Rechts: Kriminelle Nazis raus…

Stolberg/Bochum. Offenbar haben die Organisatoren der fremdenfeindlichen Aufmärsche in Stolberg am Samstag einen NPD-Nachwuchsfunktionär aus Bochum, der bald vor Gericht steht und dem unter anderem der Besitz kinderpornografischen Materials vorgeworfen wird, ausgeschlossen. Wie berichtet war der 19-Jährige am Samstag im Vorfeld des Aufmarsches noch unter den rund 430 Neonazis, später indes war er nicht mitmarschiert [1].

Szenekreisen zufolge wurde der Heranwachsende aufgefordert, sich wieder zu entfernen. Offenbar schienen die Angaben des 19-Jährigen, die Vorwürfe gegen ihn seien falsch, den Organisatoren zu „dünn“. Beobachter vermuten zudem, der Mitorganisator der Aufmarschserie in Stolberg, der Pulheimer Neonazi Axel Reitz, habe sich eine ähnliche Blamage wie 2008 ersparen wollen. Damals war an Heiligabend in Aachen unter den 45 Neonazis ein „Kinderschänder“ gewesen [2].

Reitz hatte sich später gegenüber „Klarmanns Welt“ verwundert gezeigt, dass die „regionalen Kräfte“ diesbezüglich keine Warnungen ihm gegenüber ausgesprochen hätten wegen des verurteilten Sexualstraftäters. Hätte er von dessen Vorgeschichte gewusst, sei die Person 2008 ausgeschlossen worden, hatte Reitz im Frühjahr 2009 betont. [© Klarmann]

[1] Zündeln und Kinderpornographie
[2] Geh doch zu Hause du alte Scheiße…