Rechts: Führers Geburtstag und die Neonazis

Region. Ähnlich wie im Jahre 2010 [1] haben Neonazis aus der Region auch heute ihrem „Führer Adolf Hitler“ zu dessen „Geburtstag“ gratuliert. Sowohl die „Kameradschaft Aachener Land“ (KAL) als auch die autonom-nationalsozialistische „Aktionsgruppe Rheinland“ (AGR) stellten „Geburtstagsgrüße“ auf ihren Homepages online. In Aachen kam es zu Sachbeschädigungen, weswegen die Polizei Ermittlungen aufgenommen hat.

„Führers Geburtstag“ war in Nazideutschland ein offizieller Feiertag. Der 20. April, das Datum des Geburtstages von Adolf Hitler, gilt auch nach dessen Tode im Jahre 1945 innerhalb der Neonazi-Szene weiterhin als Kulttag. Hatte die KAL 2010 noch ganz offen Hitler zu dessen „121. Geburtstag“ gratuliert [2], weswegen Polizei und Staatsanwaltschaft Ermittlungen einleiteten, geht die Neonazi-Schlägerbande auf ihrer Homepage aktuell eher dezent vor.

Auf der Startseite werden die Besucher mit einer Grafik begrüßt, die ein Stück Geburtstagskuchen und bunte Luftballons zeigt. Hinter der Grafik ist die Ziffer „122“ zu sehen, nach einem kurzen Ladevorgang spielt sich die Coverversion eines Liedes des rechten Liedermachers Frank Rennicke ab. Das „Birthday in April“ genannte, zeitweise im Web auch als „Adis Ehrentag“ verbreitete Lied handelt davon, dass man immer am 20. April „Adis Ehrentag“ feiere, weil man „den Adolf gerne mag“ und er „hoch leben“ soll.

Angeblich hat Rennicke die „Parodie auf ein Tabu-Datum“ Adolf Schärf gewidmet, einem Sozialdemokraten aus Österreich, der in den 1950er Jahren österreichischer Bundespräsident war und am 20. April 1890 geboren worden war. Schärf war ein Jahr jünger als Hitler und würde in diesem Jahr 121 Jahre alt. Die AGR gratuliert Hitler unter der Überschrift „Wortlos“ auf ihrer Website. Neben der Ziffer „122“ finden sich noch bunte Stern- und Luftballongrafiken.

Dürften diese „Grüße“ zwar eindeutig, aber strafrechtlich kaum relevant sein, haben Schmieraktionen im Aachener Südraum Ermittlungen zur Folge. So wurden laut Polizei Bushaltestellen und das Bezirksamt in den Aachener Ortsteilen Oberforstbach und Kornelimünster mit Parolen anlässlich des Geburtsdatums Hitlers beschmiert. Neben dem Kürzel KAL, SS und Hakenkreuzen wurden dabei Parolen wie „Alles Gute Adolf, wünscht KAL“, „Adolf Hitler, alles Gute!“, „122 Jahre“ und „Alles Gute Hitler“ gesprüht.

Unabhängig von diesen Straftaten ermittelt die Polizei zudem wegen Schmierereien und Sachbeschädigungen in Baesweiler (Städteregion Aachen) im Umfeld einer Schule. Dort hinterließen die Täter Hakenkreuze, die Kürzel SS, SA und HH (für „Heil Hitler“). [© Klarmann]

[1] Die Neonazi-Bande des zweiten NPD-Vizechefs in Düren feiert Kanzlers Geburtstag; KAL bekennt sich mal wieder neu zum Führer(-Kult); Herr Hitler schmeißt in Richterich ne Party…; KAL-Zeitzeugenabend diesmal im südlichen Raum Jülich; Neonazis feiern im Schützenhaus von Selgersdorf
[2] Die Neonazi-Bande des zweiten NPD-Vizechefs in Düren feiert Kanzlers Geburtstag


1 Antwort auf “Rechts: Führers Geburtstag und die Neonazis”


  1. 1 Klar, Mann? 20. April 2011 um 19:48 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.