Suchergebnisse für 'eschweiler konferenz'

Mitte: Zeitdokumente verlesen, Videozeugenanhörung folgt

Aachen. In dem Prozess gegen den ehemaligen SS-Mann Heinrich Boere aus Eschweiler wurden heute vor dem Landgericht Aachen mehrere Zeitdokumente verlesen. Sie gaben laut WDR Auskunft über die besondere Stellung der SS in den Niederlanden. Boere muss sich vor Gericht verantworten, weil er 1944 im Rahmen eines SS-Vergeltungsschlags drei Zivilisten in den Niederlanden ermordet hat. Der 88-Jährige hat die Taten gestanden, beruft sich aber auf Befehlsnotstand [1].

Der Prozess soll nun kommenden Freitag mit der Vernehmung des letzten noch lebenden Augenzeugen fortgesetzt werden. Es handelt sich um einen früheren SS-Mann, der per Videokonferenz befragt werden soll. Der 88-jährige Niederländer Jacobus Petrus Besteman hatte sich geweigert, den Prozess in Deutschland zu besuchen. Er lebt laut Lokalpresse nach seiner Strafverbüßung wegen der in der NS-Zeit begangenen Taten heute in Rotterdam. [© Klarmann]

[1] Siehe alle Artikel im Blog dazu unter folgender SUCHANFRAGE (Bitte scrollen und blättern.)