Rechts: Zündeln und Kinderpornographie…

…titelt das Fachportal „Blick nach Rechts“ (BnR) und berichtet [1], dass ein NPD-Nachwuchsfunktionär aus Bochum sich bald „wegen Brandstiftung und des Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion“ auf seinen eigenen Briefkasten verantworten muss. Dabei solle der „Jugendbeauftragte“ des NPD-Kreisverbands Bochum/Wattenscheid zudem versucht haben, mit Flugblättern, die angeblich von der „Antifa“ stammen sollten, den Verdacht auf politische Gegner zu lenken. Der BnR weiter: „Wie die Bochumer WAZ nun, gestützt auf eine Aussage des Gerichtssprechers, berichtete, wurde die Anklage um zwei Vorwürfe ergänzt: Nach einer Flugblatt-Aktion soll der 19-Jährige drei Menschen mit Pfefferspray attackiert haben. Und: Der NPD-Aktivist habe auch mehrere kinderpornografische Bilder auf seinem Handy gehabt.“

Der 19-Jährige war nach Recherchen von „Klarmanns Welt“ am Sonnabend zudem nach Stolberg angereist und hatte offenbar an dem fremdenfeindlichen Hetzmarsch [2] teilnehmen wollen. Am frühen Nachmittag hatte er sich dabei unter die rund 430 Neonazis in dem für die Auftaktkundgebung von der Polizei hermetisch abgeriegelten Bereich gemischt. Nachdem er sich dort eine Zeit aufgehalten hatte, machte er indes Anstalten, wieder die Heimreise anzutreten. Als Teilnehmer des späteren Aufmarsch fiel er nach ersten Recherchen auch nicht mehr auf.

Ob er das rechte Treffen aus eigenem Antrieb wieder verlassen hat oder angesichts der ihm drohenden „Todesstrafe für Kinderschänder“, konnte bisher nicht geklärt werden… [© Klarmann]

[1] Direktlink
[2] Hasserfüllte Parolen


1 Antwort auf “Rechts: Zündeln und Kinderpornographie…”


  1. 1 Uiuiui 11. April 2011 um 23:22 Uhr

    Haha, was ein Opfer der nette A[…]!

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.