Dokumentation: StädteRegion Aachen sucht kreative Ideen für ein gutes Miteinander

Aachen. Bereits zum sechsten Mal lobt die StädteRegion einen Förderpreis im Projekt „Miteinander gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit“ aus. Er wendet sich an Initiativen, Schulen oder Einrichtungen aus den Kommunen des ehemaligen Kreises Aachen (Alsdorf, Baesweiler, Eschweiler, Herzogenrath, Monschau, Roetgen, Simmerath, Stolberg, Würselen). Bewerbungsschluss ist der 1. September 2011.

Seit dem Jahr 2001 spricht die StädteRegion Aachen mit dem Projekt „Miteinander in der StädteRegion Aachen – gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit“ Bürgerinnen und Bürger in der Vielfalt ihrer Herkunft an und ermutigt sie, sich aktiv für ein gutes Zusammenleben der Einwohnerschaft einzusetzen. Das Projekt fördert Aktivitäten für das „Miteinander“ und gegen Tendenzen zu Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Rechtsextremismus. Es hilft beim Austausch von Erfahrungen und unterstützt die Vernetzung von Akteuren.

Unsere Region ist bunt. Fast ein Drittel aller Menschen, die hier leben, haben eine Zuwanderungsgeschichte. Menschen aus unterschiedlichsten Ländern, mit unterschiedlicher Religion und verschiedenen Kulturen machen die StädteRegion Aachen zu einem farbenfrohen und vielfältigen Ort. Viele Einrichtungen, Schulen oder sonstige Initiativen gestalten durch ihr gelebtes „Miteinander“ das Gesicht der Region von morgen.

Als Kriterien für die Preiswürdigkeit der Arbeit gelten: auf Nachhaltigkeit angelegte Projektarbeit mit dem Ziel, die Achtung des Anderen und Toleranz zu fördern; Stärkung der Bereitschaft bei Kindern und Jugendlichen, sich für ein Zusammenleben ohne Vorurteile und Ausgrenzung einzusetzen; Schaffung von stabilen Strukturen des Zusammenlebens von Deutschen und Nichtdeutschen im Alltag; hohe multiplikatorischer Wirkung der Arbeit; und Übertragbarkeit der Projekte. Insgesamt sollen drei Preisträger ausgewählt werden. Die Auszeichnung ist mit einem Geldbetrag verbunden.

„Ob Kirchengemeinde, Verein, Schule oder Kindertagesstätte – wir freuen uns, Ihre Arbeit kennen zulernen,“ motiviert Beate Lennartz, Leiterin des Integrationsbüros, zur Teilnahme. „Für die Bewerbung sollten Sie Ihre Aktivitäten im Sinne des ‚Miteinander‘ formlos auf ein bis zwei Seiten darstellen und entsprechende Materialien (Berichte, Bildmaterial, Presseveröffentlichungen) beifügen. Bitte informieren Sie uns kurz über Ihre Organisation bzw. Initiative und geben Sie an, wie wir Sie für Rückfragen erreichen“, ergänzt Lennartz.

Bewerbung an: StädteRegion Aachen, S 46/RAA Integrationsbüro, Silke Peters, Zollernstr. 10, 52070 Aachen, Tel: 0241/5198-3724 oder E-Mail: silke.peters@staedteregion-aachen.de [Textquelle: redigierte Pressemitteilung]