Aachen wird ab Mitte Mai den Film „Auf Teufel komm raus“ über den zeitweise in Heinsberg-Randerath lebenden Sexualstraftäter Karl D. und die Gegenproteste im Ort zeigen: Als der mehrfach verurteilte Sexualstraftäter zu seinem Bruder Helmut und dessen Familie zieht, reagieren die Nachbarn sofort. Sie haben Angst – um ihre Kinder und ihre eigene Sicherheit. Karl hat gerade eine Haftstrafe von 15 Jahren abgesessen und gilt immer noch als gefährlich.

Doch während sich draußen bei heiterem Zusammensein eine tägliche Bürgerversammlung formiert, droht die Familie im Haus zunehmend an der Bedrängnis zu zerbrechen. Gefangen in den eigenen vier Wänden muss sie sich dem Druck von Außen widersetzen – den Demonstranten, der lokalen Polizei und sogar dem Jugendamt, das erwägt Helmuts Sohn aus der Familie zu nehmen. Als die Situation beinahe eskaliert, kommt es unter den Demonstranten zu ersten Unstimmigkeiten. Ein paar Frauen hinterfragen ihre Aktion und beschließen, Kontakt zu der Familie aufzunehmen.

Der Dokumentarfilm wurde von Mareille Klein und Julie Kreuzer gedreht. Zu Beginn der Vorführungen in Aachen soll der Film am 12. Mai ab 19.45 Uhr in der Reihe „Kino im Dialog“ in Anwesenheit der beiden Filmemacherinnen nebst anschließender Diskussion gezeigt werden. Ein älteres Interview mit den beiden Frauen über ihre Dreharbeiten lässt sich HIER nachlesen. [© Klarmann; Textquelle (kursiv): Verleihinfo]